Polizei Wetterau-Friedberg

POL-FB: Pressemitteilung vom 27.11.2014

Friedberg (ots) - Karben: Versuchter Enkeltrick - Ratschläge der Kripo

Sehr aufmerksam war eine 78 - Jährige bei einem Anruf von Betrügern am Donnerstagnachmittag. Bei der Seniorin hatte sich eine Frau per Telefon gemeldet und behauptet, dass sie deren Enkelin sei. In dem Gespräch teilte sie weiter mit, dass sie einen fünfstelligen Betrag für ein Immobiliengeschäft benötigen würde. Die Karbenerin erkannte jedoch an der Stimme, dass es sich nicht um ihre Enkelin handelt. Sie beendete das Gespräch und informierte die Polizei.

Bei dem Anruf handelte es sich offensichtlich um den sogenannten Enkeltrick. Dieser Trick ist ein bundesweites Phänomen, das oftmals durch überörtliche Täter begangen wird. Die Betrüger durchsuchen dazu meist Telefonbücher und halten Ausschau nach "altmodischen" Vornamen. In dem Telefonat täuschen sie geschickt ein verwandtschaftliches Verhältnis vor. Sie schildern anschließend eine Notlage und bitten um finanzielle Hilfe. Hat die Seniorin oder der Senior das Geld nicht parat, wird sie / er gebeten, unverzüglich zur Bank zu gehen. Noch während des Telefonates erklären die angeblichen Verwandten, dass sie das Geld nicht abholen können und kündigen einen Freund oder eine Freundin an.

Meistens werden die Opfer schon auf dem Weg zum Bankinstitut und bei der Abhebung des Geldes von Mittätern des Anrufers beobachtet. Die Betrüger vergewissern sich dadurch, dass die Senioren das Geld auch tatsächlich abheben und nicht zu lange mit Bankmitarbeitern sprechen. Die Übergabe findet unmittelbar danach meistens an der Haustür oder einem vereinbarten Treffpunkt statt.

Die Polizei wendet sich nochmals mit verschiedenen Präventionstipps an vermeintliche Opfer:

a) Reagieren Sie mit Misstrauen, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben.

b) Stellen Sie gezielte Fragen an den Anrufer, die auch nur der "richtige" Anrufer Ihnen beantworten kann.

c) Verständigen Sie andere Familienangehörige und schildern Ihnen den Anruf.

d) Rufen Sie nicht die vom angeblichen Verwandten mitgeteilte Rufnummer zurück.

e) Fremden, die als Vertrauenspersonen angeblicher Verwandter kommen, niemals Geld aushändigen.

f) Anzeigen erstatten und Polizei verständigen, auch wenn man schon auf den Enkeltrick hereingefallen ist.

Jörg Reinemer Pressesprecher

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43647 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh



Weitere Meldungen: Polizei Wetterau-Friedberg

Das könnte Sie auch interessieren: