POL-FB: Diebe haben es auf Navigationssysteme abgesehen

POL-FB: Diebe haben es auf Navigationssysteme abgesehen
Navi weg - nur noch der Kabelbaum weißt auf das vorher eingebaute hochwertige Fahrzeugteil hin

Friedberg (ots) - Wetteraukreis: Nichtsahnend kamen dieser Tage schon viele Bürgerinnen und Bürger in der Wetterau zu ihren Fahrzeugen und waren geschockt. Diebe hatten sich in der Nacht an ihren PKW zu schaffen gemacht und hochwertige Fahrzeugteile ausgebaut.

Mehr als 30 Taten wurden der Polizei bereits in diesem Jahr bekannt, in denen die Diebe die fest installierten Navigationsgeräte aus den Fahrzeugen ausbauten. Dabei hatten es die Täter oft auf mehrere Fahrzeuge in einem Ort abgesehen, aus denen sie innerhalb von einer Nacht Fahrzeugteile ausbauten.

Beispielsweise brachen Diebe fünf PKW in der Nacht zum 13. Februar in Massenheim auf, vier in der Nacht zum 28. Februar in Ober-Rosbach und fünf PKW in der Nacht zum 09. März in Dortelweil.

Die Vorgehensweise ist dabei in vielen Fällen die gleiche. Die Täter bringen eine Dreieckscheibe des PKW zum Bersten, gelangen so ins Fahrzeuginnere und bauen dort meist fachmännisch die avisierten Bauteile aus.

Zusätzlich zu den Navigationsgeräten sind die Täter dabei auch immer wieder an kompletten Multifunktionslenkrädern oder den Airbags aus den Lenkrädern interessiert. Der (Schwarz-)Markt dafür scheint da zu sein.

Der dabei entstandene Schaden liegt pro PKW im Regelfall zwischen 4000 und 8000 Euro.

Besonders häufig schlugen die Täter in den vergangenen Wochen in Bad Vilbel und den dazugehörigen Ortsteilen zu. Tatorte lagen aber auch in Karben, Bruchenbrücken, Ober-Rosbach und Assenheim. Die Nähe zum Ballungsraum Rhein-Main und gute Verkehrsanbindungen scheinen ausschlaggebend für die Auswahl der Tatorte zu sein. Darüber hinaus muss das "Angebot" für die Täter stimmen. Die Fahrzeugmarken BMW und Mercedes sind besonders beliebte Aufbruchziele.

Die Möglichkeiten sich vor den Dieben zu schützen sind begrenzt. Der sicherste Abstellplatz für einen PKW ist und bleibt eine abgeschlossene Garage. Steht diese nicht zur Verfügung können Fahrzeugbesitzer mit kleinen Hilfsmitteln versuchen sich vor dem Schlimmsten zu bewahren. Die Industrie bietet etwa Lenkradkrallen mit integriertem Navigationsschutz an. Auch Abdeckungen für Navigationsgeräte werden verkauft.

Noch ein weiterer Trick kann helfen: Bei einer Beschädigung der Dreieckscheibe eines BMW in der Höhenstraße in Assenheim blieb es beispielsweise in der vergangen Woche. Die Kindersicherung des Fahrzeuges der hinteren Türen war verriegelt, so dass die mutmaßlichen Diebe die Türen nicht geöffnet bekamen.

Bewusst wahrgenommen werden die Täter bei ihren Diebeszügen so gut wie nie. Das liegt vermutlich vor allem an der Tatzeit, die die Polizei zwischen Mitternacht und dem Morgengrauen eingrenzt.

Die Polizei bittet daher insbesondere Menschen, die sich zu später Stunde in den Straßen bewegen, verdächtige Personen und Fahrzeuge ohne Zeitverzug der Polizei zu melden.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Wetterau-Friedberg

Das könnte Sie auch interessieren: