Polizei Mettmann

POL-ME: Unter Alkohol- und Drogeneinfluss davongerast - Heiligenhaus
Velbert - 1401121

POL-ME: Unter Alkohol- und Drogeneinfluss davongerast - Heiligenhaus / Velbert - 1401121
Symbolbild: Deutliche Anhaltezeichen der Polizei wurden missachtet.

Mettmann (ots) - Am nächtlich frühen Dienstagmorgen des 21.01.2014, gegen 03.35 Uhr, beobachtete eine Streifenwagenbesatzung der Polizei einen blauen PKW BMW, der mit nur ca. 20 km/h die innerstädtische Abtskücher Straße in Heiligenhaus in Fahrtrichtung Langenbügeler Straße befuhr. Als die Beamten sich daraufhin entschlossen den BMW zu kontrollieren und dessen Fahrerin deutliche Anhaltezeichen gaben, versuchte diese plötzlich mit ihrem Fahrzeug zu flüchten. Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit raste der BMW über Abtskücher-, Langenbügeler- und Loosenburger Straße in Richtung Velbert davon. Dabei wurden auf den außerörtlichen Landstraßen Geschwindigkeiten von weit mehr als 120 km/h gefahren, selbst an Stellen, an denen Beschilderungen nur 50 km/h erlaubten. Weiterhin mit überhöhter Geschwindigkeit ging es aber auch im Stadtgebiet Velbert weiter. Mit bis zu 80 km/h fuhr der BMW über Kettwiger-, Werdener-, Kopernikus-, Robert-Koch- und Paracelsusstraße, bevor die Flucht schließlich in einer 30 km/h-Zone und im Sackgassenbereich der Von-Behring-Straße endete.

Bei der dann durchgeführten Kontrolle der 23-jährigen BMW-Fahrerin aus Velbert stellte sich heraus, dass die bei der Flucht zuvor gezeigten Fahrunsicherheiten, bei denen der BMW aus Kurven getragen wurde und mehrfach auch die Fahrspuren des Gegenverkehrs benutzte, nicht nur den Fahrgeschwindigkeiten geschuldet waren. Die 23-Jährige stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als 0,9 Promille (0,46 mg/l). Zusätzlich ergab ein durchgeführter Drogentest auch noch Hinweise auf den Konsum von Amphetaminen. Daraufhin wurden Strafverfahren gegen die junge Frau eingeleitet, zur Beweisführung gleich mehrere Blutproben angeordnet und ärztlich durchgeführt. Den Führerschein der 23-Jährigen konnten die Beamten nicht sogleich sicherstellen, da dieser nicht mitgeführt wurde und weil das Dokument nach Angaben der Beschuldigten angeblich nicht mehr auffindbar ist. Der Velberterin wurde darauf das weitere Führen von führerscheinpflichtigen Kraftfahrzeugen bis auf Weiteres ausdrücklich untersagt. Denn um den Führerscheinentzug kommt die junge Frau auch auf diesem Wege nicht herum - denn aufgeschoben ist nicht aufgehoben !

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: