Polizei Mettmann

POL-ME: Mit Messer verletzt und ausgeraubt Wülfrath - 1401053 -

Mettmann (ots) - Am Sonntag, 12.01.2014, gegen 04.45 Uhr kam es in Wülfrath zu einem Raubüberfall unter Bewohnern einer Asylbewerberunterkunft. Die polizeilichen Ermittlungen gestalten sich aufgrund der Sprachschwierigkeiten als sehr komplex. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand raubte ein 33-jähriger Bewohner zusammen mit einem bisher unbekannten Täter unter Einsatz eines Messers zwei Mitbewohner im Alter von 30 bzw. 20 Jahren aus. Den Geschädigten wurde der Zimmerschlüssel, die Aufenthaltsgestattung und 100 EUR Bargeld abgenommen. Bei der Tatausführung wurden die Geschädigten durch Messerstiche an Hand, Hals und den Ohren verletzt. Sie wurden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Während der Festnahme leistete der Beschuldigte erheblichen Widerstand. Er wurde gefesselt und zur Polizeiwache Mettmann gebracht. Im Rahmen der zur Zeit andauernden Ermittlungen wurde bekannt, dass der Beschuldigte wegen eines anderen Deliktes polizeilich gesucht wurde. Aufgrund der erheblichen Alkoholisierung des Beschuldigten wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Er bleibt bis auf Weiteres in Polizeigewahrsam.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: