Polizei Mettmann

POL-ME: Nur aus Frust zum Straftäter geworden ! - Langenfeld - 1504141

Symbolbild: Die Polizei bedankt sich ganz ausdrückliche für die vorbildliche Mitwirkung von Tatzeugen

Mettmann (ots) - Am frühen Montagabend des 27.04.2015, gegen 20.05 Uhr, beobachteten aufmerksame Zeugen einen männlichen Jugendlichen, der im Bereich der Langenfelder Hauptstraße immer wieder aggressiv gegen die großen Fensterscheiben von Geschäften schlug und trat, was aber zunächst in allen Fällen folgenlos blieb. In Höhe des Hauses Nr. 110 nahm der jugendliche Randalierer dann aber sogar Anlauf, um mit großer Wucht gegen die Schaufensterscheibe eines Warenhauses zu treten. Dieses führte dazu, dass diese Scheibe zersplitterte und ein etwa 100 mal 50 Zentimeter großes Loch entstand. Bei diesem Vorgang zog sich der Täter leichte Schnittverletzungen an einem Fuß zu. Dennoch lief er leicht humpelnd in Richtung Berliner Platz davon.

Die vorbildlichen Zeugen alarmierten über Notruf unverzüglich die Polizei. Mit Hilfe ihrer schnellen Meldung und einer guten Täterbeschreibung konnten die eingesetzten Beamten den flüchtigen Täter nur wenige Minuten später noch in Tatortnähe antreffen. Ein nur kurzer fußläufiger Fluchtversuch des jungen Mannes beim Erkennen der Polizei scheiterte. Der 14-jährige Langenfelder wurde vorläufig festgenommen und der Polizeiwache zugeführt. Dort gestand der 14-jährige Langenfelder ein, die Sachbeschädigung aus Wut, nach persönlichem Frust und familiären Stress begangen zu haben. Der polizeilich bisher nicht Erscheinung getretene und weder unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehende Jugendliche wurde seinen Eltern übergeben. Die Langenfelder Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung ein. Kaum anzunehmen, dass diese Maßnahmen Stress und Frust des jungen Mannes mindern.

Der Tatort an der Hauptstraße wurde bis zum Eintreffen eines alarmierten Hausverantwortlichen gesichert, eine Notverglasung der zerstörten Scheibe veranlasst. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 1.000,- Euro.

Hinweise an die Medien:

1. Die Polizei bedankt sich ganz ausdrücklich für die vorbildliche Mitwirkung der aufmerksamen Tatzeugen, die zur schnellen Aufklärung der Straftat und Festnahme des flüchtigen Täters führte.

2. Polizeiliches Bildmaterial zu dieser Mitteilung befindet sich in der Digitalen Pressemappe der KPB Mettmann zum Download bereit und zur Veröffentlichung frei.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: