Polizei Mettmann

POL-ME: Unfallflucht mit schwerem Personenschaden aufgeklärt ! - Hilden - 1412081

Symbolbild: Hinweis / Meldung der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann für den Bereich der Stadt Hilden

Mettmann (ots) - Mit unserer Pressemitteilung / ots 1410132 vom 21.10.2014 berichteten wir von einer schweren Verkehrsunfallflucht vom Vortage, unter der Überschrift: "77-jährige Seniorin angefahren und geflüchtet", auszugsweise wie folgt:

"Am Montag, dem 20.10.2014, gegen 15:15 Uhr, beobachteten mehrere Zeugen einen blauen Mazda Kombi, der den Forstweg auf der Straße Kalstert in Hilden befuhr. Unterhalb der Autobahnbrücke verlor der Fahrer des Mazda, aus unbekannter Ursache, die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte zunächst rechts gegen die Wand. Danach steuerte der Fahrzeugführer den Pkw nach links und erfasste frontal eine 77-jährige Seniorin, die ihm in diesem Moment zu Fuß entgegenkam. Die Frau wurde bei dem Zusammenstoß auf den Boden geschleudert und blieb dort schwer verletzt liegen. Der bisher unbekannte Fahrer des blauen Kombi setzte indessen seine Fahrt fort, ohne sich um die am Boden liegende Frau zu kümmern. Die 77-Jährige wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung fanden Polizeibeamte den flüchtigen Mazda, mit erheblichen Beschädigungen im Frontbereich, an der Straße "Am Heidekrug" abgeparkt und verlassen auf. Durch die Beamten wurde ein Strafverfahren eingeleitet."

   --- Aktuelle Fortschreibung: --- 

Nach langen und intensiv geführten Ermittlungen meldet das zuständige Verkehrskommissariat (der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann) am heutigen Tage die Klärung der Ereignisse vom 20.10.2014. Nach dem aktuellen Stand heutiger Erkenntnisse hatte sich am Tattag ein 15-jähriger Hildener unbemerkt die Fahrzeugschlüssel des Mazdas angeeignet, der zur Tatzeit im Besitz seines Vaters war. Zusammen mit zwei 15-jährigen Freunden aus Hilden sowie einer 16-jährigen Freundin aus Solingen, war der Jugendliche mit dem Fahrzeug zur Unfallzeit auf "Spritztour", als der führerscheinlose und ungeübte Fahrer auf der Straße Kalstert die Kontrolle über das Fahrzeug verlor und die verhängnisvollen Ereignisse ihren beschriebenen Ablauf nahmen.

Nach dem Unfall und der Unfallflucht der vier Jugendlichen wurde der beschädigt aufgefundene und von der Polizei zur Spurensuche sichergestellte PKW, noch am späten Abend des gleichen Tages, vom Halter des Mazdas bei der Hildener Polizei gestohlen gemeldet. Schnell richtete sich der Verdacht der Polizei gegen den 15-jährigen Sohn des Fahrzeugbesitzers, der seinen Vater und den Fahrzeughalter bei der Anzeigenerstattung begleitete, auf Vorhalt jedoch vehement bestritt, den Wagen entwendet und gefahren zu haben. Die weiteren polizeilichen Ermittlungen sowie Zeugen- und erste Beschuldigtenvernehmungen ergaben später den Gegenbeweis. Zwei der vier Jugendlichen sind inzwischen geständig und haben die Abläufe des Unfalltages detailliert beschrieben. Die zwei anderen Schüler, darunter auch der 15-jährige Hauptbeschuldigte und Fahrer des Mazdas, lassen sich anwaltlich vertreten. Über den weiteren Fortgang des eingeleiteten Strafverfahrens entscheiden nun Staatsanwaltschaft und Gericht.

Die beim Unfall verletzte 77-jährige Geschädigte konnte das Krankenhaus erst nach mehrtägiger, stationärer Behandlung ihrer schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen, mit guten Heilungsaussichten verlassen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: