Polizei Mettmann

POL-ME: Fahrradfahrerin bei Verkehrsunfall schwerverletzt - Erkrath - 1004018

Mettmann (ots) - Am 02. April 2014 kam es gegen 18.50 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf dem Höhenweg, wobei ein 13-jähriges Mädchen mit ihrem Fahrrad gegen einen PKW stieß. Eine 21-jährige Erkratherin befuhr mit ihrem Mercedes den Höhenweg in Richtung Gruitener Straße. Unmittelbar vor einer dortigen Unterführung quert ein Radweg den Höhenweg, der von der Radfahrerin befahren wurde. Beim Überqueren der Fahrbahn kam es zur Kollision zwischen dem Mädchen und dem Fahrzeug. Dabei stieß die Radfahrerin gegen die hintere linke Tür des Mercedes und dazu noch mit dem Kopf gegen die hintere Seitenscheibe, die dabei zerbarst. Das Mädchen trug zum Unfallzeitpunkt keinen Fahrradhelm und verletzte sich schwer. Eine stationäre Behandlung in einem Krankenhaus wurde notwendig. Der enstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang wieder auf die besondere Bedeutung des Fahrradhelms hin. Das Tragen von Fahrradhelmen kann einen Unfall zwar nicht verhindern, kann aber den Radfahrer/die Radfahrerin vor schweren Kopfverletzungen bewahren. Daher möchten wir die Radfahrer/Radfahrerinnen für das Thema sensibilisieren und von der Notwendigkeit des Helmtragens überzeugen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: