Polizei Mettmann

POL-ME: Trickdiebinnen nicht nur mit gleicher Masche - Langenfeld
Hilden - 1401040

POL-ME: Trickdiebinnen nicht nur mit gleicher Masche - Langenfeld / Hilden - 1401040
Titelseite: Präventionsbroschüre der KPB Mettmann zur Warnung vor Trickdieben und Betrügern an Haus- und Wohnungstüren

Ein Dokument

Mettmann (ots) - Mit gleicher Masche verschafften sich am Mittwoch, dem 08.01.2014, bislang noch unbekannte Straftäterinnen Zugang zu den Wohnung lebensälterer Mitbürger in Langenfeld und Hilden. Ob es sich in beiden Fällen um die gleichen Frauen handelte, kann bisher nur vermutet werden, da Tatbegehungen und Täterbeschreibungen sehr deutliche Übereinstimmungen aufzeigen.

Am Mittwochmorgen gegen 10.45 Uhr tauchten zwei Frauen an der Eichenfeldstraße, im Langenfelder Ortsteil Immigrath, an der Wohnungstüre einer 74-jährigen Seniorin auf. Angeblich wollte man etwas bei Nachbarn abgeben, die aber nicht zu Hause seien. Mit der Bitte um einen Zettel und einen Kugelschreiber verschaffte man sich Einlass in die Wohnung der hilfsbereiten Langenfelderin. Es folgten die Bitte um ein Glas Wasser für die ältere der beiden Besucherinnen und das Vorzeigen mitgebrachter Textilien. All dieses diente aber offensichtlich nur dem Zweck, in die Wohnung der alten Dame zu gelangen und diese für längere Zeit gezielt abzulenken. Erst eine gute Stunde nachdem die zwei unbekannten Frauen die Wohnung längst wieder verlassen hatten, bemerkte die Geschädigte den Verlust von zwei goldenen Eheringen im Wert von mindestens 1.000,- Euro.

Am frühen Nachmittag des gleichen Tages tauchten dann zwei in gleicher Weise beschriebene Frauen an der Wohnungstüre eines 73-jährigen Rentners an der Furtwängler Straße im benachbarten Hilden auf. Auch hier begann die Geschichte mit dem altbekannten "Zettelrick". Einmal erst in der Wohnung angekommen, lenkten die Frauen auch den hilfsbereiten Hildener in längeren Gesprächen und mit der gleichzeitigen Präsentation selbstbestickter Textilien ab. Am frühen Abend, als die zwei Trickdiebinnen die Wohnung des Seniors schon Stunden verlassen hatten, bemerkte dieser, dass Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro entwendet worden war.

Nahezu übereinstimmend beschreiben beide Geschädigten ihre Besucherinnen vom 08.01.2014 wie folgt:

1.) jüngere Täterin:

   -	Ausländerin, 
   -	südosteuropäisches Aussehen, 
   -	dunkle Haare, 
   -	schlanke Figur, 
   -	ca. 30 Jahre alt, 
   -	auffällig geschminkt, 
   -	bekleidet mit schwarzer Hose und schwarzem Oberteil. 

2.) ältere Täterin:

   -	Ausländerin, 
   -	südosteuropäisches Aussehen, 
   -	dunkle Haare, 
   -	normale Statur, 
   -	ca. 55 bis 60 Jahre alt, 
   -	insgesamt schwarz gekleidet - in Langenfeld zusätzlich mit einer
Mütze, 
   -	auffällig kurzatmig. 

Bisher liegen der Polizei in Langenfeld und Hilden noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib der beschriebenen Täterinnen vor. Maßnahmen zur Spurensicherungen und weitere Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen wurden veranlasst, Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder sonstigen Beobachtungen, die in Tatzusammenhängen stehen könnten, nehmen die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6510, und in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei zum wiederholten Mal nicht nur in Langenfeld und Hilden, sondern kreisweit, insbesondere ältere Mitbürger davor, unbekannte Personen unkontrolliert in die eigenen vier Wände einzulassen. Schauspielerisch begabte Diebe und Betrüger an der Haus- oder Wohnungstür verwenden im Grunde nur ganz wenige Tricks, zu denen sie sich aber immer neue Varianten einfallen lassen: Sie bitten um Hilfe oder eine Gefälligkeit, täuschen Amtspersonen- und Handwerkereigenschaft vor oder behaupten ganz einfach, Sie zu kennen. Dabei verfolgen diese Diebe und Betrüger immer nur ein Ziel: Sie sollen die Tür öffnen, damit die Täter in Ihre Wohnung gelangen. Lassen Sie es nicht so weit kommen ! In Ihren vier Wänden sind Sie mit dem oder der Fremden allein - und Sie können dabei Ihre Augen nicht überall haben. Dies gilt besonders im Hinblick darauf, dass solche Täter oft auch nicht alleine in Ihre Wohnung kommen !

Einige Täter lügen Ihnen vor, Ihre Wohnung in amtlicher Eigenschaft oder mit behördlicher Befugnis aufsuchen zu müssen. Dabei treten Trickbetrüger und -diebe zum Beispiel in folgenden Rollen auf:

   -	Polizei- bzw. Kriminalbeamte oder Gerichtsvollzieher, 
   -	Mitarbeiter der Elektrizitäts-, Gas- oder Wasserwerke, 
   -	Handwerker, Heizkostenableser oder sonstige Beauftragte der 
Hausverwaltung, 
   -	Mitarbeiter der Kirche, des Sozialamtes oder von anderen 
sozialen Stellen, 
   -	Berater der Krankenkasse oder der Rentenversicherung, 
   -	Postzusteller oder Monteure einer Telefongesellschaft. 

Die Polizei rät:

   -	Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen ihrer Wohnungstüre, wer zu 
Ihnen will: Schauen Sie durch den Türspion oder aus dem Fenster, 
benutzen Sie die Türsprechanlage. 
   -	Öffnen Sie Ihre Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre (z. B. 
Kastenschloss mit Sperrbügel). 
   -	Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung. Zettel für eine 
Nachricht an Nachbarn können auch vor der Wohnungs- und Haustüre 
geschrieben werden. 
   -	Verlangen Sie von vermeintlichen Amtspersonen, Dienstleistern 
oder Boten einen Ausweis ! Klären Sie durch ein Telefonat mit der 
angeblich entsendenden Dienststelle oder mit dem vermeintlichen 
Auftraggeber die Richtigkeit des Besuches. 

Hinweis an die Medien: Polizeiliches Bild- und Informationsmaterial zu dieser Mitteilung befindet sich in der Digitalen Pressemappe der KPB Mettmann, unter nachfolgend genannter Internetanschrift (Link), zum Download bereit und zur Veröffentlichung frei.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: