Polizei Wetterau-Friedberg

POL-FB: Pressemeldungen vom 13.05.2015

Friedberg (ots) -

   -- 

Butzbach: Am 12. Mai 2015, um 15.45 Uhr, befuhren eine 66-jährige Pkw-Fahrerin aus Butzbach und eine nachfolgende 54-jährige Pkw-Fahrerin aus Ostheim die Große Wendelstraße Richtung Gießen. In Höhe des Kreisverkehrs an der Einmündung Elsa-Brandström-Straße musste die Vorausfahrende verkehrsbedingt abbremsen, was die Dame aus Ostheim zu spät bemerkte und auffuhr. Es entstand ein Sachschaden von 2500,- Euro.

Nidda: Fahrrad gestohlen -

Mit einem Trekkingrad der Marke "Specialized" machte sich ein Unbekannter in der Ulmenstraße davon. In der Nacht von Montag (11.05.2015) auf Dienstag (12.05.2015) betrat der Dieb den Hof eines Hauses und griff sich das weiße, etwa 250 Euro teure Bike. Die Polizei sucht Zeugen, die die Täter zwischen 18.00 Uhr und 05.30 Uhr beobachteten oder Angaben zum Verbleib des Fahrrades machen können. Hinweise nimmt die Polizei Büdingen unter Tel.: (06042) 96480 entgegen.

Nidda: Diebe in Gartenhütte -

Unbekannte Einbrecher bedienten sich aus dem Gartenhaus eines Grundstücks in der Ahornstraße. In der Zeit vom 11.05.2015 (Montag), gegen 21.00 Uhr, bis zum 12.05.2015 (Dienstag), gegen 14.00 Uhr, verschafften sie sich Zutritt zu der Hütte. Ihnen fielen ein Fahrrad, ein Rasenmäher sowie ein Vertikutierer in die Hände. Die Polizei bittet um Mithilfe: Wer hat den Diebstahl der Gartengeräte und des Bikes beobachtet? Wo sind die Geräte aufgefallen? Hinweise bitte unter Tel.: (06042) 96480 an die Büdinger Polizei.

Karben - Kloppenheim: Wohnungseinbruch -

In den zurückliegenden Tagen drangen Diebe in ein Einfamilienhaus in der Robert-Bosch-Straße ein. Zunächst scheiterten die Täter bei dem Versuch ein Fenster und eine Tür aufzuhebeln. Letztlich warfen sie die Scheibe eines Fensters im Obergeschoss ein und kletterten ins Haus. Dort durchwühlten sie auf der Suche nach Beute sämtliche Zimmer. Derzeit steht nicht fest, ob die Täter etwas mitgehen ließen. Die Aufbruchschäden summieren sich auf rund 800 Euro. Festgestellt wurde der Einbruch am Dienstagmorgen (12.05.2015), gegen 09.00 Uhr. Wann die Täter genau einbrachen kann nicht gesagt werden. Zuletzt war am vergangenen Samstag (09.05.2015) noch alles am Haus in Ordnung. Zeugen werden gebeten sich unter Tel.: (06031) 6010 an die Kriminalpolizei in Friedberg zu wenden.

Butzbach: Einbruch in Kita scheitert / Täter auf frischer Tat festgenommen -

Verdächtige Geräusche machten einen Zeugen heute Nacht auf einen Einbrecher in der Bismarkstraße aufmerksam. Bevor der Dieb in die Kita einsteigen konnte, klickten die Handschellen. Gegen 00.20 Uhr informierte der Zeuge die Butzbacher Polizei. Er hatte Aufbruchgeräusche aus Richtung der Kita gehört. Sofort machten sich mehrere Polizeistreifen auf den Weg. Als die Kollegen den Kindergarten erreichten, hatte der Einbrecher bereits die Scheibe eines Fensters eingeschlagen und versuchte gerade das Fenster aufzuhebeln. Die Polizisten nahmen den 41-jährigen Dieb fest. Der Butzbacher ist den Polizisten nicht unbekannt. Er ist bereits wegen mehrerer gleichgearteter Fälle aufgefallen und finanziert offensichtlich seine Drogensucht mit Diebstählen. Auf der Wache in Butzbach wurde er erkennungsdienstlich behandelt und vernommen. Auf Anordnung eines Bereitschaftsstaatsanwaltes durfte er die Polizeistation anschließend wieder verlassen.

Bad Vilbel: Zeugen verhindern Autoaufbrüche -

Die Beobachtungen zweier Zeugen verhinderten am Montagabend (11.05.2015) Autoaufbrüche im Bereich der Dieselstraße. Um halb zwölf alarmierten die Mitteiler die Polizeistation in Bad Vilbel. Sie beobachteten zwei junge Männer, die mit Taschenlampen in Autos leuchteten und testeten ob die Türen der Fahrzeuge verschlossen waren. Offensichtlich befand sich das Duo auf Diebstour. Streifen der Vilbeler Polizei setzten sich sofort in Bewegung und stellten die beiden 21- und 20 Jahre alten Männer. Beide stammen aus Friedberg und sind in der Vergangenheit insbesondere wegen Autoaufbrüche mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Sie hatten lediglich eine Taschenlampe, aber kein Aufbruchwerkzeug dabei. Nach der Kontrolle zog das Duo davon. Die Polizisten gehen davon aus, dass beide Männer auf Beutezug waren und durch die rasche Meldung der Zeugen und die sich anschließende Kontrolle Straftaten verhindert wurden.

Die Polizei ist bei ihrer Arbeit im hohen Maße auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Beobachtungen von Zeugen wie in diesem Fall verhindern Straftaten oder ermöglichen die Ermittlung von Straftätern. Schlägereien, Einbrüche, Diebstähle - werden Passanten zu Zeugen in brenzligen Situationen, stellt sich für sie die Frage des richtigen Handelns. Um Zivilcourage zu zeigen, muss man jedoch nicht selber einschreiten. Von mutigen Alleingängen und überstürzten Handlungen rät die Polizei ab. Wird man Zeuge eines kriminellen Vorfalls, heißt es zunächst: Die Lage einschätzen, beobachten und dann die Polizei rufen. Ob der Zeuge selber einschreitet oder nicht, muss er selbst entscheiden. Die Polizei erwartet oder verlangt das nicht. Grundsätzlich gilt: Ich helfe, ohne mich selbst in Gefahr zu bringen! Helfen kann jeder indem er den Notruf 110 wählt! Wichtig ist es den Vorfall genau zu beobachten und sich besondere Tätermerkmale wie auffällige Kleidungsstücke oder körperliche Merkmale einzuprägen, die für die Polizei bei der Fahndung oder später bei der Aufklärung der Tat hilfreich sind.

Guido Rehr, Pressesprecher

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43647 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Wetterau-Friedberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Wetterau-Friedberg

Das könnte Sie auch interessieren: