Polizei Mettmann

POL-ME: Geschwindigkeitsverstöße durch Anwohner selbst

Symbolbild: Die Polizei führt Geschwindigkeitsmessungen mit Lasertechnik durch

Mettmann (ots) - "Blitzschnell" reagierte die Polizei in Velbert am Mittwoch, 12.03.2014, nachdem sie Hinweise von Anwohnern der Paracelsusstraße in Velbert bekam. Die Anwohner beklagten, dass in der dortigen "Zone 30" häufig viel zu schnell gefahren wird. Dies ist natürlich gefährlich und nicht im Sinne aller um Sicherheit im Straßenverkehr bedachten Nachbarn. So begaben sich Bezirksdienst und Streifendienst der Velberter Polizei kurzfristig zur Einsatzstelle und führten in der Zeit von 15.00 Uhr - 16.30 Uhr gezielte Geschwindigkeitskontrollen in diesem Bereich durch.

Sie staunten nicht schlecht, als am Ende insgesamt tatsächlich 28 Verstöße geahndet werden mussten. Der höchste gemessene Geschwindigkeitswert betrug hierbei 60 km/h, welches eine Überschreitung um 100 % bedeutet ! Hier reichte die Verhängung eines Verwarngelds nicht mehr aus und es musste eine Anzeige gefertigt werden.

Nachdenklich mussten jedoch die Anwohner selbst werden: Es waren, wie von der Polizei häufig festgestellt, nicht etwa die Ortsfremden, die die Ausschilderung der "Zone 30" nicht bemerkt hätten ! Die allermeisten festgestellten Verstöße wurden von den Anwohnern selbst begangen, teilweise direkt vor der eigenen Haustür.

Ob jedoch auch einer der Hinweisgeber unter den festgestellten eiligen Anwohnern war, ließ sich schließlich nicht mehr nachvollziehen. Zumindest hat er den einschreitenden Beamten nichts davon gesagt...

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: