Polizeidirektion Lübeck

POL-HL: OH - Stockelsdorf / Funkwagen der Polizei bei Verfolgungsfahrt angefahren

Lübeck (ots) - Samstagnacht, 11.01.2014, wollten Polizeibeamte einen Autofahrer kontrollieren, nachdem dieser ihnen durch seine Fahrweise aufgefallen war. Der Autofahrer versuchte zu flüchteten. Der Weg führte anschließend durch Stockelsdorf. Am Ende ist ein Polizeibeamter verletzt und zwei Autos beschädigt.

Um 23.40 Uhr war an der Ampel Krempelsdorfer Allee/ Stockelsdorfer Straße einer Streifenwagenbesatzung der Fahrer eines Seat Ibiza mit Ostholsteiner Kennzeichen durch seine Fahrweise aufgefallen. Die Beamten fuhren dem Wagen auf der Krempelsdorfer Allee Richtung Stockelsdorf hinterher als sie sich entschlossen, eine Kontrolle durchzuführen. Die Haltesignale der Polizei ignorierte der Fahrer jedoch und gab Gas.

Die Fahrt ging nun in der Segeberger Straße weiter Richtung Bad Segeberg. Nachdem der Seat-Fahrer auf der vierspurigen Fahrbahn gewendet hatte (der Funkwagen hatte sich zwischenzeitlich vor den Seat gesetzt) fuhren beide Wagen zurück in der Segeberger Straße, bogen nach links ab in die Ahrensböker Straße. Von dort ging es nach rechts in den Mühlenberg. Hierbei handelt es sich um eine Sackgasse mit einem sogenannten Wendehammer am Ende. Der Flüchtende hatte am Ende der Straße abgebremst, der Funkwagen hatte sich links neben den Wagen gestellt.

Nun gab der Seat-Fahrer aber wieder Gas und stieß mit seinem Wagen gegen den vorderen rechten Bereich des Funkwagens, bevor er die Flucht fortsetzte, weiter verfolgt von dem nun leicht im Frontbereich beschädigten Polizeifahrzeug.

Die Fahrt ging nun wieder in die Ahrensböker Straße in Richtung Dorfstraße. Im dortigen Einmündungsbereich zur Dorfstraße fuhr der Seat-Fahrer weiter im Verlauf der Ahrensböker Straße. In Höhe des Imbisses wurde der Seat nach links gelenkt und stieß erneut gegen den Funkwagen, der zwischenzeitlich schräg neben dem flüchtenden Fahrzeug gefahren war. Der Fahrzeugführer verlor endgültig die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dort prallte der Wagen gegen eine Straßenlaterne, das Werbeschild des Imbisses und einen Zaun und kam dort zum Stehen.

Nun konnte der unverletzte Seat-Fahrer, der die gesamte Strecke unter Missachtung der Verkehrsregeln zurückgelegt hatte, von den Polizeibeamten aus dem Auto geholt werden. Der 29-Jährige (bisher polizeilich nicht in Erscheinung getreten) hatte den Wagen ohne das Wissen seiner 25-jährigen Freundin (aus Ostholstein) gefahren, obwohl er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Ferner stand er unter Alkoholeinfluss. Ein vorläufiger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,74 Promille. Daher wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen.

Der Wagen besitzt nur noch Schrottwert und musste abgeschleppt werden.

Ein Polizeibeamter wurde am Rücken verletzt, konnte aber weiter seinen Dienst versehen. Am Streifenwagen entstand lediglich im vorderen Bereich der Stoßstange und der Beleuchtungseinrichtung ein Schaden.

Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Carola Aßmann
Telefon: 0451-131 2004
E-Mail: Pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Lübeck

Das könnte Sie auch interessieren: