Polizei Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Teil 1: Zwei Brände; Einbrüche; Pkw-Anhänger gestohlen; Unter Alkohol und/oder Drogeneinfluss am Steuer

Marburg-Biedenkopf (ots) - Brand in Mehrfamilienhaus

Marburg - Am Samstag, 13. Dezember, gegen 19.20Uhr, fuhren Feuerwehr und Polizei wegen eines Brandes in einem Mehrfamilienhaus in die Friedrich-Ebert-Straße. Die Rauchmeldeanlage des Hauses hatte ausgelöst und Anwohner hatten den Notruf abgesetzt. Alle zwölf Bewohner befanden sich bereits unverletzt im Freien, als die Rettungskräfte eintrafen. Nach den ersten Ermittlungen geht die Polizei von einer fahrlässigen Brandstiftung als Brandursache aus. Die Wohnung, in der das Feuer ausbrach, blieb nach den Lösch- und Lüftungsarbeiten unbewohnbar. Dort entstand ein Schaden von mindestens 20.000 Euro. Die übrigen Hausbewohner konnten nach der Lüftung zurück in ihre Wohnungen.

Kein Kamin- sondern Kabelbrand

Sterzhausen - Beim Fernsehen nahm ein Sterzhäuser plötzlich Brandgeruch wahr. Er ging dem nach und rief am Samstag, 13. Dezember, um 01.20 Uhr die Feuerwehr, weil es aus einer Wand des Wohnzimmers qualmte. Die starke Hitze in der Wand kam aber nicht wie zunächst angenommen von dem nebenstehenden Kamin, sondern offenbar von dem Brand des in der Wand verlegten alten Flachbandstromkabels. Die Höhe des entstandenen Schadens steht nicht fest. Verletzt wurde niemand.

Einbrüche

Hebelspuren an den Türen

Cappel - Zwischen Montag, 08. und Sonntag, 14. Dezember versuchte ein Einbrecher zwei Türen eines Hauses in der Goethestraße aufzuhebeln. Beide Türen widerstanden den Aufbruchsversuchen allerdings erfolgreich und hielten den Täter draußen. Nur die eindeutigen Spuren an den Türen und damit verbunden ein insgesamt relativ geringer Schaden blieben zurück. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Terrassentür aufgebrochen

Neustadt - Durch eine aufgebrochene Terrassentür stieg ein Einbrecher am Sonntag, 14. Dezember, zwischen 15 und 20 Uhr in ein Einfamilienhaus im Kohlscheider Weg ein. Der Täter durchsuchte das Haus und stahl Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. Die Kripo Marburg übernahm die Ermittlungen und bittet um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen unter Tel. 06421/406-0.

Pkw-Anhänger gestohlen

Stadtallendorf - Im Bärenweg stahl ein Dieb einen Pkw-Anhänger. Die Polizei vermutet, dass der Täter mit einem Auto vorfuhr, den Anhänger anhängte und damit wegfuhr. Die Tatzeit war zwischen Donnerstag, 11. Und Samstag, 13. Dezember. Der Pkw-Anhänger des Herstellers Barthau mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 600 Kilogramm ist graumetallic und hat dunkelbraune Holzwände. Am Anhänger ist das Kennzeichen MR-JC 839. Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0.

Unter Alkohol und/oder Drogeneinfluss am Steuer

Landkreis - Seit letzten Donnerstag (11. Dezember) stoppten die Beamten der Polizeistationen Marburg, Biedenkopf und Stadtallendorf mindestens acht Autofahrer, die unter Alkohol-/Drogeneinfluss fuhren. Nicht in allen Fällen blieb es "nur" bei der sogenannten folgenlosen Fahrt. Durch zwei Verkehrsunfälle kam es zu Verletzten und erheblichen Sachschäden. Nach wie vor zählt bei schweren Verkehrsunfällen der Einfluss von Alkohol und/oder Drogen zu den Hauptunfallursachen. Am Donnerstag, 11. Dezember, geriet im Ostkreis ein Leichenwagen in eine Verkehrskontrolle. Die 26-jährige Fahrerin stand augenscheinlich unter Drogeneinfluss. Aufschluss darüber kann aber letztlich erst die veranlasste Blutprobe geben. Den nächsten Autofahrer unter Rauschmitteleinfluss stoppte die Polizei Stadtallendorf am Freitag, 12. Dezember, gegen 13 Uhr. Hier räumte der 21-jährige Fahrer den Konsum von Marihuana vor Fahrtantritt ein und gab zudem zu, nicht im Besitz eines Führerscheins zu sein. Auch der junge Mann musste eine Blutprobe abgeben. Am Sonntag setzte sich dann eine 20-jährige aus dem Hinterland ans Steuer, obwohl sie vorher Alkohol getrunken hatte. Sie fiel in der Nacht um 01.45 Uhr in Marburg auf und konnte von der Polizei in ihrer Wohnung im Hinterland angetroffen werden. Der Alkotest um 04 Uhr reagierte positiv und der Staatsanwalt ordnete die Blutprobe an. In der gleichen Nacht zum Sonntag stoppte wiederum die Polizei Stadtallendorf in der Bahnhofstraße ein Auto mit einem 31-Jährigen am Steuer. Die Beschlagnahme des Führerscheins und die Blutprobe folgten auf den positiven Alkotest. Am frühen Sonntagmorgen fiel dann der Fahrer eines Autos mit ausländischem Kennzeichen in der Großseelheimer Straße beim Kauf von Alkoholika auf. Die Fahndung endete gut 40 Minuten später im Hinterland mit der Überprüfung des Fahrers. Auch er stand unter Alkoholeinfluss und musste daher zur Blutprobe. Die Überprüfung eines Lastwagenfahrers in der Gemeinde Dautphetal ergab, dass er möglicherweise noch resultierend aus dem Alkoholgenuss vom Vorabend unter Alkoholeinwirkung fuhr. Der Test reagierte positiv. Der Mann kam aber um eine Blutprobe herum. Die Polizei leitete ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Folgenträchtiger verliefen die Fahrten unter Alkoholeinfluss für zwei Männer im Alter von 52 und 21 Jahren. Der Jüngere fuhr am Samstag, 13. Dezember auf der Bundesstraße 62 von Marburg nach Kirchhain und kam um 06 Uhr auf einer kerzengeraden Strecke bei Niederwald von der Straße ab. Der Pkw mähte einen Leitpfosten, einen Netzkonten und ein Verkehrszeichen um und blieb schließlich an Bäumen hängen. Am Auto entstand ein Schaden von mindestens 2000 Euro.Der junge Mann erlitt nur leichtere Verletzungen. Sein Alkotest zeigte 1,3 Promille. Die Polizei veranlasste eine Blutprobe und stellte den Führerschein sicher. Noch gravierender wirkte sich die Fahrt des 52-jährigen Mannes aus. Er fuhr am Sonntag, 14. Dezember auf der Bundesstraße 454 von Neustadt nach Wiera und bekam die Kurve hinter dem Viadukt nicht mehr. Der Daimler kam von der Straße ab und touchierte die Schutzplanke. Als Zeugen helfen wollten, fuhr der Mann wieder an und dann ohne Licht weg. Nur wenige Minuten später verursachte er kurz vor Wiera einen Unfall mit einem entgegenkommenden Polo. Bei diesem Unfall erlitt dessen Fahrer Verletzungen. Die Polizei nahm den nach dem Unfall zu Fuß geflüchteten Mercedesfahrer wenig später fest. Der Alkotest zeigte später über 2,2 Promille an.Auch hier: Blutprobe veranlasst und Führerschein sichergestellt.

Martin Ahlich

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43648 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Marburg-Biedenkopf

Das könnte Sie auch interessieren: