Polizei Wetterau-Friedberg

POL-FB: Kleiner Detektiv klärt Unfallflucht, Trickdiebinnen bestehlen Seniorin in Bad Vilbel, Aufmerksame Anwohner in Altenstadt, falsche Personalien und mehr, Kirschbäume in Ockstadt gestohlen. u.a.

Friedberg (ots) - Aufmerksame Anwohner

Altenstadt: "Immer wieder melden sich aufmerksame Anwohner bei der Polizei, die über ungewöhnliche Beobachtungen in ihrem Umfeld berichten. Die Beamten sind für jeden Hinweis dankbar und ermuntern die Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin wachsam zu sein, um sich und ihre Mitmenschen vor Straftätern zu schützen." So erreichte am Mittwochabend, gegen 21.40 Uhr, die Polizei in Büdingen die Mitteilung über vier verdächtige Männer südländischen Aussehens in der Siedlerstraße in Lindheim. Ein Anwohner beobachtete wie die Männer in mehrere Gärten schauten und sich für die abgestellten PKW interessierten. Zwar konnten die Fremden durch die Polizei keiner Kontrolle mehr unterzogen werden, da sie von jetzt auf gleich wie vom Erdboden verschwunden waren, trotz allem konnten durch den aufmerksamen Bürger möglicherweise Straftaten in diesem Bereich verhindert werden. Auch aus Oberau erhielt die Polizei gestern eine Mitteilung. Daraufhin konnte eine 63-Jähriger kontrolliert werden, dessen Wohnort im Ausland liegt. Ein Bezug des Mannes nach Oberau, oder ein Grund für seinen Aufenthalt, konnte nicht festgestellt werden. "Potentielle Straftäter sind sehr sensibel und bemerken schnell, wenn sie aufgefallen sind. Wenn sie sich beobachtet fühlen, angesprochen oder kontrolliert werden, verlieren sie ihre Anonymität und laufen damit Gefahr ertappt zu werden. Ein zu hohes Risiko. So können Anwohner selbst, durch eine einfache Ansprache der Fremden mit einem "Kann ich ihnen helfen?" dazu beitragen, sich und ihr Umfeld zu schützen ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. Zudem sollte immer die Polizei verständigt werden."

Falsche Personalien angegeben - drei Verstöße festgestellt

Bad Nauheim: Bis zu 1000 Euro Strafe sieht §111 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten vor, wenn Personen gegenüber einer zuständigen Behörde falsche Angaben zu ihrer Person machen. Das wird nun auch ein 26-jähriger Mann aus Wetter zu spüren bekommen. Die Polizei überprüfte den Mann am Mittwochabend, gegen 20 Uhr, am Bahnhof in Bad Nauheim, nachdem er in einer Bahn als Schwarzfahrer aufgefallen war. Da er dabei zunächst falsche Personalien angab, wurde gegen ihn ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Als ihn die Streife nach Ausweispapieren durchsuchte, entdeckte sie in seinen Taschen zudem kleine Mengen Marihuana und Amphetamin. Der dritte festgestellte Verstoß für den Mann an diesem Abend.

Garage aufgebrochen

Bad Nauheim: Zwischen Dienstag, 20 Uhr, und Mittwoch, 10 Uhr, brachen Unbekannte eine Garage in der Rathausstraße in Rödgen auf und entwendeten mehrere Werkzeuge. Eine Benzin-Kettensäge der Marke "Einhell", eine Elektro-Kettensäge der Marke "Merox" und eine "Bosch"-Heckenschere ließen die Diebe mitgehen. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Hinweise.

Einbruch in Bäckerei

Bad Nauheim: In die Filiale einer Bäckerei "Auf der Laukert" verschaffte sich ein Dieb in der Nacht zum Donnerstag gewaltsam Zutritt. Zwischen 18.30 und 04.30 Uhr brach er ein Fenster auf und entwendete einen 0.30 x 0.50 m großen Tresor mit einer geringen Menge Bargeld. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Hinweise.

Trickdiebinnen bestehlen Seniorin

Bad Vilbel: Die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, sucht Zeugen nach einem Trickdiebstahl. Zwei Frauen setzten den sogenannten Zetteltrick ein, um die Wertsachen einer Seniorin aus ihrer Wohnung zu stehlen. Um 13.50 Uhr am gestrigen Mittwoch klingelte es an der Tür eines Mehrfamilienhauses in der Dieselstraße. Eine Frau bat über die Gegensprechanlage um Einlass bei einer 87-Jährigen Bewohnerin. Sie gab vor ein Packet für eine Nachbarin abgeben zu wollen. Die Seniorin erklärte sich bereit das Packet entgegen zu nehmen, ließ die Frau ins Haus und sogar in ihre Wohnung. Plötzlich taucht eine zweite, ältere Frau in der Wohnung auf. Während die Wohnungsinhaberin der Bitte der jüngeren nach einem Zettel und einem Stift nachzukommen versuchte, hielt diese ein schwarzes Tuch vor die Tür zum Flur, um die Sicht in diesen zu nehmen. Die 87-Jährige bemerkte nun endgültig, dass etwas nicht stimmte und forderte die Frauen auf die Wohnung zu verlassen. Zu diesem Zeitpunkt kam die ältere Frau gerade aus dem Schlafzimmer. Was sie dort suchte, bemerkte die Seniorin erst einige Stunden später, als die beiden Frauen bereits über alle Berge waren. Auf Goldschmuck hatten es die Trickdiebinnen abgesehen. Mehrere Ringe, ein Armband und eine Kette mit Anhänger im Wert von etwa 2000 Euro ließen sie mitgehen. Die Geschädigte beschreibt eine Frau als etwa 35 Jahre alt, 1.65 groß, schlank und mit mittelblonden Haaren. Sie war mit einem blauen Kostüm und Pomps bekleidet. Ihre Begleiterin soll etwa 50 Jahr, 1.60 m groß mit dunklen Haaren gewesen sein. Auffällig bei ihr waren zwei Goldzähne im rechten oberen Kiefer. Bekleidet war die Frau mit einer grauen Steppjacke. Beide Frauen waren nach Angaben der Geschädigten nicht deutscher Herkunft. Sie sprachen mit einem ihr unbekannten ausländischen Akzent. Die Polizei geht davon aus, dass die Frauen in der Nachbarschaft zur Mittagszeit auch anderen Bewohnern oder Passanten aufgefallen sein könnten. Wichtige Informationen für die Ermittler sind mögliche Fortbewegungsmittel der Frauen oder auch weitere Begleitpersonen, die sich in der Nähe aufhielten.

Der Polizei ist diese Masche des Trickdiebstahls bereits hinlänglich bekannt. Immer wieder versuchen zumeist Trickdiebinnen ihr Glück in Mehrfamilienhäusern, indem sie sich unter einem Vorwand Zutritt in die Wohnung von Senioren verschaffen. Während eine durchaus seriös wirkende Täterin die Bewohner in ein Zimmer lockt, ablenkt und den Blick in die restlichen Räume versperrt, betritt eine zweite Täterin durch die nicht richtig geschlossene Wohnungstür die anderen Räume und durchsucht diese nach Wertsachen. Oftmals bemerken die Wohnungseigentümer noch nicht einmal, dass sich eine zweite fremde Person in den eigenen vier Wänden aufhält und sie gerade beklaut. Daher rät die Polizei: "Lassen sie niemals Unbekannte in ihre Wohnung. Viele Menschen haben es darauf abgesehen ihre Hilfsbereitschaft auszunutzen, um sie ihrer Wertsachen zu berauben. Sollten ihnen verdächtige Personen auffallen, informieren sie sofort die Polizei. Diese kann die Fremden kontrollieren und sie so von weiteren Taten in ihrem Umfeld abhalten."

Alkoholisiert unterwegs

Butzbach: Einen 42-jährigen Friedberger stoppte eine Streife der Butzbacher Polizei in der Nacht zum Donnerstag, gegen 23.30 Uhr, auf der Landstraße 3134 bei Griedel. Nachdem der Mann vermutlich die Kennzeichenschilder vom PKW seiner Ex-Freundin in Butzbach abriss, setzte er sich nach ersten Erkenntnissen alkoholisiert hinters Steuer. Die Beamten veranlassten eine Blutentnahme und untersagten dem Friedberger die Weiterfahrt.

Ladendiebstahl lohnt sich nicht

Friedberg: Dass sich ein Ladendiebstahl nicht lohnt, zeigte am Mittwochabend der Fall eines Friedbergers mindestens im doppelten Sinne. In einem Supermarkt in der Anna-Kloos-Straße versuchte der alkoholisierte 42-Jährige Ware mitgehen zu lassen, ohne sie bezahlt zu haben. Der aufmerksame Filialleiter ertappte ihn. Die Polizei ermittelt nun wegen Ladendiebstahl gegen den Friedberger. Seine Beute wäre gewesen: Eine Dose Bier im Wert von 58 Cent, die er in seiner Jackentasche versteckt hatte. Dazu kam, dass der Mann wegen vorheriger Diebstähle bereits Hausverbot hatte, so dass die Ermittlungen auch den Tatbestand des Hausfriedensbruchs umfassen.

Diebe stehlen Kirschbäume

Friedberg: Gleich drei Kirschbäume samt Pfahl entwendeten Unbekannte zwischen Sonntag, 18 Uhr, und Montag, 10 Uhr, in der Feldgemarkung "Strassheimer" an der Bundesstraße 455 bei Ockstadt. Erst im letzten Jahr hatte der Grundstückseigentümer die Bäume im Wert von 150 Euro gepflanzt. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Hinweise.

Hund vertreibt Fremden

Florstadt: Um 22.20 Uhr am Mittwochabend schlug plötzlich der Hund einer Familie in der Kiesstraße in Stammheim an und rannte in Richtung Terrassentür. Die Dame des Hauses schaute, was den Hund zu dieser Reaktion veranlasste und sah im Außenbereich eine Person vom Grundstück laufen. Auf der Kiesstraße stieg der oder die Fremde in einen nicht näher beschreibbaren dunklen Kombi und fuhr davon. Was die Person auf dem Grundstück zu suchen hat bleibt reine Spekulation, ein Einbruchinteresse in das Wohnhaus kann dabei nicht ausgeschlossen werden. Sollten Anwohner oder Passanten nähere Hinweise zu der Person und dem PKW geben können, werden sie gebeten sich mit der Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, in Verbindung zu setzen.

Auto landet im Graben - Verursacher flüchtet

Glauburg: Von Stockheim in Richtung Nieder-Mockstadt fuhr ein 23-jähriger Florstädter am Mittwochnachmittag, gegen 17.20 Uhr, mit seinem schwarzen Golf Cabrio. In einer Kurve kam ihm ein anderer Verkehrsteilnehmer auf der eigenen Fahrspur entgegen. Der Florstädter wich diesem aus, kam dabei auf den Seitenstreifen und verlor die Kontrolle über seinen PKW. Dieser schleuderte daraufhin in einen etwa drei Meter tiefer liegenden Acker. Der Fahrer blieb unverletzt. An seinem PKW entstand ein Schaden von mindestens 1000 Euro. Vom Unfallverursacher fehlt bislang jede Spur. Der Fahrer oder die Fahrerin, fuhr in Richtung Stockheim davon ohne sich um die Folgen des eigenen Verhaltens zu kümmern. Die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0, bittet um Hinweise.

Kleiner Detektiv klärt Unfallflucht

Gedern: Erst neun Jahre alt ist ein kleiner Mann, der am Mittwochabend in der Mühlstraße eine Unfallflucht beobachtete und der Polizei den entscheidenden Hinweis für ihre Ermittlungen gab. Gegen 17.30 Uhr streifte ein weißer Transporter einen in der Mühlstraße geparkten braunen VW Touran. Der Junge beobachtete den Unfall und erkannte auch, dass es von dem Fahrer des Transporters falsch sein musste, einfach davon zu fahren. Er erzählte sofort seiner Mutter von den Geschehnissen, die wiederum die Polizei verständigt. Der Sohnemann erwies sich dabei als super Zeuge, er merkte sich sogar das Kennzeichen des Transporters und führte so die Polizei auf die Spur des Unfallflüchtigen. Ein in Ranstadt wohnender Mann steht nun im Verdacht, den Unfall verursacht zu haben. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an. Der junge Mann indes kann stolz auf sein vorbildliches Verhalten sein.

Ausnüchterung

Nidda: Zuerst randalierte der Mann in einem Mehrfamilienhaus in der Hohensteiner Straße, dann verletzte er sich bei einem Sturz und reagierte aggressiv gegenüber den Rettungskräften, die ihn behandeln wollte. Es liegt nahe zu vermuten, dass das Verhalten des 49-Jährigen nicht unerheblich durch drei Flaschen eines hochalkoholischen Getränkes beeinflusst wurde, welche er nach eigenen Angaben zuvor zu sich genommen hatte. Daher folgte gestern Abend für den Mann aus Nidda der Transport ins Polizeigewahrsam, in dem er seinen Rausch ausschlafen und sich beruhigen konnte.

Mountainbike gestohlen

Ober-Mörlen: Irgendwann zwischen dem 17. und dem 27. Mai entwendete ein Dieb ein weißes "Bulls"-Mountainbike von einem Grundstück "Am Mühlrain". 1600 Euro ist das Zweirad wert, das der Besitzer mit einem Schloss gesichert hatte. Die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-9110-0, bittet um Hinweise.

Wildunfall

Ranstadt: Mit einem Reh kollidierte am heutigen frühen Morgen, gegen 00.30 Uhr, ein 22-jähriger aus Nidda. Mit seinem Audi A6 befuhr der die Bundesstraße 457 von Ranstadt nach Nidda, als das Tier die Fahrbahn querte. Am PKW entstanden etwa 1200 Euro Sachschaden. Das Reh war sofort tot.

In leerstehendes Haus eingebrochen

Karben: Wenig erfolgreich war der Beutezug von Einbrechern, die sich zwischen Montag, 12.30 Uhr, und Mittwoch, 20 Uhr, Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Falkensteinstraße in Petterweil verschafften. Das Haus steht zurzeit leer, so dass die Täter durch ihren Einbruch zwar zwei Türen beschädigten, jedoch nichts stehlen konnten. Hinweise auf die Eindringlinge erbittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0.

Unfallflüchtige ermittelt

Wölfersheim: Aufmerksamen Anwohnern ist es zu verdanken, dass der Besitzer eines blauen Daimlers in der Wingertstraße nicht auf den Reparaturkosten an seinem Auto sitzen bleibt. Zeugen beobachteten am Mittwoch, gegen 17 Uhr, wie die Fahrerin eines blauen Hyundai den am Fahrbahnrand abgestellten Daimler streifte und Unfallflucht beging. Die Polizei konnte eine 46-Jährige aus Reichelsheim ermitteln, welche sich nun wegen des Verdachtes der Unfallflucht verantworten muss.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43647 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Wetterau-Friedberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Wetterau-Friedberg

Das könnte Sie auch interessieren: