Polizei Mettmann

POL-ME: Einbrüche aus dem Kreisgebiet - Kreis Mettmann - 1505052

Logo: Riegel vor ! - Sicher ist sicherer

Mettmann (ots) - Folgende Einbrüche wurden in der Zeit vom 08. Bis zum 11. Mai 2015 entdeckt und angezeigt. Betroffen waren die nachfolgenden Städte:

   --- Velbert --- 

Am helllichten Montagmorgen des 11.05.2015, in der Zeit zwischen 07.40 Uhr und 10.30 Uhr, hebelten unbekannte Täter zunächst die Haustüre zu einem Wohn- und Geschäftshaus an der Friedrichstraße in Velbert-Mitte auf, um anschließend weiterhin scheinbar unbemerkt auch noch die Eingangstüre zu den im Haus untergebrachten Räumen eines Kulturvereins aufzubrechen. Aus den auf diese Art betretenen und dann durchsuchten Vereinsräumen verschwanden ca. 40,- Euro Bargeld aus einer ebenfalls aufgebrochenen Wechselgeldkasse.

In der Nacht vom Sonntagabend des 10.05., 18.30 Uhr, bis zum Montagmorgen des 11.05.2015, 08.05 Uhr, brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Straftäter in ein Feinkostgeschäft an der Oststraße in Velbert-Mitte ein. Durch ein auf unbekannte Art geöffnetes Fenster im Erdgeschossbereich konnte man in die Geschäftsräume einsteigen. Aus dem komplett durchsuchten Geschäft verschwand nach bisherigen Erkenntnissen ein Geschäftscomputer im Wert von mehreren hundert Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

   --- Ratingen --- 

Am nächtlichen Montagmorgen des 11.05.2015, gegen 02.40 Uhr, stiegen ein oder mehrere bislang unbekannte Straftäter in die Geschäftsräume eines großen Verbrauchermarktes an der Daniel-Goldbach-Straße in Tiefenbroich ein. Dazu wurden gleich mehrere Fenster des Bürotraktes im ersten Obergeschoss erklettert, aufgehebelt und jeweils als Einstieg genutzt. Obwohl dabei ein Einbruchsalarm ausgelöst wurde, der bei einem gewerblichen Unternehmen aufläuft, konnten der oder die Einbrecher vor dem Eintreffen von ersten Kontrollkräften entkommen und dabei eine noch unbekannte Menge Bargeld erbeuten.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

   --- Erkrath --- 

Am Freitag, dem 08.05.2015, in der Zeit zwischen 07.35 Uhr und 13.00 Uhr, kam es zu einem Tageswohnungseinbruch in ein Reihenhaus an der Herderstraße in Erkrath. Scheinbar unbemerkt von der Nachbarschaft gelangten ein oder mehrere Straftäter auf die rückwärtige Gartenterrasse des Hauses. Durch ein dort mit Werkzeuggewalt aufgehebeltes Fenster gelangte man ins Gebäude. Mehrere Räume wurden anschließend betreten und durchsucht, dabei aber scheinbar keine Beute gemacht. Möglicherweise wurden der oder die Täter während der Tat gestört.

Am nächtlichen Samstagmorgen des 09.05.2015, in der Zeit zwischen 00.20 Uhr und 08.05 Uhr, brachen ein oder mehrere unbekannte Straftäter in ein Reihenhaus am Neanderweg in Hochdahl ein. Während die Bewohner des Hauses im Obergeschoss ungestört schliefen wurde eine Terrassentüre im Erdgeschoss aufgebohrt, geöffnet und als Einstieg genutzt. Was aus dem betretenen und durchsuchten Erd- und Untergeschoss verschwand, steht noch nicht genau fest. Die Tasche eines gestohlenen Klapprechners wurde nach Feststellung der Tat etwa 50 Meter entfernt auf offener Straße aufgefunden und sichergestellt.

Am Sonntagabend des 10.05.2015, in der nur kurzen Zeit zwischen 19.15 Uhr und 21.55 Uhr, nutzten ein oder mehrere bislang unbekannte Einbrecher die Abwesenheit des Bewohners, um in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Schinkelstraße in Erkrath einzudringen. Dazu wurde die ins Schloss gezogene, aber nicht verriegelte Wohnungstüre mit brachialer Gewalt aufgedrückt, ohne dass andere Hausbewohner und Nachbarn dieses bemerkten. Aus der durchsuchten Wohnung verschwanden Bargeld und diverse andere Gegenstände im Gesamtwert von etwa 500,- Euro. An der Wohnungstüre entstand zusätzlicher Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

   --- Hilden --- 

In der Zeit vom Samstagabend des 09.05., 19.00 Uhr, bis zum Sonntagabend des 10.05.2015, 20.15 Uhr, nutzten ein oder mehrere bislang unbekannte Einbrecher die Abwesenheit der Bewohner, um in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Walder Straße in Hilden einzudringen. Wie der oder die Täter in das Gebäude gelangten, ist bisher noch nicht geklärt. Scheinbar unbemerkt von anderen Hausbewohnern und Nachbarn gelangte man durch die aufgehebelte Wohnungstüre in die komplett durchwühlten Räume. Was aus den dabei stark verwüsteten Zimmern entwendet wurde, steht bisher noch nicht genau fest.

In der Zeit vom Samstagmittag des 09.05., 12.00 Uhr, bis zum Montagmorgen des 11.05.2015, 06.00 Uhr, verschafften sich unbekannte Straftäter Zutritt und Zufahrt zu einem umzäunten Lagerplatz an der Ellerstraße in Hilden. Hier entwendeten sie einen mit Plane abgedeckten weißen Großcontainer, der mit etwa neun Tonnen zur Aluminiumverhüttung bestimmtem Metallschrott gefüllt war. Der Wert der Beute, die nur mit einem entsprechend großen und speziell ausgerüsteten LKW abtransportiert werden konnte, wird auf etwa 11.000,- Euro geschätzt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

   --- Monheim am Rhein --- 

Am nächtlichen Montagmorgen des 11.05.2015, gegen 02.50 Uhr, kam es zum Einbruch in die Geschäftsräume eines Immobilien- und Versicherungsbüros an der Turmstraße in Monheim am Rhein. Zeugen bemerkten zu dieser Zeit zwei bislang unbekannte Männer, die mehrere sperrige, in Müllsäcke verpackte Gegenstände aus dem Gebäude trugen, diese in einen hellen Kleinwagen verluden und davonfuhren. Bei einer Überprüfung des Hauses stellte sich heraus, dass durch ein aufgebrochenes Oberlicht in die Räume eingestiegen worden war, aus welchem schließlich mindestens zwei Computer und ein Monitor fehlten. Die Beute hat einen Wert von mindestens 1.500,- Euro. Von den Einbrechern ist bisher nur bekannt, dass sie offensichtlich männlich waren und einen hellen Kleinwagen fuhren. Ein Täter trug zur Tatzeit einen gestreiften Pullover, sein Komplize war bekleidet mit einer hellen Jeans und einem schwarzen Kapuzenpullover. Schnelle polizeiliche Fahndungsmaßnahmen sofort nach Bekannt werden der Tat verliefen leider ohne einen schnellen Erfolg.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6550, jederzeit entgegen.

   --- Hinweise und Tipps der Polizei --- 

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Einbruchschutz:

   - Lassen Sie bei Wohnungs-/Haustüren mit Glasfüllung niemals innen
     den Schlüssel stecken. 
   - Vermeiden Sie es, Schlüssel draußen zu verstecken, um sich z. B.
     bei einem unfreiwilligen Aussperren helfen zu können, denn: 
     Einbrecher kennen jedes Versteck. 
   - Sollten Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie 
     unverzüglich den Schließzylinder aus. 
   - Verschließen Sie Fenster, Balkon und Terrassentüren, auch wenn 
     Sie nur kurz weggehen - denn gekippte Fenster sind offene 
     Fenster. 
   - Sichern Sie auch Fenster und Balkontüren in den oberen 
     Stockwerken, denn Einbrecher sind manchmal wahre 
     Kletterkünstler. Leitern, Gartenmöbel, Kisten, Mülltonnen, 
     Rankgerüste usw. können als Kletterhilfen dienen. 
   - Lassen Sie Rollläden nur nachts herunter, sonst entsteht 
     tagsüber der Eindruck, die Bewohner seien nicht da. 
   - Verschließen Sie stets Türen von Kellern und Dachböden. 
   - Kellerlichtschächte und Kellerfenster sollten Sie z. B. mit 
     massiven, gut verankerten Gittern oder Gitterrosten sichern 
     lassen. 
   - Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch 
     Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder gegebenenfalls "Haushüter" 
     bewohnen oder bewohnt erscheinen: Briefkasten leeren, Rollläden,
     Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher unregelmäßig 
     betätigen. 
   - Verzichten Sie auf eine Mitteilung über Ihre Abwesenheit auf dem
     Anrufbeantworter. 
   - Informieren Sie Ihre Nachbarn über den Einsatz von 
     Zeitschaltuhren für Rollläden, Beleuchtung, Radio etc. 
   - Lassen Sie Wertsachen nicht offen zu Hause herumliegen. 
   - Markieren Sie Ihre Wertgegenstände (Gravur, UV-Stifte etc.) 
     eindeutig und notieren Sie die wichtigsten Daten in einer 
     Wertgegenstandsliste. Fotografieren Sie schwer zu beschreibende 
     Gegenstände. 
   - Bewahren Sie besonders Wichtiges oder Wertvolles (z. B. 
     Dokumente, Sparbücher, Sammlungen, Gold oder Schmuck), das Sie 
     nur selten brauchen, bei Ihrem Geldinstitut im Schließfach auf. 
   - Wenn Sie diese wertvolle Dinge im Haus behalten möchten, bringen
     Sie sie in einem geprüften Wertbehältnis (z. B. Tresor) unter. 

Mit der Kampagne "Riegel vor" ( www.riegelvor.nrw.de ) gegen den Wohnungseinbruch reagiert die Polizei NRW auf die bundesweit steigenden Zahlen beim Einbruch. Neben zum Teil erheblichen materiellen Schäden sind oft auch dauerhafte psychische Belastungen vieler Opfer die schlimmen Folgen solcher Taten. Und die Anzahl der Fälle steigt scheinbar weiter. Wir wollen nicht, dass Sie Opfer werden und möchten daher gemeinsam mit Ihnen dem Einbrecher einen Riegel vorschieben !

Hinweise von Ihnen zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder andere Beobachtungen sind für uns wichtig. Die Chancen Einbrüche zu verhindern oder Einbrüche aufzuklären und die Täter fest zu nehmen, steigen mit der Zahl Ihrer Hinweise. Auf gute Nachbarschaft ! - Achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen "nebenan". Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110.

Lassen Sie sich zum eigenen Schutz von Ihrer Polizei beraten. Informationen zur Sicherung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung und über geeignete Wertbehältnisse erhalten Sie bei der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Kreises Mettmann - Telefon 02104 / 982 - 7500. Diese informiert Sie auch über Hersteller von geprüften und zertifizierten Einbruch hemmenden Produkten sowie zu Unternehmen, die Sicherungstechnik fachgerecht einbauen können.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: