Polizei Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Bewaffneter Überfall; Einbruch vereitelt; Rempeltrick; Überfall war erfunden; Baufahrzeuge aufgebrochen; Autodiebstahl ; schwere Unfälle mit Verletzten u.a.

Marburg-Biedenkopf (ots) -

Bewaffneter Überfall

Marburg 
Am Donnerstagnachmittag, 27. Februar, gegen 16 Uhr  überfiel ein 
bewaffneter Mann ein Geldinstitut in der Zeppelinstraße. Der Täter 
war vermutlich über 60 Jahre alt, schlank, grauhaarig im sichtbaren 
Schläfenbereich und etwa  1,70 Meter groß. Er trug eine dunkle, 
mittellange Winterjacke, eine dunkle Hose, einen Schal, eine schwarze
Wollmütze und eine Fliegersonnenbrille. Der Mann, der besonders durch
eine schuppige rötliche Haut auffiel, flüchtete zu Fuß. Die Fahndung 
blieb erfolglos. Es gab keine Verletzten.
Nach den ersten Ermittlungen betrat der Täter das Geldinstitut 
unmaskiert. Er bedrohte einen  Angestellten mit einem unbekannten 
Revolver und ließ sich Geld in eine grüne Stofftasche packen. Der 
Täter erbeutete das Geld aus der sogenannten Handkasse und aus einem 
Rollentresor (Münzgeldtresor). Er ging nach Aushändigung des Geldes 
ohne weitere Worte. Die Fluchtrichtung war zunächst Richtung 
Frauenbergstraße/Cappeler Straße.
Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen zur Tatzeit sowie zu dem 
beschriebenen Mann bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.


Einbruch vereitelt

Marburg 
Vermutlich vereitelte eine Bewohnerin  durch ihr plötzliches 
Auftauchen einen Einbruch in ein Mehrfamilienhaus in der 
Friedrich-Ebert-Straße.
Die beiden nicht im Huas wohnenden, unbekannten Männer, die sich an 
der Tür zu schaffen gemacht hatten, entfernten sich rasch, als die 
Zeugin kam. An der Tür entstand ein Schaden von 200 Euro. 
Die Männer waren etwa 30 Jahre alt, schlank und etwa 1,70 Meter groß 
und waren laut Zeugin vermutlich ausländischer Herkunft. Hinweise zu 
verdächtigen Beobachtungen am Mittwoch, 26. Februar, zwischen 08.45 
und 15 Uhr bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.


Wertsachen mitnehmen

Stadtallendorf
Zum wiederholten Mal berichtet die Polizei vom Diebstahl von 
Wertsachen aus Umkleidekabinen von Sportstätten. Am Mittwoch, 26. 
Februar, griff ein Dieb zwischen 14.45 und 16.15 Uhr in der 
Bärenbachhalle zu. Er stahl ein Samsung Galaxy S4 Mini in weiß. Die 
Polizei rät grundsätzlich keine Wertsachen in einer unverschlossenen 
Umkleidekabine zurückzulassen. 
Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen in der Bärenbachhalle zur 
Tatzeit bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0.


Rempeltrick

Cappel
Mit dem sogenannten Rempeltrick erbeutete ein Mann am Mittwoch, 26. 
Februar, zwischen 10.45 und 11 Uhr im Cappeler Lidl-Markt die 
'Geldbörse einer Kundin.
Der Täter stieß sein Opfer an der Kühltheke an und fragte ob es sich 
bei dem gefrorenen Geflügeltier um "Chicken" handeln würde. Als die 
Dame dies verneinte legte der Mann die Ware zurück und verließ den 
Laden. Unmittelbar danach stellte die Frau fest, dass die zuvor 
verschlossene Handtasche offen und die Geldbörse weg war.
Der mutmaßliche Trickdieb war zwischen 1,60 und 1,70 Meter groß, 
hellhäutig  und zwischen 35 und 40 Jahre alt. Sachdienliche Hinweise 
zu dem Vorfall und der Person bitte an die Polizei Marburg, Tel. 
06421/406-0.


Überfall war erfunden

Marburg 
Am 17. Februar berichtet die Polizei über zwei Raubüberfälle aus der 
Nacht zum Sonntag, 16. Februar in Marburg. Einer war in der 
Siemensstraße und der andere in der Gutenbergstraße. (siehe 
Presseinfo vom 17. Februar) 
Jetzt ergaben die Ermittlungen, dass es den versuchten Raubüberfall 
in der Gutenbergstraße gar nicht gab. Die Geschichte der beiden 
Täter, die durch das vermeintliche Opfer in die Flucht geschlagen 
wurden, ist frei erfunden. Das Motiv für die Mär liegt offenbar in 
der Persönlichkeit des  19-Jährigen. Er muss sich demnächst wegen 
Vortäuschen einer Straftat verantworten.


Mit 1,57 Promille am Steuer

Marburg 
Die Polizei Marburg zog am Donnerstag, 27. Februar, gegen 22.45 Uhr 
einen 21-jährigen Marburger aus dem Verkehr, weil er unter 
Alkoholeinfluss Auto fuhr. Sein Alkotest zeigte 1,57 Promille. Die 
Polizei stellte den Führerschein sicher und veranlasste eine 
Blutprobe.


Baufahrzeuge aufgebrochen - weitere Fälle

Lahntal
Möglicherweise gibt es einen Zusammenhang zwischen den Aufbrüchen von
offensichtlichen Baustellenfahrzeugen bzw. Werkstattwagen in den 
letzten Tagen in Kirchhain und Stadtallendorf (die Polizei 
berichtete) und neuen Fällen in Sarnau und Goßfelden.
Die Täter richten dabei durch die Art, wie sie in die Autos 
eindringen,  jeweils einen erheblichen Schaden an.  Abgesehen haben 
sie es dabei wohl auf die Baumaschinen.
In der Nacht zum Freitag, 28. Februar  traf es mindestens drei 
solcher Fahrzeuge in Sarnau bzw. Goßfelden.
In Sarnau blieben die Täter in der Sepp-Herberger-Straße bei einem 
weißen T 4 ohne Beute. Aus dem weißen Daimler in der Hauptstraße 
stahlen sie u.a. einen Bohrhammer, eine Kreissäge und eine Hilti mit 
Koffer. In Goßfelden in der Straße Am Biegen nahmen sie aus einem 
weißen Renault Kangoo eine Bohrmaschine, eine Rems Pressmaschine für 
Kupferrohre mit dazugehörendem Pressbackensortiment von Viega und 
eine schwarze mit Werkzeugen gefüllte Tasche mit. Bislang gibt es in 
keinem der Fälle Täterhinweise. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu 
melden. Wer sah zu den Tatzeiten verdächtige Personen oder fremde 
Fahrzeuge in Tatortnähe? Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 
06421/406-0.


Autodiebstahl -Blauer Golf weg

Neustadt
In Neustadt, Hinter der Kirche stahl ein Dieb in der Nacht zum 
Freitag, 28. Februar, einen blauen VW Golf, Baujahr 08/2009, im Wert 
von 7000 Euro. Das Auto mit dem Kennzeichen MR-ZU 614 stand 
verschlossen auf der Straße vor dem Wohnhaus des Besitzers. Hinweise 
zum Verbleib des Golfs bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 
06428/9305-0 oder jeder andere Polizeidienststelle.



4 x 4 Meter Kupferrohr weg

Marburg
Am Mittwoch, 26. Februar, verschwanden zwischen 08.15 und 17.^15 Uhr 
aus einer offenen Garage in der Calvinstraße vier jeweils vier Meter 
lange Kupferrohre. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahls und bittet 
um sachdienliche Hinweise. Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.


Unfälle

Auto fuhr vorbei - Radfahrer stürzte

Marburg 
Im Köhlersgrund kam es am Mittwoch, 26. Februar, gegen 16 Uhr zu 
einem Verkehrsunfall nachdem ein Auto einen bergab fahrenden Radler 
überholt hatte. Das 11-jährige Kind geriet nach dem Passieren des 
Autos ins Straucheln, das Lenkrad begann zu wackeln und der Junge 
stürzte. Er zog sich Verletzungen zu, konnte aber nach Behandlung das
Krankenhaus wieder verlassen. Der Junge hatte glücklicherweise einen 
Helm getragen. An dem Rad, einem schwarzen Mountainbike, entstand ein
Schaden. Der Autofahrer setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Ob 
es zu einer Berührung zwischen Auto und Fahrrad kam, steht nicht 
fest. Der Junge kam nach eigenen Angaben wegen der nahen Vorbeifahrt 
ins Straucheln. Er konnte keine Hinweise zu dem Auto geben. Die 
genaue Unfallstelle war zwischen den Einmündungen Pappel- und 
Ulmenweg. Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.


Frontalzusammenstoß beim Abbiegen
Zwei Personen schwer verletzt - zwei Autos erheblich beschädigt

Breidenbach
Zwei Schwerverletzte und zwei erheblich beschädigte Autos mit einem 
Gesamtschaden von mindestens 12.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall 
am Donnerstag, 27. Februar, gegen 20 Uhr an der Einmündung 
Hauptstraße (Bundesstraße 253)/Perfstraße.
Zur Kollision kam es zwischen einem abbiegenden und dem 
entgegenkommenden Auto.
Die beiden Fahrer erlitten schwere, augenscheinlich nicht 
lebensbedrohliche Verletzungen. Sie befinden sich in Krankenhäusern.
Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein 21-jähriger Mann aus der 
Gemeinde Dautphe mit seinem VW Golf von der Ortsmitte Breidenbach 
über die Hauptstraße nach Niederdieten. An der Einmündung bog er nach
links in die Perfstraße ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem 
entgegenkommenden Audi A6 Kombi, den ein 41-jähriger Mann aus der 
Gemeinde Breidenbach steuerte.
An den Autos entstanden jeweils vorne erhebliche Schäden. Sie waren 
nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Straße 
blieb für die Bergung der Fahrzeuge und der Verletzten, sowie für 
Reinigungsarbeiten bis etwa 01.30 Uhr voll gesperrt.
Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 41-Jährige  ein 
Auto fuhr, obwohl gegen ihn noch ein Fahrverbot besteht.



Rettungskräfte reanimierten Autofahrer nach Unfall

Stadtallendorf 
Rettungskräfte reanimierten am Donnerstag, 27. Februar erfolgreich 
einen 63-jährigen Mann, der mit seinem Auto auf der Bundesstraße 454 
zwischen Neustadt und Stadtallendorf von der Fahrbahn abgekommen und 
gegen einen Baum geprallt war.
Der Zustand des Mannes ist wohl stabil (Stand: 28. Februar, 11h).
Der Unfall war gegen 23.45 Uhr. Nach Zeugenaussagen fuhr der 
63-jährige zunächst völlig normal. Dann jedoch begann er in 
Schlangenlinien zu fahren und kam letztlich von der Straße ab. Durch 
den Unfall selbst erlitt der Mann augenscheinlich nur leichtere 
Verletzungen. Vermutlich Unfallursache dürfte höchst wahrscheinlich 
eine zuvor aufgetretene medizinische Ursache sein.
An dem benutzten  Nissan SUV entstand ein Totalschaden.



Ein Verletzter - 4 beschädigte Autos - 19.000 Euro Schaden

Marburg 
In der Biegenstraße kam es am Donnerstag, 27. Februar, um 21.43 Uhr 
zu einem Unfall, bei dem letztlich an vier Autos ein Schaden entstand
und sich ein Autofahrer leicht verletzte. Der Unfall passierte bei 
einem Ausparkmanöver aus einer der schräg zur Straße verlaufenden 
Parkboxen. Die Polizei sucht Unfallzeugen, weil unterschiedliche 
Darstellungen zum Unfallablauf vorliegen.
Letztlich fest steht, dass ein 22-jähriger Mann mit seinem silbernen 
Ford Focus rückwärts aus der Parkbox vor dem Haus Biegenstraße 25 
herausfuhr. Er erlitt leichte Verletzungen durch die Kollision mit 
dem roten VW Golf, den ein 27-Jähriger vom Rudolfsplatz kommend 
Richtung Deutschhausstraße fuhr.
Durch den Zusammenstoß schleuderte der Golf gegen einen in seine 
Fahrtrichtung linksseitig geparkten silbernen Astra. Der Focus 
prallte ebenfalls noch gegen ein abgestelltes Fahrzeug, einen blauen 
Golf. An  rotem Golf und am Focus  entstand jeweils ein 
wirtschaftlicher Totalschaden (12.000 bzw. 5.000 Euro).
Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Marburg, Tel. 
06421/406-0 in Verbindung zu setzen. 


Brauner Beetle angefahren

Cappel
Nach den Unfallspuren entstand der Schaden in Höhe von 5.000 Euro am 
Heck des braunen Beetle mit dem Biedenkopfer Kennzeichen (BID-) 
vermutlich bei einem Rangiermanöver. Das verursachende Fahrzeug ist 
hell. Der Unfall war am Donnerstag, 27. Ferbuar, zwischen 10.30 und 
11 Uhr in der Marburger Straße. Der Beetle parkte am Fahrbahnrand 
gegenüber der Einmündung zum Bruderweg. Der Verursacher flüchtete. 
Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.


Metallzaun umgefahren - beschädigter Ford gesucht

Caldern
Am Freitag, 28. Februar meldete ein 43-jähriger Geschäftsmann eine 
Unfallflucht.
Ein Unbekannter war gegen den massiven Metallzaun, der sein 
Grundstück an der Lahnbrücke umgibt, gefahren und hatte einen Schaden
von mindestens 2000 Euro verursacht. Aufgrund der gefundenen 
Fahrzeugteile an der Unfallstelle, handelt es sich bei dem 
verursachenden Wagen um einen weinroten Ford, ein älteres Modell.
Der Zaun befindet sich ca. 10 m abseits der Fahrbahn. An der Fahrbahn
befindet
sich ein mit Bordstein abgegrenzter Fußweg. Die freie Fläche von der
Fahrbahn / Fußweg bis zum Zaun ist geteert.
Nach Angaben des Geschädigten habe er die Beschädigung am
gestrigen Donnerstag, den 27 Februar, gegen 16:00 Uhr festgestellt. 
Zu
diesem Zeitpunkt stand auch auf dem Parkplatz bei seiner
Grundstückseinfahrt (Schrotthandel) ein unfallbeschädigter scheinbar 
nicht mehr fahrbereiter Ford ohne Kennzeichen. Erst als er heute die 
Autoteile bei seinem Zaun 
sah, stellte er einen möglichen Zusammenhang her. Der Ford war zu 
dieser Zeit allerdings schon verschwunden. Eine Nachricht oder 
ähnliches befand sich nicht  in seinem Briefkasten. Hinweise bitte an
die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.


Martin Ahlich 
ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43648 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Marburg-Biedenkopf

Das könnte Sie auch interessieren: