Polizei Mettmann

POL-ME: Närrischer Ausnahmezustand im Straßenverkehr ? - Kreis Mettmann - 1402142

Landrat Thomas Hendele

Mettmann (ots) - Der Kreis Mettmann ist ab der heutigen Weiberfastnacht am 27. Februar, bis zum Aschermittwoch am 05. März 2014, fest in der Hand der Karnevalisten. Auch in dieser Karnevalszeit führt die symbolische Schlüsselübergabe in den Rathäusern zur zeitlich beschränkten Geltung des "Narrenrechts". Nur, die Kombination Alkohol, Drogen und Fahren von Fahrzeugen im öffentlichen Straßenverkehr fällt nicht unter den "närrischen Ausnahmezustand"!

Die Polizei des Kreises Mettmann führt auch in diesem Jahr in der 5.ten Jahreszeit verstärkt Alkohol- und Drogenkontrollen durch. Sämtliche Dienststellen sind an diesen Maßnahmen rund um die Uhr beteiligt. Die Wahrscheinlichkeit für Verkehrsteilnehmer, in eine polizeiliche Kontrolle zu geraten, ist damit im gesamten Kreisgebiet sehr hoch. Insbesondere der Restalkohol, am Tag danach, birgt leider immer wieder unterschätzte Gefahren für viele Verkehrsteilnehmer.

Trotz aller Hinweise, auf erhöhte Kontrolltätigkeiten, zeigten die Ergebnisse polizeilicher Verkehrsüberwachungen in den vergangenen Jahren, dass es doch immer wieder den einen oder anderen Unvernünftigen gibt.

Landrat Thomas Hendele, Behördenleiter der Polizei im Kreis Mettmann, appelliert darum: "Verzichten Sie nach genossenem Alkohol auf die Nutzung ihres Fahrzeugs und steigen sie auf öffentliche Verkehrsmittel oder Taxen um, denn die Erfahrung des Führerscheinverlustes ist eine schlechte Erinnerung an die Karnevalstage 2014 !

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
4 Dateien