Polizei Mettmann

POL-ME: Zahlreiche Wochenendeinbrüche im Kreisgebiet - Kreis Mettmann - 1412045

Symbolbild: Nächtliche Einbrecher im Erdgeschoss

Mettmann (ots) - Folgende Einbrüche wurden am vergangenen Wochenende (2. Advent), in der Zeit vom 05. Bis zum 08. Dezember 2014, entdeckt und angezeigt. Betroffen waren die nachfolgenden Städte:

   --- Velbert --- 

Zu nicht genau bekannter Stunde, in der Zeit vom nächtlichen Freitagmorgen des 05.12., 00.00 Uhr, bis zum Samstagnachmittag des 06.12.2014, 14.00 Uhr, kam es zu einem Firmeneinbruch an der Langenberger Straße in Velbert-Mitte. Durch mehrere aufgebrochene Türen gelangte man in die Umkleide- und Büroräume einer metallverarbeitenden Firma, aus denen nach ersten Erkenntnissen mindestens zwei Mobilrechner (Laptops), Bargeld und Schlüssel verschwanden.

Am Samstagmittag des 06.12.2014, in der Zeit zwischen 13.00 Uhr und 13.43 Uhr, kam es in Velbert-Mitte an der Nevigeser Straße zu einem Tageswohnungseinbruch in eine Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses. Zwei Täter öffneten gewaltsam zunächst die Haustüre, dann die Wohnungstüre, um einzudringen. Während sie dann die Wohnung durchsuchten, wurden sie jedoch vom heimkehrenden Wohnungseigentümer überrascht und traten die Flucht an. Einer der beiden Einbrecher, ein polizeibekannter 24-jähriger Velberter, konnte im Zuge schneller polizeilicher Fahndungsmaßnahmen gestellt und festgenommen werden. Weitere Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen zu seinem bereits einschlägig polizeibekannten 30-jährigen Komplizen aus Velbert laufen. Bei dem geständigen Festgenommenen wurde keine Beute der Tat aufgefunden. Die Suche nach entwendetem Bargeld, Schmuck und einer Kamera dauert deshalb weiter an. Der Festgenommene kam nach seiner Erstvernehmung wieder auf freien Fuß.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

   --- Ratingen --- 

In der Zeit vom Donnerstagnachmittag des 03.12., 18.00 Uhr, bis zum Freitagabend des 05.12.2014, 17.30 Uhr, brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Straftäter in ein Reihenhaus an der Straße Am Schließkothen im Ratinger Ortsteil Lintorf ein. Die Scheibe einer Terrassentüre wurde dabei scheinbar unbemerkt von der Nachbarschaft zertrümmert, die Türe geöffnet und als Ein- und Ausstieg genutzt. Was danach aus dem komplett durchwühlten Haus verschwand, steht noch nicht genau fest.

In der Zeit vom Mittwochabend des 04.12., 18.00 Uhr, bis zum Samstagmittag des 06.12.2014, 11.00 Uhr, brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Straftäter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Straße Am Söttgen im Ratinger Ortsteil Tiefenbroich ein. Scheinbar unbemerkt von anderen Hausbewohnern und Nachbarn wurde ein Balkon der Wohnung erklettert und eine dortige Türe gewaltsam geöffnet. Ob der oder die Täter Beute machten, ist bisher noch unklar.

Am Samstag, dem 06.12.2014, in der Zeit zwischen 11.00 Uhr und 22.30 Uhr, kam es zu einem Tageswohnungseinbruch in ein Reihenhaus an der Gerhart-Hauptmann-Straße im Ratinger Ortsteil Tiefenbroich. Eine aufgebrochene Terrassentüre diente als Einstieg. Was aus dem komplett durchwühlten Haus verschwand, steht noch nicht fest.

Ebenfalls am Samstag, in der Zeit zwischen 16.45 Uhr und 18.35 Uhr, kam es auch zu einem Tageswohnungseinbruch in ein Reihenhaus an der Weidenstraße im Ratinger Ortsteil Lintorf. Durch eine aufgebrochene Terrassentüre gelangte man ins Haus, aus welchem Bargeld und ein Mobiltelefon verschwand.

In der Zeit vom Samstagmorgen des 06.12., 11.00 Uhr, bis zum Sonntagmorgen des 07.12.2014, 10.00 Uhr, hebelten Unbekannte ein Badezimmerfenster im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Elisabethstraße in Tiefenbroich auf. Obwohl man so in die dazu gehörige Wohnung gelangen konnte, wurde offenbar nichts entwendet. Wer oder was den oder die Täter störte, ist bislang unbekannt.

In der Nacht vom Sonntagabend des 07.12., 23.00 Uhr, bis zum Montagmorgen des 08.12.2014, 05.55 Uhr, brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Straftäter in das Büro eines gastronomischen Betriebs an der Angerstraße in Ratingen-Mitte ein. Dazu wurden mehrere Türen aufgebrochen. Vom Tatort verschwanden Bargeld und Schmuck.

Zu nicht genau bekannter Stunde, in der Zeit vom Freitagnachmittag des 05.12., 14.00 Uhr bis zum Montagmorgen des 08.12.2014, 09.00 Uhr, brachen unbekannte Täter in eine Kfz-Werkstatt an der Kokkolastraße in Ratingen-Ost ein. Dabei wurden Türen und Wände durch massiven Werkzeugeinsatz stark beschädigt, um in die Firmenräume zu gelangen, aus denen danach diverse Beutestücke in noch nicht genau aufgelisteter Art und Wertigkeit verschwanden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

   --- Wülfrath --- 

In der Nacht vom späten Sonntagabend des 07.12., 23.30 Uhr, bis zum frühen Montagmorgen des 08.12.2014, 06.40 Uhr, kam es am Zwingenberger Weg in Flandersbach zu zwei Einbrüchen, bei denen jeweils Einfamilienhäuser betroffen waren. In beiden Fällen kamen der oder die Täter durch aufgebrochene Terrassentüren in die Erdgeschossbereiche der Häuser - unbemerkt von den im Obergeschoss schlafenden Bewohnern und Haustieren. In den Erdgeschossbereichen wurden dann offenbar bevorzugt Handtaschen gesucht und gefunden, aufgefundenes Bargeld und Mobiltelefone entwendet. Die geplünderten Handtaschen ließen der oder die Täter später jeweils in den Gärten der Häuser zurück.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Wülfrath, Telefon 02058 / 9200-6350, jederzeit entgegen.

   --- Haan --- 

In der Zeit vom Montagnachmittag des 01.12., 16.50 Uhr, bis zum Freitagnachmittag des 05.12.2014, 14.50 Uhr, nutzten unbekannte Täter die längerfristige Abwesenheit der Bewohner, um in ein freistehendes Einfamilienhaus an der Straße Sankt-Nikolaus-Siedlung im Haaner Ortsteil Gruiten einzubrechen. Dazu wurde eine rückwärtige Terrassentüre gewaltsam aufgehebelt. Was aus den durchwühlten Wohnräumen verschwand, steht noch nicht genau fest.

Am Samstagabend des 06.12.2014, gegen 19.10 Uhr, beobachteten aufmerksame Nachbarn drei Straftäter beim Einbruch in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Diekermühlen Straße in Haan. Die vorbildlichen Zeugen informierten sofort die örtliche Polizei. Unmittelbar bei deren Eintreffen flüchteten drei bislang noch unbekannte Einbrecher durch ein rückwärtiges Fenster, verschwanden in der Dunkelheit und konnten von den polizeilichen Einsatzkräften leider nicht mehr gestellt werden. Am Tatort zurück blieben die beim Durchwühlen der Wohnung bereits bereitgestellte Beute und ein Sachschaden von ca. 200,- Euro an einem aufgehebelten Fenster. Einer der flüchtigen Täter wurde von einem Tatzeugen wie folgt beschrieben:

   - südländisches Aussehen 
   - ca. 25 Jahre alt 
   - ca. 175cm groß 
   - schlank 
   - kurze schwarze Haare 
   - schwarzhaariger Vollbart 
   - dunkel bekleidet. 

Auf noch nicht genau bekannte Art und Weise brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Straftäter in ein ländlich gelegenes Einfamilienhaus am Ortsrand von Haan-West ein. Zwischen dem Sonntagabend des 07.12., 22.00 Uhr, und dem Montagmorgen des 08.12.2014, 05.00 Uhr, verschwanden aus dem Erdgeschoss mehrere Geldbörsen, mit Bargeld, Ausweisen und Geldkarten sowie eine Spielekonsole, während deren Besitzer im Obergeschoss schliefen. Zwar hörten Hausbewohner gegen 04.00 Uhr Geräusche aus dem Erdgeschoss, jedoch maßen sie diesen keine besondere Bewandtnis zu.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Haan, Telefon 02129 / 9328-6380, jederzeit entgegen.

   --- Erkrath --- 

Am Samstag, dem 06.12.2014, in der nur kurzen Zeit zwischen 15.00 Uhr und 17.00 Uhr, kam es zu einem Tageswohnungseinbruch in ein Reihenhaus am Gladiolenweg in Hochdahl. Durch ein eingeschlagenes Fenster im Erdgeschoss gelangte man in die Wohnräume, aus denen mindestens ein mobiler Klapprechner verschwand.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

   --- Hilden --- 

In der dunklen Tageszeit vom Freitagabend des 05.12., 17.00 Uhr, bis zum Samstagmorgen des 06.12.2014, 08.45 Uhr, brachen ein oder mehrere unbekannte Täter in die verlassene Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses am Tucherweg in Hilden ein. Dazu wurde eine Terrassentüre gewaltsam geöffnet. Was aus den durchwühlten Räumen verschwand, ist noch unklar.

Am Samstag, dem 06.12.2014, zwischen 15.40 Uhr und 19.00 Uhr, kam es zum Tageswohnungseinbruch in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Schubertstraße. Durch ein aufgehebeltes Küchenfenster gelangte man in die Wohnung. Aus den durchwühlten Räumen verschwand Schmuck in noch nicht genau verifiziertem Wert.

Am Samstagabend des 06.12.2014, in der Zeit zwischen 19.55 Uhr und 22.10 Uhr, kam es zu einem Einbruch in ein Reihenhaus an der Uhlandstraße in Hilden. Über ein erklettertes Terrassendach gelangte man an ein Schlafzimmerfenster in der ersten Etage, welches Werkzeuggewalt nicht standhielt und als Einstieg diente. Verlassen wurde der durchsuchte Tatort später durch eine von innen geöffnete Terrassentüre. Ob dabei Beute das Haus verließ, ist noch unklar.

In der Zeit vom späten Samstagabend des 06.12., 21.30 Uhr, bis zum Sonntagmorgen des 07.12.2014, 10.00 Uhr, kam es zu einem versuchten Einbruch in ein Mehrfamilienhaus an der Jahnstraße. Massive Hebelspuren an einer Haustüre belegen den Einbruchversuch, gleichzeitig aber auch, dass die mechanische Sicherung des Hauses die Tat wirksam verhinderte.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

   --- Langenfeld --- 

Am Freitagmittag des 05.12.2014, in der nur kurzen Zeit zwischen 11.00 Uhr und 13.00 Uhr, nutzten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter die Abwesenheit der Bewohner, um in ein freistehendes Einfamilienhaus nahe der Beethovenstraße in Langenfeld einzudringen. Mehrere Räume des Hauses wurden widerrechtlich betreten und durchwühlt. Entwendet wurde mindestens Schmuck in noch nicht genau bekanntem Umfang.

In der Zeit vom Samstagmorgen des 06.12., 10.00 Uhr, bis zum späten Sonntagabend des 07.12.2014, 22.40 Uhr, drangen ein oder mehrere bislang unbekannte Straftäter in ein Reihenhaus an der Kronprinzstraße in Wiescheid ein. Dabei wurden eine Terrassentüre und ein Fenster beschädigt. Art und Wert möglicher Beute sind noch nicht bekannt.

Am Sonntag, dem 07.12.2014, in der Zeit von 13.45 Uhr bis 17.00 Uhr, kam es auch zu einem Tageswohnungseinbruch in ein freistehendes Einfamilienhaus an der Schlieperstraße in Wiescheid. Nach dem Einstieg durch ein aufgehebeltes Fenster im Erdgeschoss wurden nahezu alle Räume betreten und durchwühlt. Hinweise zur Beute liegen noch nicht vor.

Ebenfalls am Sonntag, zwischen 14.00 Uhr und 20.00 Uhr, kam es auch in Reusrath zu einem Tageswohnungseinbruch. An der Louveciennestraße hebelten Unbekannte die Terrassentüre einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses auf. Aus den betretenen und durchsuchten Räumen verschwanden Bargeld, ein Klapprechner und zwei Mobiltelefone.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6510, jederzeit entgegen.

   --- Monheim --- 

Durch ein aufgebrochenes Seitenfenster im Erdgeschoss gelangten Unbekannte in der Zeit vom Freitagabend des 05.12., 18.00 Uhr, bis zum nächtlichen Samstagmorgen des 06.12.2014, 00.00 Uhr, in ein Reihenhaus an der Schopenhauerstraße im Ortsteil Baumberg von Monheim am Rhein. Erbeutet wurde Bargeld in noch nicht genau bekanntem Gesamtwert.

Am Samstag, dem 06.12.2014, zwischen 14.00 Uhr und 21.30 Uhr, nutzten ein oder mehrere bislang unbekannte Straftäter die Abwesenheit der Bewohner, um in ein Reihenhaus an der Benrather Straße im Ortsteil Baumberg von Monheim am Rhein einzudringen. Davor wurden Bewegungsmelder und Strahler im Terrassenbereich unbrauchbar gemacht, anschließend eine Türe gewaltsam aufgebrochen. Auch im Haus wurden mehrere Türen aufgebrochen, um das gesamte Gebäude durchwühlen zu können. Art und Umfang der Beute ist zurzeit noch nicht geklärt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6550, jederzeit entgegen.

   --- Hinweise und Tipps der Polizei --- 

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Einbruchschutz:

   - Lassen Sie bei Wohnungs-/Haustüren mit Glasfüllung niemals innen
     den Schlüssel stecken. 
   - Vermeiden Sie es, Schlüssel draußen zu verstecken, um sich z. B.
     bei einem unfreiwilligen Aussperren helfen zu können, denn: 
     Einbrecher kennen jedes Versteck. 
   - Sollten Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie 
     unverzüglich den Schließzylinder aus. 
   - Verschließen Sie Fenster, Balkon und Terrassentüren, auch wenn 
     Sie nur kurz weggehen - denn gekippte Fenster sind offene 
     Fenster. 
   - Sichern Sie auch Fenster und Balkontüren in den oberen 
     Stockwerken, denn Einbrecher sind manchmal wahre 
     Kletterkünstler. Leitern, Gartenmöbel, Kisten, Mülltonnen, 
     Rankgerüste usw. können als Kletterhilfen dienen. 
   - Lassen Sie Rollläden nur nachts herunter, sonst entsteht 
     tagsüber der Eindruck, die Bewohner seien nicht da. 
   - Verschließen Sie stets Türen von Kellern und Dachböden. 
   - Kellerlichtschächte und Kellerfenster sollten Sie z. B. mit 
     massiven, gut verankerten Gittern oder Gitterrosten sichern 
     lassen. 
   - Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch 
     Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder gegebenenfalls "Haushüter" 
     bewohnen oder bewohnt erscheinen: Briefkasten leeren, Rollläden,
     Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher unregelmäßig 
     betätigen. 
   - Verzichten Sie auf eine Mitteilung über Ihre Abwesenheit auf dem
     Anrufbeantworter. 
   - Informieren Sie Ihre Nachbarn über den Einsatz von 
     Zeitschaltuhren für Rollläden, Beleuchtung, Radio etc. 
   - Lassen Sie Wertsachen nicht offen zu Hause herumliegen. 
   - Markieren Sie Ihre Wertgegenstände (Gravur, UV-Stifte etc.) 
     eindeutig und notieren Sie die wichtigsten Daten in einer 
     Wertgegenstandsliste. Fotografieren Sie schwer zu beschreibende 
     Gegenstände. 
   - Bewahren Sie besonders Wichtiges oder Wertvolles (z. B. 
     Dokumente, Sparbücher, Sammlungen, Gold oder Schmuck), das Sie 
     nur selten brauchen, bei Ihrem Geldinstitut im Schließfach auf. 
   - Wenn Sie diese wertvolle Dinge im Haus behalten möchten, bringen
     Sie sie in einem geprüften Wertbehältnis (z. B. Tresor) unter. 

Mit der Kampagne "Riegel vor" ( www.riegelvor.nrw.de ) gegen den Wohnungseinbruch reagiert die Polizei NRW auf die bundesweit steigenden Zahlen beim Einbruch. Neben zum Teil erheblichen materiellen Schäden sind oft auch dauerhafte psychische Belastungen vieler Opfer die schlimmen Folgen solcher Taten. Und die Anzahl der Fälle steigt scheinbar weiter. Wir wollen nicht, dass Sie Opfer werden und möchten daher gemeinsam mit Ihnen dem Einbrecher einen Riegel vorschieben !

Hinweise von Ihnen zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder andere Beobachtungen sind für uns wichtig. Die Chancen Einbrüche zu verhindern oder Einbrüche aufzuklären und die Täter fest zu nehmen, steigen mit der Zahl Ihrer Hinweise. Auf gute Nachbarschaft ! - Achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen "nebenan". Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110.

Lassen Sie sich zum eigenen Schutz von Ihrer Polizei beraten. Informationen zur Sicherung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung und über geeignete Wertbehältnisse erhalten Sie bei der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Kreises Mettmann - Telefon 02104 / 982 - 7500. Diese informiert Sie auch über Hersteller von geprüften und zertifizierten Einbruch hemmenden Produkten sowie zu Unternehmen, die Sicherungstechnik fachgerecht einbauen können.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: