Polizei Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Graffiti-Sprüher ermittelt-Kripo Marburg sucht weitere Opfer; Einbrüche; Graffiti; Beschädigte Autos; Betrunken am Steuer; Wohnmobil brannte; Trickdiebe unterwegs

Marburg-Biedenkopf (ots) - Graffiti-Sprüher ermittelt Kripo Marburg sucht weitere Opfer

Ostkreis - Bereits seit Ende November des letzten Jahres ermittelt die Kripo Marburg wegen diverser Graffitis hauptsächlich im Stadtgebiet von Rauschenberg. Die verwandten Farben und geschmierten Tags deuteten auf einen Zusammenhang hin. Die Kripo vermutete zudem einen oder mehrere gleiche Täter. Jetzt konnte die Kripo zwei junge Männer aus dem Ostkreis als Tatverdächtige ermitteln. Sie gaben die Vorgehaltenen Graffitis alle zu. Die Jungs hatten zig Wände mit wiederkehrenden Buchstaben (z.B. GZUZ )und Zahlen (187) beschmiert, dabei hauptsächlich die Farben Petrol, Grün und Schwarz benutzt und einen Schaden von über 5000 Euro angerichtet. Derzeit geht die Kripo davon aus, dass die Tatverdächtigen noch für mehr Farbschmierereien verantwortlich sind. Die Kripo bittet daher etwaige Geschädigte, die bislang keine Anzeige erstatteten, sich zu melden. Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Einbruch ins BBZ

Cappel - Durch die eingeschlagene Glasfüllung einer Tür verschaffte sich ein Einbrecher Zugang in die Räume des Berufsbildungszentrums an der Umgehungsstraße. Insgesamt versuchte der Täter dann drei Automaten aufzubrechen. Erfolg hatte er an einem Leergutautomaten. Aus diesem stahl er letztlich die Kleingeldkasse. Der bei dem Einbruch entstandene Sachschaden von mindestens 1500 Euro übersteigt den Beutewert deutlich. Die Tat war zwischen 09 Uhr am Sonntag und 06.45 Uhr am Montag, 25. Januar. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Wohnungseinbruch im Waldweg

Wehrda - Zwischen 11.30 Uhr am Sonntag und 09.30 Uhr am Montag kam es im Waldweg zu einem Einbruch in die Einliegerwohnung eines Wohnhauses. Der Täter versuchte es zunächst erfolglos an der Eingangstür und stieg dann durch ein aufgebrochenes Fenster ein. Er betrat und durchsuchte sämtliche Räume und entkam unerkannt. Ob er etwas erbeutete, steht noch nicht fest. Allein der entstandene Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen im Zusammenhangmit dem Wohnungseinbruch bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Einbrüche gescheitert

Marburg - Im Ginseldorfer Weg scheiterte ein Einbruch in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Als der Mieter nach seiner Abwesenheit seit dem 22. Dezember am Sonntag, 24. Januar zurückkehrte und die Tür aufschloss, fiel die abgebrochene Spitze eines Hebelwerkzeugs hinunter. Der Täter kam nicht in die Wohnung und blieb daher ohne Beute. Nicht hinein kam auch der Einbrecher, der es am Samstag, 23. Januar, zwischen 11 und 16.45 Uhr an einem Einfamilienhaus in der Körnerstraße probierte. Wahrscheinlich kam der Täter aus dem Wald oberhalb des Cappeler Berges und flüchtete auch wieder dorthin zurück. Er hatte es erfolglos an zwei Terrassentüren versucht. Beide Türen widerstanden den Hebeleien jedoch erfolgreich und trugen nur leichte Beschädigungen davon. Zeugen verdächtiger Beobachtungen in der o. g. Zeit werden gebeten, sich mit der Kripo Marburg unter Tel. 06421/406-0 in Verbindung zu setzen.

Einbruch in Betrieb und Sportheim

Neustadt - Vermutlich in der Nacht zum Sonntag, 24. Januar kam es in Neustadt zu einem Einbruch in eine Firma in der Gleimenhainer Straße und in das Sportheim in der Hindenburgstraße. In beiden Fällen erfolgte ein Einstieg durch eine zerstörte Scheibe. In dem Betrieb brachen der oder die Täter noch einen Metallschrank auf. Möglicherweise stahlen sie Getränke. Der Sachschaden beträgt mindestens 300 Euro. Aufgrund der zusätzlich noch eingetretenen Innentüren liegt der Sachschaden im Sportheim deutlich höher. Außerdem fehlen aus einem Raum Bargeld und ein Fernseher. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0 oder die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0.

Graffiti

1. Marburg - Jeweils das gleiche "Tag" sprühte ein Unbekannter mit blauer Farbe auf die Außenwand des denkmalgeschützten Gebäudes der Kletterhalle bei den Waggonhallen in der Rudolf-Bultmann-Straße. Die Sachbeschädigung durch die Farbschmierereien ereigneten sich von Donnerstag auf Freitag, 22. Januar. Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

2. Neustadt - Verteilt im Stadtgebiet von Neustadt, z.B. in der Willingshäuser Straße, der Königsberger Straße und der Ringstraße kam es vermutlich schon seit Dezember zu Sachbeschädigungen durch Graffitis. Mit schwarzer Sprühfarbe und schwarzem Edding wurden u.a. Stromkästen, Telefonkästen und Wände beschmiert. Die Farbschmierereien haben überwiegend einen Bezug zur Flüchtlingssituation. Die Polizei Stadtallendorf vermutet, dass längst nicht alle Tatorte bekannt sind, weil nicht jeder eine Anzeige erstattete. Die Ermittlungen nach den weiteren Tatorten dauern ebenso an wie die nach dem oder den Tätern. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0.

Beschädigte Autos

Cölbe - Am Montag, 25. Januar, ging zwischen 09.45 und 10.45 Uhr in der Lückenstraße die Heckscheibe eines schwarzen VW Lupo zu Bruch. Das Auto mit BID-Kennzeichen stand hinter einer Hecke mit dem Heck zum Gehweg. Aus dem Pkw fehlt nichts. Es entstand ein Schaden von mindestens 500 Euro.

Marburg - Ob Unfallflucht oder Sachbeschädigung ist nicht bekannt, Fakt ist eine Beschädigung eines rechten Außenspiegels. Der betroffene blaue Daimler Benz C 180 mit dem Wetzlarer Kennzeichen (WZ) parkte zur relevanten Zeit von 14.30 Uhr am Sonntag bis 12 Uhr am Montag, 25. Januar in der Rudolf-Bultmann-Straße, Ecke Wilhelm-Röpke-Straße. Die Polizei Marburg bittet um Hinweise unter Tel. 06421/406-0.

Marburg - Am Samstag, 23. Januar, zwischen 09.30 und 09.45 Uhr lockte der Rucksack auf dem Beifahrersitz. Der Dieb schlug die Scheibe der Beifahrertür des schwarzen A-Klasse Daimlers ein und griff zu. Sachschaden: 300 Euro, Beutewert: 400 Euro. Mit dem Rucksack erbeutete der Täter die Geldbörse mit Bargeld, bankkarten und Ausweisen.

Auch in der Uferstraße lockten die Taschen, auch wenn es "nur" Einkaufstaschen mit Lebensmitteln waren. Jetzt sind die Nahrungsmittel weg und der weiße C 3 benötigt eine neue hintere Seitenscheibe. Der Citroen parkte zur Tatzeit am Freitag, 22. Januar, zwischen 17.45 und 18.30 Uhr in Höhe der Uferstraße 3.

Die Polizei bittet nochmals nachdrücklich darum, keine Gegenstände offen sichtbar im Auto zurückzulassen. Bei all den geschilderten Taten seit Anfang Dezember waren es überwiegend die Taschen, Rucksäcke, Koffer, Pakete oder sonstigen Gegenstände, die gut sichtbar und schnell greifbar im Innenraum des Autos lagen, die dem oder den Tätern die Gelegenheit boten. Außerdem bittet die Polizei um besondere Aufmerksamkeit. Wer eine Scheibe splittern hört, oder die die losgehende Autoalarmanlage, wird gebeten hinzuschauen und sofort die Polizei anzurufen. "Hinschauen, aus sicherer Entfernung beobachten und sofort bei der Polizei anrufen! Das wünschen wir uns, um den oder die Täter festnehmen zu können."

Betrunken am Steuer

Dautphetal - Die Polizei Biedenkopf stoppte am Sonntag, 24. Januar, um 21.50 Uhr einen VW und überprüfte den Fahrer. Der 49-jährige Mann stand erheblich unter Alkoholeinfluss. Ein Alkotest zeigte über 1,9 Promille. Zur Feststellung der tatsächlichen Blutalkoholkonzentration veranlasste die Polizei eine Blutprobe. Außerdem musste der Hinterländer seinen Führerschein abgeben.

Wohnmobil brannte

Marburg - Recht glimpflich endete am Sonntag, 24. Januar, um 13.30 Uhr der Brand der Klimaanlage eines Wohnmobils. Die Polizeikonnte das Feuer mit den im Streifenwagen befindlichen eigenen Feuerlöschmittel löschen. Das Wohnmobil stand zu dieser Zeit auf dem Parkplatz der Stadtautobahn in Fahrtrichtung Kassel kurz vor der Anschlussstelle Mitte.

Trickdiebe unterwegs

Marburg - In Marburg griffen am zurückliegenden Wochenende wieder Trickdiebe zu. Das Repertoire dieser Täter ist riesengroß und erweitert sich zudem ständig. Sie erfinden auch immer wieder neue Tricks, um zum Ziel zu gelangen. Oft reichen aber auch die bereits einstudierten Vorgehensweisen. Eine solche ist das Ausnutzen einer Gelegenheit. Eine solche bietet sich, wenn man sich irgendwo im Trubel aufhält und seine Barschaft in einer unverschlossenen Außentasche der Kleidung trägt. Dann ergreift der Dieb die sich bietende Gelegenheit im wahrsten Sinne des Wortes. So geschehen am Samstag, 23. Januar, zwischen 14 und 15 Uhr in einem Bekleidungskaufhaus in der Untergasse, Ecke Gutenbergstraße. Seine Geldbörse mit Ausweisen, Bankkarten und Bargeld los wurde ein 28-jähriger Student. Er hatte rein gar nichts von dem Diebstahl mitbekommen, bis er nach seiner Börse griff. Er konnte demnach auch keine Hinweise auf etwaige Tatverdächtige geben. Einen anderen Trick, den Ablenkungstrick, wandten zwei wohl zusammenarbeitende Männer in einem Optikergeschäft in der Neustadt an. Der Diebstahl ereignete sich am Freitag, 22. Januar, gegen 14.20 Uhr. Ein Mann ging rein und ließ sich mehrere Sonnenbrillen zeigen. Mitten in das Beratungsgespräch platzte dann der zweite Mann hinein. Wer sprach noch von der Tür aus den anwesenden "Kunden" an und lenkte damit die Aufmerksamkeit des Verkäufers auf sich. Das wiederum nutzte der erste Mann, um sich eine Sonnenbrille einzustecken. Beide verließen kurz darauf das Geschäft und verschwanden über den Steinweg. Erst danach bemerkte der Verkäufer den Diebstahl. Von den Männern, die ein schwarzes Klemmbrett, wie die sogenannten Spendensammler dabei hatten, gibt es folgende Beschreibung. Beide waren zwischen 22 und 25 Jahre alte vermutlich Nordafrikaner, die nur schlecht deutsch sprachen. Der Kleinere von Beiden war etwa 1,75 Meter groß und von unauffälliger, normaler Statur. Er hat schwarze, kurze Haare und einen Drei-Tage-Bart. Er trug eine kurze schwarze Jacke, schwarze Jeans und dunkle Wollmütze. Der zweite war etwa 1,80 groß und schlank bzw. hager. Er hatte schwarze, lockige Haare, einen schwarzen ca. 15 mm-Bart und war bekleidet mit grau/schwarzer Jacke und Jeans. Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh
Original-Content von: Polizei Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizei Marburg-Biedenkopf

Das könnte Sie auch interessieren: