Polizei Wetterau-Friedberg

POL-FB: Prüfbescheinigung reicht nicht aus, VW nach Wohnungseinbruch in Butzbach entwendet, Mutter und Sohn in Friedberg auf Diebestour, Einbrüche in Nidda, Unfallfluchten, u.a.

Friedberg (ots) - Tasche mit Bargeld entrissen

Bad Nauheim: Gegen 17:30 Uhr am Montagabend hob ein 88-jähriger Mann bei einer Bank Geld von seinem Konto ab. Auf dem Nachhauseweg ließ er sich, gegen 17.40 Uhr, kurz auf einer Bank in der Kurstraße / Ecke Ludwigstraße nieder. Seine Ruhepause nutzte ein Dieb aus, um dem Senior seine um das Handgelenk geschlungene Tasche aus der Hand zu reißen. Der schwerbehinderte Mann konnte sich nicht zur Wehr setzen, so dass sich der Täter mit der Tasche mit mehreren hundert Euro Bargeld aus dem Staub machte. Der Bad Nauheimer wurde leicht am Handgelenk verletzt. Bei der Tasche handelt es sich um einen braunen Leder-Kulturbeutel mit einer Trageschlaufe. Nach ihr und dem Täter sucht nun die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0. Der Dieb wird als Anfang 30, etwa 1.70m groß, schlank und mit heller Bekleidung beschrieben. Seine Haut soll einen dunklen Teint gehabt haben.

Prüfbescheinigung reicht nicht aus

Bad Vilbel: Eine Mofa-Prüfbescheinigung legte ein 15-jähriger Schüler aus Karben am gestrigen Montagabend, gegen 21.10 Uhr, bei einer Kontrolle in Dortelweil vor. "Eine solche Prüfbescheinigung darf ab dem 15. Lebensjahr erworben werden und berechtigt zum Fahren von einsitzigen Mofas bis 25 km/h (max. 50ccm Hubraum). Die Bescheinigung wird vom TÜV nach einer überschaubaren praktischen und theoretischen Ausbildung gegen geringes Entgelt ausgestellt. Gerade bei Jugendlichen, die noch keine andere Fahrerlaubnis erwerben dürfen, sind diese Prüfbescheinigungen beliebt, um unabhängig von den Eltern mobil zu sein. Da 25 km/ h einigen Jugendlichen über kurz oder lang zu langsam sind, entfernen einige die Drosseln aus ihren Zweirädern, um schneller voran zu kommen; oder sie tunen sie auf andere Art und Weise. Anleitungen dazu stehen leider frei zugänglich im Internet in diversen Foren zur Verfügung." Welche Veränderungen der Karbener an seinem Roller vornahm, müssen nun die weiteren Überprüfungen der Polizei ergeben, die sein Zweirad dafür sicherstellte. Er war mit mehr als 25 km/h unterwegs, als eine Streife der Polizeistation Bad Vilbel ihn stoppte. Nun wird gegen ihn wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt, welches nach §21 StVG eine Verkehrsstraftat darstellt. "Auch auf den Halter der getunten Zweiräder - also oft auf ein Elternteil - kommt eine Anzeige zu, wegen des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Auch hierbei handelt es sich um eine Verkehrsstraftat. Doch auch wer nicht von der Polizei aus dem Verkehr gezogen wird sollte die Sache nicht als Jugendstreich und Bagatelle abtun. Der Versicherungsschutz besteht nur für ein Mofa bis 25 km/h, kommt es zu einem Unfall mit einem baulich veränderten Zweirad, so kann die Versicherung Regress fordern. Zudem sind viele Zweiräder nicht auf die hohen Geschwindigkeiten ausgelegt, mit denen sie nach dem Tunen gefahren werden. So kann es zum Beispiel zu einem Versagen der Bremsen kommen, was eine hohe Gefahr für den Fahrer und andere darstellen kann."

Baucontainer aufgebrochen

Bad Vilbel: Zwischen Freitag, 15.30 Uhr, und Montag, 06.30 Uhr, entwendeten Unbekannte diverse Werkzeuge aus zwei von ihnen aufgebrochenen Baucontainern in der Stadastraße in Dortelweil. Aus den von einer Baufirma auf einem Firmenparkplatz abgestellten Containern ließen die Diebe unter anderem eine Rüttelplatte, ein Nivelliergerät, einen Benzinstampfer und ein Lasermessgerät mitgehen. Es entstand ein Schaden von etwa 5000 Euro. Hinweise auf die Diebe nimmt die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, entgegen.

Unfall im Kreuzungsbereich

Bad Vilbel: Etwa 2500 Euro Schaden entstanden am Montagabend, gegen 20.20 Uhr, bei einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Kreisstraße / Obergasse. Ein 23-jähriger Oberurseler fuhr mit seinem Fiat Punto gegen einen von rechts kommenden, und damit vorfahrtberechtigten, Opel Vectra eines 50-Jährigen aus Nidda. Zudem stieß der Oberurseler gegen einen Verteilerkasten und beschädigte diesen leicht. Der Opel musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Büdinger unter Alkoholeinfluss

Büdingen: Um 21.30 Uhr am Montagabend endete die Fahrt eines 64-jährigen Büdingers in der Thiergartenstraße. Bei der Kontrolle durch eine Streife der Büdinger Polizei zeigte der durchgeführte Atemalkoholtest einen Wert im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit, also über 1,1 Promille, an. Der Mercedes des Mannes musste stehen bleiben, der Fahrer mit zur Blutentnahme. Ein Gericht muss nun darüber entscheiden, wann er seinen zunächst sichergestellten Führerschein wieder bekommt.

Doppelt und Dreifach geschädigt

Butzbach: In ein Einfamilienhaus in der Leipziger Straße in Nieder-Weisel brachen Einbrecher zwischen Montag, 23.30 Uhr, und Dienstag, 04 Uhr, ein. Aus dem Hausflur ließen sie einen Schlüssel für einen vor dem Haus geparkten braunen VW Mulitvan mitgehen, den sie entwendeten. 40.000 Euro ist das Fahrzeug wert. An dem VW waren die amtlichen Kennzeichen SP-JT 7 befestigt. Im Fahrzeug befanden sich diverse Koffer und Kinderspielsachen. Hinweise auf den Verbleib des Fahrzeuges und zu verdächtigen Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang nimmt die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-9110-0, entgegen.

Mutter und Sohn auf Diebestour

Friedberg: Soziale Prägung ist das eine, das Erlernen eines Diebstahls wohl das andere. Ob es um eine Lehrstunde in illegalen Machenschaften für den Sohn ging, oder schließlich nur um die Erlangung der Ware, ist unklar. Fest steht, es handelte sich um eine strafbare Handlung, die eine 44-jährige Frau und ihr 18-jähriger Sohn gestern in einem Discounter in Friedberg begingen. Während die Friedbergerin zwei Paar Strümpfe, ein T-Shirt und eine Leggins in ihrer Handtasche verschwinden ließ, versuchte der Sohn ihre Handlung so zu verdecken, dass die beiden nicht aufflogen. Lehrstunde fehlgeschlagen gilt es zu bilanzieren. Die Mitarbeiter durchschauten die Masche und riefen die Polizei, die nun gegen Mutter und Sohn wegen Ladendiebstahl ermittelt. Vielleicht lernt der Sohn ja daraus etwas.

Einbrüche in Nidda

Nidda: Gegen 02.40 Uhr am heutigen Dienstagmorgen informierte ein Anwohner die Polizei über seltsame Klopfgeräusche aus einem Markt "Am Rauner Graben". Tatsächlich hatten Einbrecher sich gewaltsam Zutritt zur "Fundgrube" verschafft. Im Markt öffneten sie mit brachialer Gewalt weitere Räume und demolierten einen Sicherungskasten. Mehrere tausend Euro Schaden richteten die Täter an, die nach bisherigen Erkenntnissen keine Beute machen konnten. Weitere Hinweise auf den Einbruch nimmt die Polizei in Nidda, Tel. 06043-984-707, entgegen. Ebenso sucht die Polizei auch nach Zeugen, die einen Einbruchversuch in ein Schuhgeschäft "Unter der Stadt" in der Nacht zum Dienstag beobachteten. Mit einer am Tatort zurückgelassenen Brechstange versuchten Einbrecher mit viel Gewalt durch Aufhebeln eines Fenstergitters in das Geschäft zu gelangen. Sie verursachten einen Schaden von mindestens 2000 Euro. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter möglicherweise gestört wurden und daher ihren Einbruchversuch aufgaben.

Unfallflucht

Ober-Mörlen: Auf der Bundesstraße 275 zwischen Ober-Mörlen und Langenhain-Ziegenberg überholte am Montagabend, gegen 18.30 Uhr, ein noch unbekannter Motorradfahrer einen aus dem Ortsteil kommenden Sprinter. Dabei kam er in den Gegenverkehr, wo ihm ein 27-jähriger Mercedesfahrer ausweichen musste, um eine Kollision zu verhindern. Der Mercedesfahrer aus Hofheim am Taunus geriet dabei nach eigenen Angaben in die Leitplanke, so dass an seinem PKW und der Leitplanke ein Schaden von etwa 5500 entstand. Der Kradfahrer fuhr einfach weiter und beging damit Unfallflucht. Die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-9110-0, hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise. Insbesondere der Fahrer des Sprinters wird dabei als wichtiger Zeuge gebeten sich mit den Beamten in Verbindung zu setzen.

Betrügereien bei Internetkäufen

Reichelsheim: Tagtäglich gehen bei den Polizeidienststellen in der Wetterau Anzeigen wegen eines sogenannten "Warenbetruges" ein. In den meisten dieser Fälle ersteigern die Geschädigten bei einem Internet-Aktionshaus ihre gewünschten Artikel, bezahlen diese, bekommen jedoch dann keine Ware geliefert. So geschehen auch dieser Tage einem Reichelsheimer, der gestern Anzeige erstattete. Über 500 Euro überwies er bereits Mitte Mai an den Verkäufer für ein Abgas-Analysegerät. Auf die Lieferung der Ware wartet er noch heute. "Schauen sie sich die Bewertungen der Verkäufer genau an, bevor sie ihm ihr Vertrauen schenken und ihr Geld überweisen. Wichtige Tipps zum sicheren Abschluss von Käufen im Internet gibt es unter www.polizei-beratung.de.

Sozius verletzt - LKW-Fahrer begeht Unfallflucht

Rockenberg: Im Kreuzungsbereich Griedeler Straße / Nieder-Weiseler-Weg schnitt nach bisherigen Erkenntnissen am Montagabend, gegen 20.55 Uhr ein LKW-Fahrer einen Motorradfahrer. Der 17-jährige Fahrer des Zweirades wich dem LKW nach eigenen Angaben mit seiner Honda aus, wodurch er und sein Sozius zu Fall kamen. An dem Leichtkraftrad entstand dadurch ein Schaden von etwa 2000 Euro. Der 19-jährige Sozius verletzte sich leicht an der Hand. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen Klein-LKW, vermutlich 7,5 t mit hellem Planenaufbau, gehandelt haben. Die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-9110-0, bittet um Hinweise zum Unfallgeschehen und zu dem LKW.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43647 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Wetterau-Friedberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Wetterau-Friedberg

Das könnte Sie auch interessieren: