Polizei Mettmann

POL-ME: Raser flüchtete nach schwerem Unfall - Haan - 1411035

POL-ME: Raser flüchtete nach schwerem Unfall - Haan - 1411035
Zerstörte Grundstücksumzäunung an der Dörpfeldstraße

Mettmann (ots) - Am nächtlich frühen Sonntagmorgen des 09.11.2014, gegen 00.30 Uhr, ereignete sich auf der Dörpfeldstraße im Haaner Ortsteil Gruiten ein schwerer Verkehrsunfall mit Flucht, welcher zurzeit die Ermittler vom zuständigen Verkehrskommissariat beschäftigt. Diese hoffen bei ihren intensiv andauernden Ermittlungen, im eingeleiteten Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auch auf weitere Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftat.

Zur Unfallzeit befuhr ein bislang noch unbekannter junger Fahrzeugführer, mit einem silbernen PKW Ford Mondeo Turnier aus Haan, die innerstädtische Dörpfeldstraße (K 20) im Haaner Ortsteil Gruiten, aus Richtung Thunbuschstraße (S-Bahnhof) kommend, in Fahrtrichtung Parkstraße. In der abschüssigen Rechtskurve unmittelbar vor der Kreuzung Am Marktweg verlor der Ford-Fahrer auf trockener Fahrbahn, offenbar in Folge überhöhter Geschwindigkeit bei vorgeschriebenen 50 km/h, die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Mondeo raste über eine Verkehrsinsel in der Mitte der Fahrbahn und zerstörte darauf zwei Verkehrszeichen, die aus dem Boden gerissen und teilweise bis zu 40 Meter weit weggeschleudert wurden. Mit gebrochener Vorderachse und zerstörtem Fahrwerk schleuderte der Ford anschließend über die Gegenfahrbahn und den dortigen Gehweg hinweg, bevor er neben der Straße auf mehreren Metern eine hölzerne Grundstücksumzäunung zerstörte. Von dort lenkte der Unfallfahrer den stark beschädigten Wagen wieder zurück auf die Fahrbahn, wo der Mondeo erst auf der Linksabbiegerspur in Richtung Prälat-Marschall-Straße endgültig zum Stillstand kam.

Gleich mehrere Zeugen, die in Folge der lauten Unfallgeräusche aufmerksam geworden waren, sahen insgesamt vier junge Männer, die den Unfallwagen scheinbar unverletzt verließen. Die dunkel gekleideten Fahrzeuginsassen, im Alter zwischen 17 und 20 Jahren, flüchteten sofort zu Fuß vom Unfallort und liefen in Richtung Bahnstraße davon. Sie konnten auch im Zuge schneller Fahndungsmaßnahmen nach Alarmierung der Polizei nicht mehr zeitnah angetroffen und gestellt werden.

Bei der Überprüfung des Unfallwagens stellte sich heraus, dass der silberne Ford Mondeo aus Haan seit September dieses Jahres nicht mehr zugelassen ist, offenbar aber dennoch mit Originalschlüsseln im öffentlichen Straßenverkehr gefahren wurde. Der totalbeschädigte PKW wurde von der Polizei zur Spurensicherung beschlagnahmt und abgeschleppt. Am Ford und auf der insgesamt über 100 Meter langen Unfallstrecke entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden von ca. 10.000,- Euro.

Die polizeilichen Ermittlungen im eingeleiteten Strafverfahren dauern zurzeit intensiv an. Dabei interessieren sich die Ermittler selbstverständlich auch für den letzten gemeldeten Fahrzeughalter des Mondeos, der bisher aber noch nicht angetroffen und befragt werden konnte. Sachdienliche Hinweise zur Identifizierung der flüchtigen Fahrzeuginsassen und des noch unbekannten Unfallfahrers, zu Fahrten des abgemeldeten Unfallfahrzeugs oder zu sonstigen Beobachtungen, die in einem Tatzusammenhang stehen könnten, nimmt die Polizei in Haan, Telefon 02129 / 9328-6380, jederzeit entgegen.

Hinweis an die Medien: Polizeiliches Bildmaterial zu dieser Mitteilung befindet sich in der Digitalen Pressemappe der KPB Mettmann zum Download bereit und zur Veröffentlichung frei.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann
Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: