Polizei Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Dieseldiebstahl - Mutmaßliche Täter festgenommen; Autofahrt mit über 2 Promille; Diebstahl aus Autos; Schilderdieb erwischt; Falscher Polizist kontrollierte Waffensammlung u.a.

Marburg-Biedenkopf (ots) -

Dieseldiebstahl - Mutmaßliche Täter festgenommen

Gladenbach
Der Polizei gelang am Donnerstagabend, 20. Februar die Festnahme 
zweier mutmaßlicher Dieseldiebe. Es handelt sich um nicht in 
Deutschland wohnende Männer im Alter von 26 und 44 Jahren. Sie  waren
mit einem weißen Sprinter mit polnischen Kennzeichen unterwegs. Die 
Fahnder griffen zu, als die mutmaßlichen Täter am Abend kamen und die
in der Nacht zuvor in Tatortnähe versteckten, neun randvoll gefüllten
30-Liter- Kanister holten.  
Der Dieseldiebstahl ereignete sich in der Nacht zum Donnerstag, 20. 
Februar auf dem Parkplatz zwischen der Rüchenbacher Hecke und der 
Wüsteburg  an der Bundesstraße 255. Zwischen 23 und 09.30 Uhr zapften
die Täter den Dieselkraftstoff aus dem Tank eines bulgarischen 
Lasters.  Die Ermittlungen dauern an.


Autofahrt mit über 2 Promille

Bad Endbach
Von Bottenhorn nach Hartenrod fuhr eine 46-jährige Frau mit dem Auto,
obwohl sie erheblich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand.
Der Alkotest um kurz vor 03 Uhr in der Nacht zum Freitag, 21. Februar
zeigte 2,22 Promille an. Die Polizei veranlasste daraufhin eine 
Blutprobe und stellte den Führerschein sicher.


Diebstahl aus Autos

Bad Endbach Wommelshausen
In der Nacht zum Mittwoch, 19. Februar trieb ein Dieb in 
Wommelshausen sein Unwesen. Er stahl in der Höhenstraße aus einem 
5´er BMW eine rote Aktentasche, n der sich eine Geldbörse mit 
Bargeld, Ausweisen und Debitkarten befand und in der Gartenstraße aus
einem 3´er BMW eine kleine schwarze Handtasche, die ebenfalls die 
Geldbörse enthielt. Die Tatzeit in der Gartenstraße war um 02,.50 
Uhr. Zu dieser Zeit sah die Besitzerin zwei Personen am Auto, die 
allerdings unerkannt flüchten konnten. Eine Beschreibung liegt noch 
nicht vor. Ob diese Personen auch für den Diebstahl in der 
Höhenstraße verantwortlich sind, steht nicht fest. Hinweise bitte an 
die Polizei Gladenbach, Tel. 06462/1644.


Steine flogen 

Kirchhain 
Geworfene Steine beschädigten am Donnerstag, 20. Februar, gegen 20.30
Uhr die Eternitplatten und eine Scheibe eines Einfamilienhauses in 
der Straße Am Bahnhof.
Es entstand ein schaden von mindestens 800 Euro. Hinweise zu 
entsprechenden  Beobachtungen bitte an die Polizei Kirchhain, Tel. 
06422/3041.


7 Festmeter Holz weg

Caldern
Im Wald von Caldern am Mittelberg, stahlen Diebe vermutlich am 
Dienstag, 18. Februar, um die Mittagszeit insgesamt sieben Festmeter 
Buchenholz. Bei der Menge des Brennmaterials müssen die Täter 
entsprechend ausgerüstet gewesene sein. Außerdem dürfte das Verladen 
eine gewisse Zeit gedauert haben. Wer sich an die Verladetätigkeiten 
erinnern und Hinweise auf benutzte Fahrzeuge oder beobachtete 
Personen geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Marburg, Tel.
06421/406-0 zu melden.


Schilderdieb erwischt

Marburg 
Mit einer Warnbake unter dem Arm marschierte ein 20-Jähriger am 
Freitag, 21. Februar, gegen 00.35 Uhr durch die Bahnhofstraße. Er 
hatte das Teil wohl gerade von der dortigen Baustelle mitgenommen. Im
Beisein der Streife brachte er das Verkehrszeichen zurück. Trotzdem 
muss er sich demnächst für den versuchten Diebstahl verantworten.


Geldbörse nach Veranstaltung weg

Cappel
In der Nacht zum Sonntag, 16. Februar fand im Vereinsheim Am Köppel 
eine Veranstaltung statt, die gegen 01.30 Uhr zu Ende war. Am 
folgenden Sonntag, fand zudem ein Fußballspiel statt, wobei das 
Vereinsheim zum Umziehen und für den Getränke verkauf genutzt wurde. 
Gegen 20 Uhr war das Haus dann zu. Am Montagmorgen  stellten 
Verantwortliche dann das Fehlen einer hinter der Theke aufbewahrten 
Kellnergeldbörse mit etwa 1000 Euro Inhalt fest. Es steht nicht fest,
wann die Börse wegkam. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahls und 
bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06421/406-0.


Falscher Polizist  kontrollierte Waffensammlung

Marburg 
In der Wilhelm-Busch-Straße gab sich ein Mann offenbar widerrechtlich
als Kriminalbeamter auf und verschaffte sich Zutritt in eine Wohnung.
Als Grund seines Besuchs nannte er eine vorliegende Anzeige, wegen 
der er sich die Waffensammlung ansehen müsse. Erst im weiteren 
Verlauf des Gesprächs weckte das Verhalten des Mannes das Misstrauen 
der Bewohner und sie verlangten einen Ausweis.
Der Mann zeigte eine Metallmarke mit der Aufschrift "Police" und 
klappte eine Brusttasche an der Oberbekleidung auf, die einen 
gleichen Schriftzug vorher verdeckt hatte. Dieser Mann war definitiv 
nicht von der Polizei. 
Ein möglicherweise beabsichtigter Waffendiebstahl scheiterte 
glücklicherweise an dem resoluten Auftreten des Ehepaares.
Der falsche Polizist war etwa 45 Jahre alt, etwa 1,63 groß und 
untersetzt. Er trug eine schwarze Hose, einen dunklen Blouson und 
eine Schildmütze.
Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Beamte der Hessischen Polizei weisen sich mit einem Dienstausweis 
aus.
Dieser scheckkartengroße Ausweis weist neben der fühlbaren 
Brailleschrift einfache
prüfbare Sicherheits- und Erkennungsmerkmale auf.
Diese Sicherheitsmerkmale sind:
1. "HESSISCHE POLIZEI" und "DIENSTAUSWEIS" sind in einer optisch 
variablen
Sicherheitsfarbe gedruckt (Farbe verändert sich beim Bewegen des 
Ausweises von
blau nach magenta).
2. Im Durchsichtsverfahren erkennt man mittig als Wasserzeichen den 
Hessenlöwen.
3. Das speziell angefertigte Sicherheitspapier ist mit roten Fasern 
(mit bloßem Auge
erkennbar) und gelben UV-Melierfasern (sichtbar unter UV-Bestrahlung)
durchzogen.
4.Im Hintergrund ist der einfarbige Guillochendruck (geschwungene 
Linien) mit dem
Microschriftzug "Hessische Polizei" erkennbar.
Das Aussehen dieses Ausweises ist im Internet auf der Polizeiseite 
www.polizei.hessen.de zu sehen. (Stichwortsuche: Dienstausweise).


Handy aus der Tasche gezogen

Marburg 
Immer wieder rät die Polizei, Wertsachen nicht in den Außentaschen 
der Kleidung mitzuführen, weil Taschendiebe blitzschnell und 
unbemerkt diese sich bietende Gelegenheit nutzen. Die bittere 
Erfahrung machte nun ein 30-jähriger Mann am Mittwoch, 19. Februar. 
Er hatte sein i-Phone 5 in der Jackentasche. Er besuchte zwischen 
22.45 und 23 Uhr einen gut besuchten Imbiss in der Biegenstraße und 
stellte wenig später den Verlust des Telefons fest. Ein Taschendieb 
hatte offenbar das Gedränge und die Außentasche für seine Zwecke 
ausgenutzt. Hinweise auf einen möglichen Täter liegen nicht vor.


Martin Ahlich 
ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43648 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Marburg-Biedenkopf

Das könnte Sie auch interessieren: