Polizei Wetterau-Friedberg

POL-FB: Zeugen zu Unfall in Büdingen gesucht; Blitzeinbruch in Friedberg; mit über zwei Promille in Bad Nauheim unterwegs und noch mehr...

Friedberg (ots) - Entgegenkommenden Fahrzeug ausgewichen und verunfallt - Zeugen gesucht!

Büdingen: Eine 18-jährige Ortenbergerin wich am frühen Donnerstagmorgen gegen 0.45 Uhr einem entgegenkommenden Fahrzeug aus und kollidierte dabei in ihrem Golf mit der rechten Leitplanke der B 457 zwischen Büdingen und Büches. Das Fahrzeug, welchem die Ortenbergerin in einer leichten Linkskurve ausgewichen war, kam aus Richtung Büches und hatte anscheinend zuvor ein anderes Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit überholt und befand sich noch nicht wieder komplett auf der eigenen Fahrspur. Um eine Kollision zu vermeiden, wich die 18-Jährige aus. Dadurch entstanden Schäden in Höhe von etwa 750 Euro am Golf. Die Fahrerin verletzte sich nicht. Es kam zu keiner Berührung der beiden Fahrzeuge. Der unbekannte Fahrzeugführer setzte seine Fahrt fort- eventuell ohne dabei etwas von dem Unfall mitbekommen zu haben. Zum Fahrzeug liegen keine Angaben vor. Die Polizeistation Büdingen, Tel. 06042-9648-0, bittet nun um Zeugenhinweise in diesem Zusammenhang.

Blitzeinbruch mit Zielrichtung Zigaretten

Friedberg: Zwei Täter schlugen am Donnerstagmorgen gegen 0.15 Uhr die Glastür eines Getränkemarkts in der Straße Am Hollerberg in Dorheim ein. Anschließend entnahmen sie eine bislang unbekannte Anzahl an Zigarettenpackungen aus der Auslage des Marktes und packten diese in mitgebrachte Tücher (eventuell Bettlaken). Nach nur wenigen Minuten flüchteten die Diebe in einem dunklen PKW in Richtung B 455. Der Sachschaden an der Tür beträgt etwa 500 Euro. Der Wert des Diebesguts ist bislang unbekannt. Die Polizeistation Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet nun dringend um Zeugenhinweise: Wem ist zur Tatzeit im Bereich des Tatorts ein dunkler PKW aufgefallen, welcher eventuell ohne eingeschaltetes Licht unterwegs war? Wer kann weitere Hinweise zu den Tätern geben? Selbst die kleinesten Hinweise könnten den Beamten der Kriminalpolizei helfen!

Opel zerkratzt

Echzell: Unbekannte zerkratzten einen in der Schulstraße geparkten orangefarbenen Opel und verursachten dadurch einen Schaden von rund 2000 Euro. In der Nacht von Freitag auf Samstag hinterließen die Täter an beiden vorderen Türen die Kratzer. Hinweise hierzu erbittet die Polizeistation Friedberg, Tel. 06031-601-0.

Fahrerflucht

Bad Nauheim: Gegen einen geparkten blauen Daimler fuhr bereits am Montag ein unbekannter Autofahrer im Ernst-Ludwig-Ring. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken stieß er zwischen 16 Uhr und 16.30 Uhr mit dem eigenen Fahrzeug gegen die Fahrertür des Daimler und verursachte dadurch Schäden in Höhe von rund 2000 Euro. Der Verursacher entfernte sich danach unerlaubt. Die Polizeistation Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Zeugenhinweise.

Mittags mit über 2 Promille am Steuer

Bad Nauheim: Einer Polizeistreife fiel am Mittwoch gegen 12.30 Uhr ein Kia auf der B 3 bei Bad Nauheim auf. Eine Kontrolle ergab, dass die 42-jährige Fahrerin aus Lich betrunken unterwegs war und demzufolge nicht mehr in der Lage war, das Fahrzeug sicher zu führen. Der Alkoholtest zeigte bei ihr über 2 Promille an. Die Beamten nahmen sie mit zur Polizeidienststelle und stellten ihren Führerschein sicher. Ein Arzt führte eine Blutentnahme durch. Im Anschluss durfte die 42-Jährige die Dienststelle verlassen.

Unfall unter Drogeneinfluss verursacht, Drogen dabei, Widerstand geleistet, Polizeiwagen beschädigt, Beamten beleidigt

Nidda: Fünf Anzeigen hat das Verhalten eines 18-jährigen Ranstädters zufolge, welcher der Polizei am Mittwoch im Zuge eines Verkehrsunfalls auffiel. Der 18-Jährige bog gegen 15 Uhr mit seinem Mazda von der Gymnasiumstraße nach rechts in die Straße An der Krötenburg ab und kam dabei zu weit nach links über seine eigene Spur hinaus, wodurch er mit dem VW eines entgegenkommenden 33-Jährigen aus Nidda kollidierte. Beide Fahrzeuge wurden dadurch so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die Fahrer blieben unverletzt. An der Unfallstelle versuchte der 18-Jährige eine geringe Menge Drogen wegzuwerfen. Dies bemerkten jedoch die anwesenden Zeugen, welche daraufhin die Drogen an die Polizeistreife übergaben. Zum Zweck weiterer Maßnahmen nahmen die Beamten daraufhin den 18-jährigen vorläufig fest. Dieser wehrte sich jedoch massiv dagegen, so dass die Beamten ihm nur mit großer Kraftanstrengung die Handschellen anlegen- und ihn in den Streifenwagen setzen konnten. Hierbei wurden beide Beamte leicht verletzt. Im Fahrzeug gelang es dem 18-Jährigen, mehrfach von innen gegen die Tür des Wagens zu treten, so dass diese beschädigt wurde. Auch während der Fahrt zur Polizeidienststelle verhielt er sich weiterhin aggressiv und versuchte den neben ihn sitzenden Beamten anzugreifen. Dieser fixierte den 18-Jährigen inzwischen jedoch und konnte die Angriffe abwehren. Daher ging der 18-Jährige dann dazu über, die Hand des Beamten, welche seinen Kopf fixierte, abzulecken. Auf der Polizeistation konnte eine weitere geringe Menge an Drogen bei dem Beschuldigten gefunden werden. Im Zuge der Maßnahmen beleidigte der 18-Jährige die Beamten als "Bastarde" und zeigte sich weiterhin aggressiv. Nach einer Blutentnahme durfte er die Polizeistation verlassen.

Verstoß gegen Tierschutzgesetz- etliche verendete Tauben

Bad Vilbel: Einen grausigen Fund machte ein Zeuge bereits am vergangenen Sonntag in Bad Vilbel. Rund 50 tote Tauben konnten durch die Polizei und das hinzugerufene Veterinäramt des Wetteraukreises in einem Stall festgestellt werden. Etwa die gleiche Anzahl an Vögeln befand sich noch lebend, aber in einem sehr schlechten- und verwahrlosten Zustand in demselben Schlag. Offenbar standen weder Platz- noch Futter ausreichend zur Verfügung. Von der Sauberkeit ganz zu schweigen: Die toten Tiere wurden im Stall liegen gelassen, so dass sich für die Zeugen und Polizeibeamten ein wahrlich trauriger Anblick bot. Die lebenden Tiere wurden durch das Veterinäramt in ein Tierheim gebracht.

Gegen den 52-Jährigen leiteten die Beamten Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ein. Als Erklärung gab der Taubenbesitzer bislang nur an, mit den Tieren überfordert gewesen zu sein.

Yasmine Hirsch

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh
Original-Content von: Polizei Wetterau-Friedberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Wetterau-Friedberg

Das könnte Sie auch interessieren: