Polizei Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Unterwegs unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein; Versuchter Autodiebstahl?; Kupferdiebstahl; Aufzugsknöpfe verklebt

Marburg-Biedenkopf (ots) -

Unterwegs unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein

Landkreis
Bei mobilen und stationären Verkehrskontrollen im Landkreis fielen am
Donnerstag, 13. März mehrere Autofahrer auf, die entweder unter dem 
Einfluss von Rauschmitteln fuhren oder keinen Führerschein hatten.
Um 11.11 Uhr  geriet ein roter BMW in die stationäre 
Verkehrskontrolle in der Marburger Straße (B 454). Es ergaben sich 
Verdachtsmomente, dass der 36-jährige Fahrer unter dem Einfluss 
berauschender Mittel stand. Sowohl bei ihm, als auch bei seinem 
49-jährigen Beifahrer fand die Polizei geringe Mengen von 
Betäubungsmitteln. Die Fahrt war auf der Stelle zu Ende und die 
Polizei veranlasste eine Blutprobe.
Um 11.30 Uhr hielt die Polizei bei der Kontrollstelle in der 
Schelde-Lahn-Straße in Steffenberg einen schwarzen BMW an, dessen 
27-jährige Fahrerin ebenfalls augenscheinlich unter 
Rauschmitteleinfluss stand. Sie räumte auf Vorhalt ein, am Vortag 
Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Bei der Durchsuchung fanden die
Beamten in einem Überraschungsei versteckte Amphetamine. Neben der 
Untersagung der Weiterfahrt erfolgte auch in diesem Fall eine 
Blutprobe.
Gegen 15.20 Uhr geriet der 24-jährige Fahrer eines schwarzen VW Polo 
in der Waldstraße in Stadtallendorf ebenfalls in eine Kontrolle. Der 
Wagen fiel vorher durch seine überhöhte Geschwindigkeit auf, mit der 
er die Waldstraße befuhr. Statt der erlaubten 50 fuhr er mit 
gemessenen 86 km/h. Der freiwillige Drogentest reagierte positiv. Ihn
traf es damit wie die beiden anderen mit einer Unterbindung der 
Weiterfahrt und einer Blutprobe.
Schließlich fiel einer Streife der Polizei um 21.10 Uhr auf der 
Bundesstraße 454 auf der Fahrt von Stadtallendorf nach Kirchhain ein 
dunkler 5´BMW durch seinen merkwürdigen Fahrstil auf.
Der Fahrer beschleunigte stark, fuhr mal zu schnell und mal zu 
langsam und das scheinbar  unmotiviert oder zumindest ohne 
verkehrsbedingte Gründe.
Bei der Kontrolle konnte er sich nicht ausweisen und belog die 
Beamten mit der Angabe falscher Personalien. Da der Polizist den Mann
der benutzten Personalien allerdings persönlich kannte, flog der 
Schwindel schnell auf. Der Grund des versuchten Verbergens der 
eigenen Identität lag wohl darin, dass der 40-jährige Mann keinen 
Führerschein besaß. Zumindest der Alko- und Drogentest verliefen dann
aber negativ.
Der Stadtallendorfer muss sich wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und 
wegen Angabe falscher Personalien verantworten. Das Auto blieb 
stehen.


Versuchter Autodiebstahl?

Niedereisenhausen
Mutmaßliche Autodiebe schoben einen schwarzen Seat Ibiza mindestens 
50 Meter weit weg bis hinter eine Halle in der Bauhofstraße. Dort 
ließen sie den Wagen auf dem Gelände eines ehemaligen 
Fuhrunternehmens mit überdrehtem Lenkrad stehen. 
Die Polizei hatte den Wagen nach der Anzeigenerstattung bei der 
Nachsuche gefunden. Das Auto war unverschlossen, die Motorhaube 
entriegelt und einen Spalt offen. Aus dem Auto fehlt nichts. Warum 
die Täter den Wagen zurückließen oder was genau sie planten, steht 
nicht fest. Nach den Spuren handelten mehrere Täter. Der Seat hat 
noch einen Wert von mindestens 6500 Euro. Das Ganze passierte von 
Mittwoch, 12. März, 17 Uhr bis Donnerstag, 13. März, 06 Uhr.
Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.


Kupferdiebstahl

Cölbe
Die Diebe der achtteiligen, 5,10 Meter langen Dachrinne und der 
beiden 1,85 Meter langen Fallrohre müssen zum Abtransport ein 
geeignetes Auto dabei gehabt haben.
Der Diebstahl war in der Nacht zum Donnerstag, 13. März in der 
Untergasse. Die Täter montierten die Kupferrinnen von einem 
Gartenhaus ab.
Aufgrund wahrgenommener Geräusche könnte die Tatzeit gegen 01.15 Uhr 
gewesen sein. Da zu dieser Zeit die Straßenbeleuchtung bereits 
ausgeschaltet war, fiel in der Dunkelheit nichts Verdächtiges auf. 
Nach den Ermittlungen kletterten die Diebe von der Kasseler Straße 
aus über den Maschendrahtzaun. Sie demontierten die Rinne einer 
Dachseite des Gartenhauses.
Das Transportfahrzeug parkte vermutlich zwar in Tatortnähe aber nicht
unmittelbar davor. Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 
06421/406-0.



Aufzugsknöpfe verklebt

Marburg  
In der Sudetenstraße verklebten Unbekannte einige Knöpfe des Aufzugs 
eines Mehrfamilienhauses. Sie schränkten damit nicht nur die 
Funktionsfähigkeit des Aufzugs ein, sondern richteten auch einen 
Schaden von mindestens 1000 Euro an. Die Polizei ermittelt wegen 
Sachbeschädigung und bittet um sachdienliche Hinweise. Der Schaden 
wurde am Donnerstag, 13. März um 15.30 Uhr festgestellt.
Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.



Martin Ahlich  
ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43648 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Marburg-Biedenkopf

Das könnte Sie auch interessieren: