Polizei Marburg-Biedenkopf

POL-MR: 21-Jährige begrapscht; Taschendiebstahl; Grabstein beschädigt; Reizgas-Täter ermittelt; Grenze überschritten; Ungewöhnliche Geräusche; Autoaufbrüche - Zielrichtung Werkzeuge u.a.

Marburg-Biedenkopf (ots) -

21-Jährige begrapscht

Stadtallendorf
Nachdem ein Mann eine augenscheinlich alkoholisierte 21-Jährige 
festhielt und begrapschte, ermittelt die Kripo Marburg.
Der Vorfall war am Sonntag, 02. März, gegen 04.35 Uhr in der 
Rheinstraße. Er begann in einem silbernen Auto auf einem Parkplatz 
und setzte sich außerhalb fort, als die junge Frau ausgestiegen war 
und ihren Weg zu Fuß fortsetzte. Die Stadtallendorferin konnte 
letztlich flüchten und blieb unverletzt.
Der Gesuchte hatte in der niederrheinischen Straße angehalten und 
angeboten die junge Frau, die von einer Faschingsveranstaltung kam, 
nach Hause zu fahren. Stattdessen fuhr er aber in die Rheinstraße auf
einen Parkplatz.
Eine nähere Beschreibung des Autos gibt es nicht. Der Mann war etwa 
1,75 bis 1,80Meter groß, ca. 25 Jahre alt und ausländischer Herkunft.
Er hatte kurze, dunkle Haare, trug eine dunkle Jacke mit Aufdruck auf
der Brust und wirkte insgesamt gepflegt.
Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.


Taschendiebe trüben Karnevalsspaß

Marburg 
Die vielen Menschen beim Rosenmontagszug oder auch in den 
Gastronomiebetrieben lockten auch in diesem Jahr wieder die 
Taschendiebe an. Das dichte Gedränge ist optimales "Arbeitsgebiet" 
für diese Täter. Ein Rempeln oder eine anderweitige Ablenkung fällt 
nicht auf. Es folgt der schnelle Griff und was in den äußeren Taschen
getragen wird oder sich in gut erreichbaren Taschen befindet ist weg,
egal ob Handy oder Geldbörse.
Für eine 20-Jährige aus Homberg endete der Besuch einer Gaststätte in
der Reitgasse am Rosenmontag mit dem Verlust ihres Samsung Galaxy S 
2. Das Handy war in der Handtasche und die hing über der Schulter. Um
18.15 Uhr stellte die junge Frau den Diebstahl fest. Hier liegen gar 
keine Hinweise auf einen möglichen Täter vor.
Anders bei einem Taschendiebstahl, der sich am gleichen Tag bereits 
am Mittag im Pilgrimstein ereignet hatte. Dort zog der Dieb nach 
einem "Rempler" ein Samsung S 3 Handy aus der Jackentasche einer 
31-jährigen Frau. Diese Frau konnte sich jedoch an den Mann erinnern.
Er war zwischen 20 und 30 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, zwischen 
70 und 75 Kilogramm schwer und trug eine weiße Bomberjacke, eine 
khakifarbene Hose und Turnschuhe. Er hatte dunkle Augen, ein schmales
Gesicht, leicht schiefe Zähne, dunkelblonde, kurz geschnittene Haare 
mit einer Mittelscheitelfrisur, wobei die Haare seitlich kürzer waren
als oben. 
Zwar besteht ein Tatverdacht, ob der Mann das Handy tatsächlich 
stahl, steht natürlich nicht fest. Hinweise, die zur Identifizierung 
dieses Mannes führen können, bitte an die Polizei Marburg, Tel. 
06421/406-0.


Grabstein beschädigt - Marmorkreuz gestohlen

Marburg 
In der Habichtstalgasse beim Friedhof Ockershausen kam es auf dem 
Werkstattgelände eines Betriebs zum Diebstahl eins Marmorkreuzes mit 
Inschrift und gleichzeitiger Sachbeschädigung eines Grabsteins. Die 
Tat ereignete sich bereits zwischen Mittwoch, 19. Februar, 12 Uhr und
Donnerstag, 20. Februar, 16 Uhr.
Das etwa 1,20 hohe und mindestens 35 Kilo schwere Kreuz war auf einem
Grabstein angebracht. Der Täter brach das Kreuz ab und nahm es mit.
Die Polizeihofft auf Zeugen, die den Abtransport des Kreuzes sahen.
Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.


Reizgas nach Ablehnung der Spendenbitte -  Täter ermittelt

Marburg 
Wegen Körperverletzung muss sich demnächst ein wohnsitzloser 
Marburger verantworten. Der 43-jährige Mann hatte am Freitag, 10. 
Januar, gegen 16.50 Uhr an der Elisabeth-Heuser-Brücke einen damals 
57-jährigen Mann um eine Spende gebeten und ihn mit Reizgas besprüht,
als er ablehnte. Dank der auffälligen Täterbeschreibung konnte die 
Polizei die Identität des Mannes nun klären.


Grenze überschritten

Marburg 
Irgendwann reicht es und die Grenze des Erträglichen ist 
überschritten und die Geduld und Rücksicht auf besondere Umstände ist
überreizt.
Wenn die Polizei einen Unfall aufnimmt und dabei ständig lauthals und
für jeden Umstehenden hörbar von Menschen beleidigt wird, die mit dem
Unfall gar nicht zu tun haben, dann ist das soweit.
Für einen erheblich alkoholisierten 18-Jährigen aus dem Lahntal 
endete der Rosenmontag in der Ausnüchterungszelle und mit einer 
Strafanzeige wegen Beleidigung. Er  hatte sich aus einer Gruppe von 
Jugendlichen besonders wort- und gestenreich hervorgetan und 
beleidigte die Polizei, die am Erlenring einen Verkehrsunfall aufnahm
fortwährend und massiv mit diversen Kraftausdrücken und Parolen.



Ungewöhnliche Geräusche um 00.15 Uhr

Neustadt
In seinem Wohnhaus in der Ringstraße hörte ein 20-jähriger Mann am 
Mittwoch, 05. März, gegen 00.15 Uhr zwei laute Schläge. Er ging raus 
und sah noch einen silberfarbenen Wagen, vermutlich einen VW Golf, 
der zur Marburger Straße davonfuhr. Danach stellte er fest, dass die 
gehörten Schläge offensichtlich von zwei Pflastersteinen stammten, 
durch die an seinem Auto, einem grauen Audi A 4, ein erheblicher 
Schaden entstand. Die Steine trafen die Frontscheibe, die A-Säule, 
die Motorhaube und die Fahrertür. Der Schaden beläuft sich auf 
mindestens 2000 Euro. Weitere Hinweise auf den silbernen Wagen konnte
der Geschädigte nicht geben.


Autoaufbrüche - Zielrichtung Werkzeuge

Gladenbach /Landkreis
Erneut kam es zu Aufbrüchen von Kleinlastern bzw. augenscheinlichen 
Werkstatt- oder Baufahrzeugen. Die Täter haben es offensichtlich nur 
auf Werkzeuge und Baumaschinen aller Art abgesehen.
In den letzten Tagen berichtete die Polizei wiederholt von 
gleichgelagerten Fällen in Kirchhain, Stadtallendorf,  Lahntal und 
Marburg.
Aufgrund der Zielrichtung und Vorgehensweise liegt die Vermutung 
nahe, dass es sich um die gleichen, dann sicherlich mobilen  Täter 
handelt.
In der Nacht zum Mittwoch, 05. März waren diese Täter in Gladenbach. 
In der Straße Am Schreinersgarten holten sie aus einem roten Mercedes
Vito Werkzeuge und Baumaschinen im Wert von mindestens 2000 Euro und 
aus einem weißen VW Tranpsorter gleichartige Beute im Wert von 
mindestens 4000 Euro. Beim Öffnen der Transportfahrzeuge richteten 
sie einen Schaden von mindestens 1000 bzw. 2000 Euro an. In der 
gleichen Nacht kam es in der Schlossallee zu einer weiteren gleichen 
Tat. Dort öffneten die Täter einen orangen 3,5 t-Daimler und stahlen 
Geräte und Werkzeuge im Gesamtwert von mindestens 2500 Euro. Auch an 
diesem Auto entstand zudem ein erheblicher Sachschaden. Bislang gab 
es in keinem der bisherigen Fälle Hinweise auf die Täter oder etwaige
Fahrzeuge. Die Täter mpüssen aber bei der Menge der Beute mit einem 
Fahrzeug, eventuell sogar selbst mit einem Transporter unterwegs 
sein. 
Die Polizei bittet um besondere Aufmerksamkeit und um Hinweise zu 
jedweden verdächtigen Feststellungen.
Wer bemerkte in der Nacht zum Mittwoch in Gladenbach fremde Personen 
oder Fahrzeuge am bzw. rund um die Tatorte? Hinweise bitte an die 
Polizei Gladenbach, Tel. 06462/1644 oder die Kripo Marburg, Tel. 
06421/406-0
 

Opel Corsa verkratzt 

Marburg 
Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte in der Straße Zwischenhausen
einen geparkten schwarzen Opel Corsa und richtete einen schaden von 
mindestens 4000 Euro an.
Die Sachbeschädigung ereignete sich von Freitag, 21. Februar,  20 Uhr
bis Samstag, 22. Februar, 10 Uhr. Der Täter verkratzte die komplette 
Beifahrerseite, das Heck und die Motorhaube. Hinweise bitte an die 
Polizei in Marburg Tel. 06421/406-6


Metallzaun verbogen

Cölbe
Zwischen Montag 3. März, 13 Uhr und Dienstag, 4. März 10:30 haben 
unbekannte Täter in der Industriestraße den unteren Teil eines 
Metallzaunes zu einem Fahrzeugteilelager hoch gebogen. Es entstand 
ein Schaden von 500 Euro.  Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen 
bitte an die Polizei in Marburg Tel. 06421/406-6.



Außenspiegel gestreift

Marburg 
Beim Befahren der Großseelheimer Straße von den Lahnbergen in die 
Innenstadt streifte ein noch unbekanntes Auto den Außenspiegel der 
Fahrerseite eines vor dem Haus 53 ordentlich geparkten grauen Opel 
Corsas. Der Unfallverursacher hielt nicht na und kümmerte sich nicht 
um den entstandenen Schaden in Höhe von mindestens 400 Euro. Der 
Unfall war von Dienstag auf Mittwoch, 05. März, zwischen 19 und 08 
Uhr.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 
06421/406-0.


Martin Ahlich 
ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43648 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Marburg-Biedenkopf

Das könnte Sie auch interessieren: