POL-HL: HL_Innenstadt / Älterer Mann wurde geschlagen und verletzt. Polizei sucht Zeugen

Lübeck (ots) - Zwei Passanten haben auf der Brücke zwischen der Beckergrube und der Musik- und Kongresshalle (MuK) einen jungen Mann beobachtet, der Pappkartons mit Müll ins Wasser warf. Als sie ihn darauf ansprachen, trat der Täter einem der Männer in den Unterleib.

Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag, 03.03.2016, gegen 11.20 Uhr. Den Ermittlungen der Polizei zufolge beschritten zwei 69-jährige Männer aus Ostholstein die Holzbrücke über den Holstenhafen in Richtung MuK, als sie einen 18 bis 20-jährigen Mann dabei beobachteten, der Kartons mit unbekanntem Inhalt ins Wasser warf.

Als einer der beiden Männer den Täter darauf ansprach, trat dieser ihm unvermittelt mit dem Fuß in den Bauch, stieg auf sein Fahrrad und setzte sich in Richtung "An der Untertrave" in Bewegung. Als der Ostholsteiner, der durch den Tritt zu Boden gegangen war, dem Täter hinterherrief, was ihm denn einfiele, hielt der Täter an. Er warf sein auffälliges, rotes Fahrrad noch auf der Brücke zu Boden. Dann sei er rasch mit seinem offenen Fahrradschloss auf sein Opfer zugegangen und habe diesem unvermittelt mit dem Ende des gelb ummantelten Schlosses ins Gesicht geschlagen. Dabei zog der Geschädigte sich Verletzungen und Schwellungen im Gesicht zu. Seine Brille wurde dabei zerstört.

Die Ermittler des 1. Polizeirevieres in Lübeck bitten in diesem Fall um Zeugenhinweise. Sie fragen: Wer hat den Zwischenfall zur beschriebenen Zeit beobachtet oder kann Hinweise zu dem Täter geben, der wie folgt beschrieben wird: zirka 18-20 Jahre alt, zirka 175 Zentimeter groß, Bart, dunkle Haare, schlank, südländische Erscheinung, bekleidet mit einem dunklen Oberteil mit schwarzer Kapuze. Hinweise werden erbeten unter 0451 - 70 21 237 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Dierk Dürbrook
Telefon: 0451-131 2004 / 2015
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de
http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/LPA/lpa_node.html

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Lübeck

Das könnte Sie auch interessieren: