Polizei Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Radlerin unsanft gestoppt; Raub - Tatverdächtiger ermittelt; Erfolgreicher Trickdiebstahl; Fahrrad gestohlen ; Unter Drogeneinfluss zur Polizei; Reisende Handwerker -Polizei warnt u.a.

Marburg-Biedenkopf (ots) -

Radlerin unsanft gestoppt
Kripo ermittelt wegen eines versuchten Sexualdeliktes 

Cappel
Am Donnerstag, 06. Februar, um 08.30 Uhr hatte eine 17-jährige 
Schülerin auf dem Planetenweg im Cappeler Feld eine unliebsame 
Begegnung mit einem ihr unbekannten Mann. 
Die Schülerin fuhr mit dem Rad von Cappel nach Marburg als der Mann 
ca. 300 Meter vor der Unterführung Südspange/Am Krekel plötzlich auf 
den Radweg sprang und sie zum Anhalten zwang. Er ergriff sie, zerrte 
sie vom Rad und unterdrückte ihre Hilferufe, indem er ihr die Hand 
auf den Mund drückte. Als sich Fußgänger näherten, ließ er los und 
rannte zum Krekel davon. 
Die Kripo Marburg ermittelt wegen Nötigung und wegen des Verdachts 
eines versuchten Sexualdeliktes und bittet um Hinweise, die zur 
Identifizierung des mitteleuropäisch aussehenden Täters führen.
Er war ca. 1,80 Meter groß, und zwischen 18 und 40 Jahre alt. Er hat 
eine kräftige Figur, ohne dick zu sein und dunkle Haare  mit einer 
eher ungepflegten Frisur. Insgesamt war er blass im Gesicht. Seine 
Bekleidung bestand aus einer längeren, grauen  Jacke und einer 
dunklen Hose, eventuell einer Jeans. Er hatte einen schwarzen 
Stockregenschirm bei sich und wirkte auf die Schülerin schüchtern, 
verlegen und ängstlich.  
Die Kripo erhofft sich Hinweise auf den Gesuchten insbesondere von 
den derzeit noch unbekannten Fußgängern, die den Mann durch ihr 
Erscheinen zur Flucht veranlassten. Sie werden ebenso wie Personen, 
die Hinweise zur Identität des Gesuchten machen können, gebeten, sich
mit der Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0 in Verbindung zu setzen.


Raub - Tatverdächtiger ermittelt

Marburg
Sein übermäßiger Alkoholgenuss wurde einem 33-jährigen Mann zum 
Verhängnis.
Bei seiner Durchsuchung vor der Ingewahrsamnahme zur Ausnüchterung 
fand die Polizei Tabakwaren und Alkohol, was vermutlich aus einem 
vorangegangenen Raub in einem Geschäft in der Biegenstraße stammt.
Der Raub war am Montag, 10. Februar, gegen 21.30 Uhr in einem 
Geschäft in der Biegenstraße. Der zu dieser Zeit noch unbekannte Mann
bestellte am Verkaufstresen die Waren und weigerte sich den 
kompletten Kaufpreis zu bezahlen. Er schlug schließlich die Hand der 
Verkäuferin weg, nahm die Ware und sein Geld an sich und flüchtete zu
Fuß.
Die Personenbeschreibung des ungepflegten und unter Alkohol- und 
möglicherweise Drogeneinfluss stehenden Mannes passte zu dem gut zwei
Stunden später in die Ausnüchterungszelle eingelieferten Mann. Die 
gefundene mutmaßliche Beute erhärtete diesen Verdacht dann noch. Der 
Alkotest des 33-jährigen zeigte über 1,7 Promille an. Der Mann wurde 
gegenüber der Polizei noch zunehmend frech und leistete passiven 
Widerstand. Die Ermittlungen dauern an.



Erfolgreicher Trickdiebstahl
Abgelenkt und zugegriffen

Marburg 
Mit einem ganz typischen Trickdiebstahl erbeutete ein Mann von einem 
hilfsbereiten  81-jährigen Senioren das Scheingeld.
Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Trickdieb. Der Gesuchte ist 
zwischen 1,67 und 1,70 Meter groß, hat eine normale Figur, ein rundes
Gesicht, schwarze kurze Haare und dunkle Augen. Er trug eine schwarze
Jacke und eine schwarze Hose. Der Mann stieg nach der Tat in einen 
schwarzen Mittelklassewagen, Marke und Modell nicht bekannt. 
Der Vorfall war am Samstag den 10. Februar, zwischen 12  und 12:30 
Uhr in der Leopold-Lucas-Straße in Höhe der Elisabethschule. Der 
Täter sprach sein Opfer an und bat um einen Geldwechsel. Als der 
hilfsbereite Senior in seiner Börse nach dem Kleingeld kramte, kam 
das Ablenkungsmanöver. Der Täter breitete plötzlich einen großen 
Stadtplan aus und verkürzte damit die Distanz zu seinem Opfer. Es 
gelang ihm, unbemerkt in die Geldbörse zu greifen und sämtliches 
Bargeld, über 200 Euro, aus dem Geldscheinfach zu ziehen. Den 
Diebstahl merkte der 82-Jährige erst viel später.
Hinweise bitte an die Polizei Marburg Tel. 06421(406)-0


Fahrrad gestohlen 

Marburg 
Am Donnerstagnachmittag, 6. Februar, zwischen 14 und 15:30 Uhr stahl 
ein Dieb im Innenhof eines Mehrfamilienhauses in der Schwanallee ein 
schwarzes Mountainbike.
Das Rad der Marke Specialized, Typ Hardrock Aggro Pro war mit 
Kettenschloss gesichert. Hinweise bitte an die Polizei Marburg Tel. 
06421(406)-0.


Unter Drogeneinfluss mit dem Auto zur Polizei

Marburg 
Am Montag, 10. Februar fuhr ein 20-Jähriger mit seinem Auto zu einem 
Termin zwecks Vernehmung als Zeuge zur Polizei. Während der 
Vernehmung keimte der Verdacht auf, dass der junge Mann unter dem 
Einfluss von Rauschmitteln stand. Der Drogentest bestätigte dies mit 
einer positiven Reaktion. Die anschließende Durchsuchung des Autos 
förderte dann noch eine geringe menge Marihuana ans Tageslicht. 
Bleibt zu hoffen, dass der junge Mann zu seinem nächsten Termin in 
eigener Sache nicht erneut selbst mit seinem Auto unter 
Drogeneinfluss  zur Polizei fährt.   


Löcher in der Scheibe

Schönstadt
Am Montag, 10. Februar, stellte der Bewohner eines Hauses im Teichweg
eine beschädigte Fensterscheibe an seinem Heim fest. Die äußere 
Scheibe des doppelt verglasten Fensters wies zwei kleine Löcher auf, 
die innere war unbeschädigt.
Möglicherweise stammen die Beschädigungen gezielte Steinwürfe oder 
auch durch die Benutzung einer Zwille oder gar einer Luftdruckwaffe.
Hinweise auf die möglichen Täter liegen nicht vor. Die Polizei 
ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet um sachdienliche Hinweise
unter Tel. 06421/406-0.



Cabrioletdach aufgeschlitzt 

Biedenkopf
Am Montagvormittag stellte eine 20-Jährige ihr lilafarbenes Cabriolet
Opel Astra Cabrio um 07.30 Uhr auf dem Parkplatz der Beruflichen 
Schule auf den Kreuzwiesen ab. 
Als sie um 12.30 Uhr zurückkehrte, stellte sie fest, dass jemand das 
Stoffdach des Opel Astras aufgeschlitzt hatte. Der Täter stahl aus 
der Türablage das Portemonnaie  und erbeutete damit zwei EC- Karten 
und eine Krankenversichertenkarte.
An dem Auto entstand ein Sachschaden von 500 Euro.  zwischen 7:30 Uhr
und 12:30 Uhr. Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf Tel. 
06461(9205)-0


Handtasche aus Auto entwendet

Marburg
In der Zeit von 10:30 Uhr bis 17 Uhr am Montag den 10.Februar haben 
bislang unbekannte Täter aus einem blauen Skoda Fabia einer 
Zahntechnikfirma eine Geldbörse aus einer Handtasche entwendet. 
Das Opfer, eine 63 jährige Kurierfahrerin, fuhr mehrere Abladestellen
im Stadtgebiet Marburg an. Wo genau der Diebstahl war, steht nicht 
fest. In der Geldbörse waren u.a. Bargeld, Debitkarte, Scheckkarte 
und Krankenkassenkarte. 
Hinweise bitte an die Polizei Marburg Tel. 06421(406)-0


Fenster eingeschlagen 

Steffenberg 
Unbekannte Täter haben zwischen Samstag, 8.Februar 22Uhr und Sonntag 
9.Februar 11 Uhr  das Toilettenfenster eines Gebäudes in der Straße 
Im Grund eingeschlagen. Es entstand ein Schaden von 100 Euro. Ob der 
Täter einsteigen wollte oder ob es sich "nur" um eine 
Sachbeschädigung handelt.  Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen 
Beobachtungen  bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.



BMW angefahren 

Stadtallendorf 
Zwischen Freitag, 07. und Sonntag, 09. Februar verursachte ein 
Unbekannter an einem schwarzen BMW 325i einen Schaden in Höhe von 
mindestens 200 Euro  an der Stoßstange hinten rechts. 
Der Wagen stand im Semmelweisweg auf einem Parkplatz. Möglicherweise 
kam es bei einem Ein- oder Ausparkmanöver zu der Kollision. Der 
Verursacher hinterließ keine Nachricht und rief nicht die Polizei. 
Hinweise bitte an die Polizei in Stadtallendorf Tel. 06428(9305)-0



Polo verkratzt

Gönnern
Schriftlich zeigte ein 21-jähriger Angelburger eine Sachbeschädigung 
seines VW Polo an, bei der ein Schaden in Höhe von mindestens 800 
Euro entstand. Die Tat ereignete sich bereits zwischen Dienstag, 04. 
Februar, 12 Uhr und Donnerstag, 06. Februar, 14 Uhr. Das Auto stand 
zu dieser Zeit in der Breslauer Straße. 'Der Täter verkratzte die 
Fahrerseite und ritzte Worte in beide Türen und den hinteren 
Kotflügel. Zusätzlich kam es zu weiteren Kratzern. Hinweise bitte an 
die Polizei Gladenbach, Tel. 06462/1644.



Reisende Handwerker unterwegs im Landkreis
Keine neuen Opfer - Polizei warnt vor Haustürgeschäften
(siehe Presseinfo v. 27. Januar)

Landkreis
Zwar gibt es bislang keine neuenbekannten Opfer, doch aus gegebenem 
Anlass warnt die Polizei vor reisenden Handwerkern.
Nach wie vor befinden sich diese Handwerker im Landkreis, 
klingelnunbestellt an der Tür und bieten ihre Dienste zu vermeintlich
günstigsten Konditionen an. Augenblicklich geht es dabei um 
Dachrinnenflickereien, Dachdecker- oder Teerarbeiten. 
Oft liegt in vielen Fällen weder Betrug noch Wucher vor.
Trotzdem ist die Beschäftigung von reisenden Handwerkern immer auch 
mit Risiken verbunden. Die angebotene Dienstleistung zum 
vermeintlichen Schnäppchenpreis kann aus verschiedenen Gründen ganz 
schnell ganz teuer werden. Erfahrungsgemäß liefern diese Handwerker 
nicht fachgerechte Arbeiten mit minderwertigen Materialien ab und 
verursachen so enorme Folgekosten durch unumgängliche 
Sanierungsarbeiten. Die Mängel treten dabei oft erst auf, wenn die 
Handwerker längst über alle Berge sind. Mangels vorhandener Verträge 
mit Auftragsbezeichnung und vereinbarten Preisen und wegen der 
vielfach fehlenden Rechnungen rückt die Durchsetzung etwaiger 
Garantieansprüche in weite Ferne.
Wer also keinen Handwerker bestellt hat, sollte sich sehr wohl 
überlegen, ob er plötzliche scheinbar extrem günstige Offerten 
reisender Handwerker annimmt. 
Das Schnäppchen kann sehr schnell sehr teurer werden.
Was viele gar nicht wissen ist, dass sich derjenige, der reisenden 
Handwerker beschäftigt, unter Umständen selbst strafbar macht.
"Reisende Handwerker gehen einem Gewerbe nach. In Deutschland müssen 
sie daher eine Reisegewerbekarte haben. Privatpersonen dürfen 
Personen, die kein Gewerbe angemeldet haben und nicht über eine 
Reisegewerbekarte verfügen, nicht wissentlich tätig werden lassen. 
Wer es trotzdem macht muss mit einem Bußgeld wegen einer 
Ordnungswidrigkeit durch Beauftragung von Schwarzarbeit rechnen."
Die Polizei rät: 
Verträge über Handwerksarbeiten sollten nie an der Haustür 
abgeschlossen werden. Holen Sie sich vor einer Auftragserteilung 
immer Angebote anderer, wenn möglich örtlicher Handwerksbetriebe ein 
und vergleichen Sie diese in Ruhe.
Fragen Sie bei der Handwerkskammer nach, wenn sich unbekannte Firmen 
bei Ihnen melden. Verständigen Sie im Zweifelsfall die Polizei.


Martin Ahlich 
ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43648 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh
Original-Content von: Polizei Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Marburg-Biedenkopf

Das könnte Sie auch interessieren: