Polizei Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Fahrradcodieraktion ausgebucht (Bezug: Meldung vom 27. Februar) Die erste Codieraktion war natürlich am 26.Februar und nicht wie in der ersten Meldung irrtümlich benannt am 26. April!

Ein Rad wird codiert

Marburg-Biedenkopf (ots) -

Fahrradcodieraktion ausgebucht
(Bitte die Meldung von Donnerstag, 27. Februar nicht verwenden!)

Landkreis

Die erste Fahrradcodieraktion des Jahres 2014 war vollkommen 
ausgebucht. Zwanzig Fahrräder haben nun eine Individualnummer. Die 
Eigentümer haben damit einen wesentlichen Beitrag geleistet, um sich 
vor einem Diebstahl zu schützen. Ein Fahrrad mit einer solchen 
Nummer, die Rückschlüsse auf den Eigentümer und die Herkunft des 
Fahrrades zulässt, macht es für einen potentiellen Dieb einfach 
uninteressant und er lässt es stehen.
Wegen der großen Nachfrage stehen die nächsten Termine für den 18. 
März und 17. April bereits fest. 
Die notwendige Anmeldung erfolgt unter der Rufnummer 06421/406-221.
Die erste Codieraktion des Jahres 2014 bei der Polizei Marburg war am
Mittwoch, 26. Februar, von 09 bis 16 Uhr und die beiden 
Polizeioberkommissare  Manuel S. und  Matthias R. hatten alle Hände 
voll zu tun.
"Wir hatten über 250 Anrufer, die ihr Fahrrad gerne kennzeichnen 
lassen wollten. Da eine solche Aktion ca. 15 bis 20 Minuten dauert, 
ist die Kapazitätsgrenze leider schnell erreicht. Aufgrund der vielen
Anfragen, haben wir die nächsten Termine anberaumt!" sagt 
Polizeihauptkommissar Jürgen Wege, der verantwortliche Organisator 
bei der Polizeistation Marburg. 
Die Radbesitzer zeigten sich allesamt hocherfreut über die kostenlose
Aktion der Polizei. Das bisschen Zeit sei gut angelegt, wenn es um 
den Schutz des teils hochwertigen Eigentums geht. 

Da die Polizei Marburg nicht jeden Codierwunsch erfüllen kann, hier 
ein paar Tipps und Hinweise!
Jede Schutz- und Sicherungsmaßnahme erhöht für den Täter das 
Entdeckungsrisiko. 
Wer sein Fahrrad codiert und zusätzliche Schutz- und 
Sicherungsmaßnahmen wie  hochwertige, massive Stahlketten-, Bügel- 
oder Panzerschlösser verwendet, um sein Fahrrad auch im Haus oder in 
der Garage abzuschließen, der erhöht für einen potentiellen Dieb das 
Risiko, entweder direkt beim Diebstahl oder aber bei der nächsten 
Kontrolle erwischt zu werden. 
Das macht das Fahrrad in diesem Augenblick für den Täter definitiv 
unattraktiv. 
Informationen zur Wertsachenkennzeichnung nach dem 
hesseneinheitlichen Codierverfahren F.E.I.N. stehen im Internet unter
www.polizei.hessen.de 
(Prävention/Einbruch-/Diebstahl/Diebstahlschutz). Zusätzliche 
Informationen u.a. auch über eine Fahrradpass-App finden Sie im 
Internet unter www.polizei-beratung.de (Themen und Tipps/Diebstahl 
und Einbruch/Diebstahl von Zweirädern)
Aus organisatorischen Gründen ist natürlich auch für die nächsten 
Termine eine Anmeldung zwingend notwendig!
Für die Codierung selbst, sind die Vorlage eines gültigen 
Personalausweises oder eines anderen gültigen Ausweisdokumentes, 
sowie ein Eigentumsnachweis für das Fahrrad notwendig.

Martin Ahlich 
ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43648 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Marburg-Biedenkopf

Das könnte Sie auch interessieren: