Polizei Mettmann

POL-ME: Räuberischer Diebstahl im Einkaufszentrum - Monheim - 1505046

Kampfspuren im Einkaufszentrum nach dem räuberischen Diebstahl

Mettmann (ots) - Am Samstagabend des 09.05.2015, gegen 20.05 Uhr, beobachtete der 43-jährige Kaufhausdetektiv eines Monheimer Supermarktes, in einem Einkaufszentrum an Friedrichstraße und Ernst-Reuter-Platz, einen vermeintlichen Kunden beim Ladendiebstahl von Zigaretten. Als der beobachtete junge Mann den Kassenbereich verlassen wollte ohne die eingesteckte Ware zu bezahlen, sprach der Angestellte den Verdächtigen an. Dieser versuchte sofort zu flüchten und setzte körperliche Gewalt ein, als der Detektiv ihn festhalten wollte. Es entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung, bei welcher der Ladendetektiv durch Schläge ins Gesicht und gegen den Körper leicht verletzt wurde.

Das folgende Gerangel der beiden Männer setzte sich bis in die Geschäftsräume einer benachbarten Apotheke fort. Hier stürzten beide Kontrahenten gegen Warenregale, deren Inhalte sich über den Boden verteilten, bevor der Ladendieb durch einen hinteren Ausgang der Apotheke in Richtung Weddinger Straße flüchten und entkommen konnte. Hierbei blieben aber die komplette Oberbekleidung des Straftäters, der mit nacktem Oberkörper flüchtete, sowie weitere persönliche Gegenstände im Einkaufszentrum zurück. Ein Handy, Schlüssel und auch die gestohlenen Zigaretten, ein Messer sowie illegale Betäubungsmittel aus dem Besitz des flüchtigen Beschuldigten, wurden von der Polizei sichergestellt. Schnelle polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Straftäter führten zwar schon bald zu einer Identifizierung des Gesuchten, jedoch noch nicht zu seinem Antreffen.

Dabei hat der 24-jährige Beschuldigte aus Monheim nun auch doppelten Grund, sich versteckt zu halten. Denn bei den polizeilichen Ermittlungen zum eingeleiteten Strafverfahren wegen räuberischen Ladendiebstahls stellte sich heraus, dass der flüchtige Beschuldigte schon wegen anderer Straftaten mit Haftbefehl gesucht wird und zur Festnahme ausgeschrieben ist. Die polizeilichen Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen der Kriminalpolizei in diesem Fall dauern weiterhin an.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: