Polizei Mettmann

POL-ME: "Bilder in Haft" - Bildausstellung im Polizeigebäude Mettmann 1403020

Bild der gemeinsamen Ausstellung "Bilder in Haft"

Mettmann (ots) - Mettmann

Der Frühling steht bevor und im Polizeigebäude Mettmann wechselt die Bilderausstellung!

In der Periode März/April 2014 werden Bilder dreier Künstlerinnen gezeigt, die zum Teil schon in den Anfängen unser wiederkehrenden Kunstausstellungen die Wände im Foyer und in der 1. Etage des Kreispolizeigebäudes Mettmann mit kräftigen, interessanten Farbkombinationen in den vielfältigsten Formen gefüllt haben. Gezeigt werden Öl- und Akryl-Arbeiten sowie Aquarelle unter dem Ausstellungsmotto "Bilder in Haft". Nachfolgend stellen sich die Künstlerinnen selbst vor:

Johanne Margarete Caspers, "als Gründungsmitglied der Künstlergruppe UPART begann ich meine Arbeiten zunächst autodidaktisch. Schon bald interessierte mich die Malerei in all ihren Facetten und ich begann eine künstlerische Ausbildung unter Anleitung von Eva Koch, die mich bei der aktuellen Ausstellung begleitet. Meine Arbeiten umfassen mehrere Facetten der Öl- und Acryltechnik im Wege der bildhaften Malerei, aber auch Bleistift- und Aktmalerei. Ich stelle mit anderen Künstlern, vornehmlich mit der Gruppe UPART, meine Arbeiten seit 1999 aus".

Eva Koch, "als freischaffende Malerin lebe ich in Ratingen und studiere seit 2007 an der Freien Akademie der bildenden Kunst in Essen-Kupferdreh. Zuvor habe ich bereits seit 1999 in Bochum-Wattenscheid am Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie studiert und ergänzende Studien sogar in Südost-Asien betrieben.

Die Farbe ist mein Grundmaterial und ich weiß, dass ich von vielen Dingen beeinflusst bin, jedoch kann ich diese nicht auseinander dividieren. Was bleibt ist ein Gefühl, das in mir steckt und vielleicht auch über einen längeren Zeitraum gewachsen ist. Ein Horizontale löst in mir, automatisch ein Gefühl von Weite aus. Es ist nicht die "reale" Landschaft, die mich reizt, sondern die Ansicht "meiner Landschaft" mit der Kraft der Farbe, die ich fühle und sehe".

Tessa Ziemßen, "ich arbeite als Assistentin in der klinischen Forschung und beschäfte mich seit 2008 mit dem Studium der freien Malerei. Ich lebe in Solingen und war fünf Jahre lang Mitglied im Kunstverein Wermelskirchen. Meine Arbeiten beginnen oft mit einem Foto, indem der Moment der Aufnahme festgehalten wird. Das Motiv wird analysiert und modifiziert, bis sich eine eigene spannende Bildaussage ergibt. Nicht das bloße Abbilden der Wirklichkeit oder die Verfremdung des Motivs stehen im Mittelpunkt, sondern die Dramaturgie. Erkennbar realistische Plastizität gibt dem Kunstwerk eine Aura, wobei dem betrachter Raum für eigene Interpretation geboten wird".

Die Ausstellung eröffnet mit einer Vernissage-Veranstaltung am 07.03.2014, 19.00 Uhr, im Gebäude der Kreispolizei in Mettmann, Adalbert-Bach-Platz 1. Eintritt wie immer frei!

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: