Polizei Wetterau-Friedberg

POL-FB: Die Kriminalprävention in der Wetterau hat einen neuen Namen: Sylvia Jacob

Sylvia Jacob

Friedberg (ots) - Sie weiß wovon sie redet: Sylvia Jacob, die neue Kriminalpolizeiliche Beraterin für die Polizeidirektion Wetterau. Tagtäglich ist sie im Kreisgebiet unterwegs und berät unter anderem Hauseigentümer, wie sie sich vor Einbrechern schützen können. Zwölf Jahre war Sylvia Jacob bei der Kriminalpolizei vor allem im Einbruchskommissariat tätig. Die jetzige Kriminaloberkommissarin fing 1992 bei der Schutzpolizei an und wechselte 1999 zum Kriminaldauerdienst in Gießen. Nachdem sie dort selbst einen großen Teil ihrer Arbeitszeit mit der Aufnahme von Einbrüchen verbrachte, übernahm sie schließlich die Sachbearbeitung von Taschen- und Trickdiebstählen. Zudem unterstütze sie ihre Kolleginnen und Kollegen bei den Ermittlungen rund um den Wohnungseinbruch.

Wie wichtig es ist sich vor Einbrechern zu schützen merkte sie selbst spätestens, als sie im Jahre 2006 nach Hause kam und eine Spur der Verwüstung in den eigenen vier Wänden vorfand. Einbrecher hatten die Abwesenheit der Familie ausgenutzt. "Wenn Fremde in die eigenen vier Wände eindringen ist das ein einschneidendes Erlebnis und eine große psychische Belastung. In den folgenden Tagen und Wochen bestand bei uns allen eine große Verunsicherung. Es dauerte lange bis wir wieder ohne Sorge die Haustür aufschließen konnten, " erklärt die Kriminalpolizeiliche Beraterin.

Seit Mai ist Sylvia Jacob als Kriminalpolizeiliche Beraterin unterwegs. Zu ihrem Dienstgebiet gehört der gesamte Bereich der Polizeidirektion Wetterau. Vor allem in den Wintermonaten wird sie wieder von Gedern bis Butzbach und von Bad Vilbel bis Münzenberg unterwegs sein, berichtet sie. In der dunklen Jahreszeit gäbe es den meisten Beratungsbedarf bei Haus- oder Wohnungsbesitzern, insbesondere wenn diese gerade selbst Opfer eines Einbruchs geworden seien. Dabei berät Sylvia Jacob viel lieber bevor es zu einem Einbruch gekommen ist, weil sie die Menschen vor den selbst gemachten negativen Erfahrungen bewahren möchte. Sogar bei der Planung von Neubauten kann sie wichtige Tipps zur Sicherung des Hauses geben. Gerade beim Einbau neuer Fenster sind die Kosten für einbruchhemmende Fenster und Türen nur ein geringer finanzieller Mehraufwand, der sich auf lange Sicht auszahlt.

"Leider glauben manche Hauseigentümer sie könnten sich rein durch eine Alarmanlage schützen. Doch diese elektronische Maßnahme kann immer erst der zweite Schritt sein. Es sind die technischen Sicherungen, die Einbrecher scheitern lassen. Vor allem bei Fenstern und Türen können oft mit einfachen und kostengünstigen Mitteln große Erfolge erzielt werden." Bevor man selbst anfängt aufzurüsten sollten Hauseigentümer sich gut informieren und bei Bedarf eben auch beraten lassen. "Sonst werde schnell Geld für Unnützes ausgegeben."

Sylvia Jacob tritt in der Wetterau in die Fußstapfen von Rainer Biedenkapp, der Anfang des Jahres in den Ruhestand ging. Erreichbar ist die Kriminaloberkommissarin weiterhin unter der bekannten Telefonnummer 06031-601-153. Ihr Büro hat die 45-Jährige beim Polizeiposten in Bad Nauheim. Da sie oft zu Beratungsgesprächen unterwegs ist meldet sich dort zumeist der Anrufbeantworter, vor dem die Anrufer keine Scheu haben sollten. Die eigene Telefonnummer hinterlassen reicht schon aus, die Beraterin ruft dann schnellstmöglich zurück. Zudem besteht die Möglichkeit eine Beratungsanfrage per Mail an praevention.ppmh@polizei.hessen.de zu senden.

Wenn Sylvia Jacob nach Feierabend zu ihrem Haus in der Nähe von Butzbach zurückkehrt, dann empfängt sie dort, neben dem Ehemann und dem 12-jährigen Kind, auch der Familienhund. Der hat vielleicht auch 2013, neben den neuen technischen Sicherungen, seinen Teil dazu beigetragen, dass ein erneuter Versuch von Einbrechern in das Familienheim zu gelangen fehlschlug. "Allein auf einen Hund sollten die Bewohner sich jedoch nicht verlassen. Wir hatten schon Fälle in denen große Hunde einfach ausgetrickst und eingesperrt wurden und die Einbrecher ungestört auf Beutezug gehen konnten."

Neben der Einbruchsprävention liegt der Kommissarin besonders das Thema Trick- und Taschendiebstähle am Herzen. Hierzu, wie auch zu dubiosen Haustürgeschäften, Schockanrufen, Enkeltricks und vielen weiteren Themen steht sie daher gerne für Vorträge zur Verfügung. Hierbei wird sie auch von den Seniorenberatern des Wetteraukreises unterstützt. Zudem wird Sylvia Jacob regelmäßig auf Veranstaltungen anzutreffen sein, wo man viele Antworten auf alle möglichen Fragen aus der Kriminalprävention erhalten kann.

Wer nicht so lange warten möchte kann jederzeit Kontakt zu Sylvia Jacob aufnehmen, Tel. 06031-601-153, oder sich im Internet unter www.polzei-beratung.de informieren.

Ein Bild zum Download für die Berichterstattung steht unter www.presseportal.de zur Verfügung.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43647 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Wetterau-Friedberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Wetterau-Friedberg

Das könnte Sie auch interessieren: