Polizei Mettmann

POL-ME: Einbrüche aus dem Kreisgebiet- Kreis Mettmann - Velbert/ Mettmann, Haan, Erkrath, Monheim - 1411135

das Logo

Mettmann (ots) - Folgende Einbrüche wurden am 25. und 26. November 2014 entdeckt und angezeigt. Betroffen waren die nachfolgenden Städte:

   --- Velbert --- 

Die Bewohner eines Einfamilienhauses an der Paracelsusstraße hatten sich am Mittag des 26. November gerade hingelegt, als sie von einem unerwünschten Besucher erschreckt wurden. Es handelte sich um einen Einbrecher, der seinen Weg gewaltsam, aber zunächst unbemerkt, durch eine Kelleraußentür ins Haus genommen hatte. Offenbar wurde er aber durch die Anwesenheit der Bewohner genauso überrascht, denn er drehte "auf dem Absatz" um, rannte ins nächste Zimmer, verschloss die Tür hinter sich, sprang aus dem Fenster und verschwand unerkannt. Beute: Noch keine Angaben

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

   --- Mettmann --- 

Am 25. November, gegen 13.30 Uhr, entdeckte ein Briefzusteller die aufgebrochene Haustür eines Einfamilienhauses am Heideweg und benachrichtigte die Polizei. Unbekannte Täter hatten das Gebäude durchsucht, Schubladen und Schränke geöffnet. Beute: Noch keine Angaben

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 / 982-6310, jederzeit entgegen.

   --- Haan --- 

Auf der Straße Am Höfgen brachen unbekannte Täter in einen Gewerbetrieb ein. In der Nacht zum 26. November, gegen 00.45 Uhr, wurde hier das Signal einer Einbruchmeldeanlage ausgelöst. Eintreffende Polizeibeamte stellten dann ein aufgehebeltes Fenster fest. Ob der oder die Täter noch ins Gebäude geklettert sind, steht zurzeit nicht fest. Möglicherweise haben sie jedoch unmittelbar von der Tat abgelassen und die Flucht ergriffen. Hierbei ließen sie ihr Einbruchswerkzeug zurück.

Bei einem weiteren dort niedergelassenen Betrieb, wurde offenbar unmittelbar zuvor versucht einzubrechen. Dort scheiterten die Täter jedoch an dem Fenster und gelangten nicht ins Gebäude.

Beute: noch keine Angaben

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Haan, Telefon 02129 / 9328-6380, jederzeit entgegen.

   --- Erkrath --- 

An der Straße Am Korresberg brachen unbekannte Straftäter in eine Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses ein. Zwischen 11.00 und 22.45 Uhr, 25. November, brachen sie hier eine Terrassentür auf und nutzten diese anschließend als Zugang. Beute: Laptop

Auch an der Hochdahler Schimmelbuschstraße brachen Unbekannte die Terrassentür zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus auf und durchsuchten die Räume. Dies geschah am 25. November, zwischen 09.00 und 20.00 Uhr. Beute: Noch keine Angaben

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

   --- Monheim --- 

An der Monheimer Robert- Koch- Straße brachen unbekannte Täter in einen Kindergarten ein. Sie nutzten die Nacht zum 26. November, um die Haupteingangstür aufzubrechen, das Gebäude zu betreten und es komplett zu durchsuchen. Hierbei wurden verschlossene Behältnisse, wie z.B. Schränke, pp., gewaltsam geöffnet. Beute: Laptop

Am frühen Morgen des 26. Novembers, kurz vor 09.00 Uhr, wurde die Schlafzimmertür im ersten Obergeschoss eines Einfamilienhauses an der Köpenicker Straße von einer unbekannten Person geöffnet. Als diese jedoch sah, dass in diesem Raum noch Personen schliefen, knallte sie die Tür wieder zu und flüchtete unerkannt.

Angelockt wurde dieser Einbrecher offenbar von den am bereits hellen Tag noch geschlossenen Jalousien. Er näherte sich dem Haus von der Rückseite, schob die Jalousie hoch und sicherte den Spalt mit vorgefundenen Blumentöpfen so, dass er darunter durchkriechen konnte. Dann hebelte er die Terrassentür auf, kroch ins Haus und durchsuchten die Räume, bis er auf die Bewohner stieß. Beute: Noch keine Angaben

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6550, jederzeit entgegen.

   --- Hinweise und Tipps der Polizei --- 

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Einbruchschutz:

   - Lassen Sie bei Wohnungs-/Haustüren mit Glasfüllung niemals innen
     den Schlüssel stecken. 
   - Vermeiden Sie es, Schlüssel draußen zu verstecken, um sich z. B.
     bei einem unfreiwilligen Aussperren helfen zu können, denn: 
     Einbrecher kennen jedes Versteck. 
   - Sollten Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie 
     unverzüglich den Schließzylinder aus. 
   - Verschließen Sie Fenster, Balkon und Terrassentüren, auch wenn 
     Sie nur kurz weggehen - denn gekippte Fenster sind offene 
     Fenster. 
   - Sichern Sie auch Fenster und Balkontüren in den oberen 
     Stockwerken, denn Einbrecher sind manchmal wahre 
     Kletterkünstler. Leitern, Gartenmöbel, Kisten, Mülltonnen, 
     Rankgerüste usw. können als Kletterhilfen dienen. 
   - Lassen Sie Rollläden nur nachts herunter, sonst entsteht 
     tagsüber der Eindruck, die Bewohner seien nicht da. 
   - Verschließen Sie stets Türen von Kellern und Dachböden. 
   - Kellerlichtschächte und Kellerfenster sollten Sie z. B. mit 
     massiven, gut verankerten Gittern oder Gitterrosten sichern 
     lassen. 
   - Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch 
     Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder gegebenenfalls "Haushüter" 
     bewohnen oder bewohnt erscheinen: Briefkasten leeren, Rollläden,
     Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher unregelmäßig 
     betätigen. 
   - Verzichten Sie auf eine Mitteilung über Ihre Abwesenheit auf dem
     Anrufbeantworter. 
   - Informieren Sie Ihre Nachbarn über den Einsatz von 
     Zeitschaltuhren für Rollläden, Beleuchtung, Radio etc. 
   - Lassen Sie Wertsachen nicht offen zu Hause herumliegen. 
   - Markieren Sie Ihre Wertgegenstände (Gravur, UV-Stifte etc.) 
     eindeutig und notieren Sie die wichtigsten Daten in einer 
     Wertgegenstandsliste. Fotografieren Sie schwer zu beschreibende 
     Gegenstände. 
   - Bewahren Sie besonders Wichtiges oder Wertvolles (z. B. 
     Dokumente, Sparbücher, Sammlungen, Gold oder Schmuck), das Sie 
     nur selten brauchen, bei Ihrem Geldinstitut im Schließfach auf. 

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: