Polizei Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Mutmaßliche Betrüger festgenommen Polizei sucht Opfer der Goldverkäufer

Marburg-Biedenkopf (ots) -

Mutmaßliche Betrüger festgenommen
Polizei sucht Opfer der Goldverkäufer

Landkreis
Am Freitag, 07. Februar nahmen Zivilfahnder gegen 10.30 Uhr an der 
Bundesstraße 255 zwischen Niederweimar und Kehna vier mutmaßliche 
Betrüger vorläufig fest.
Die vier Männer stehen unter dem dringenden Verdacht, völlig 
wertlosen als angeblich hochwertigen und echten Goldschmuck veräußert
zu haben. Zuletzt fielen die Männer am Freitagmorgen, gegen 09.40 Uhr
an der Landstraße 3073 am Abzweig nach Rüdigheim auf. Die Kripo 
Marburg warnt und bittet etwaige Opfer, sich zu melden.

Die Männer waren mit älteren dunklen BMW unterwegs. Die Autos waren 
mit einem spanischen (weißes Schild mit schwarzen Buchstaben) bzw. 
einem britischen Kennzeichen (gelb mit schwarzen Buchstaben) 
versehen. Die beiden Autos sind erst kurz vor der beabsichtigten 
Überprüfung eines der Autos  zusammengetroffen. Die Insassen gehören 
jedoch offenbar zusammen. Die Kripo Marburg schließt nicht aus, dass 
derzeit weitere Täter mit dieser Masche im Landkreis unterwegs sind.

Die Kripo warnt davor, aus dem Auto feilgebotene Ware, insbesondere 
angeblich wertvollen Schmuck zu erwerben und bittet um sofortige 
Information, wenn diese mutmaßlichen Betrüger irgendwo auftreten.
Außerdem bittet die Kripo Marburg alle Personen, die Schmuck erworben
haben, dringend sich zu melden. Sie dürften Betrügern auf den Leim 
gegangen und selbst ihr angebliches Schnäppchen noch völlig 
überteuert bezahlt haben. 
Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Hintergrund: 
Nach den bisherigen polizeilichen Erkenntnissen ist die Arbeitsweise 
solche mutmaßlichen Betrüger meist gleich. Sie halten mit ihrem 
Fahrzeug irgendwo am Straßenrand oder auch auf Parkplatzen an, 
stoppen andere Autos oder sprechen diejenigen an, die offenbar zu 
ihrem parkenden Auto zurückkehren. Sie tischen irgendwelche im 
Regelfall erfundene Geschichten auf und bieten dann ihre angeblich 
wertvolle Ware entweder als Gegenleistung oder als Pfand oder direkt 
zum Kauf an. 



Martin Ahlich 
ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43648 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Marburg-Biedenkopf

Das könnte Sie auch interessieren: