Polizei Wetterau-Friedberg

POL-FB: Pressemeldungen vom 26.02.2014:

Friedberg (ots) - Friedberg: Mit 1,88 Promille unterwegs - Kind im Auto

Da sein Sohn auf dem Beifahrersitz nicht angeschnallt war, wurde der PKW eines 34 - jährigen Bad Nauheimers am Mittwoch, gegen 08.50 Uhr, auf dem Eleonorenring kontrolliert. Bei der Überprüfung stellte es sich heraus, dass der Autofahrer offensichtlich zu tief ins Glas geschaut hatte. Ein sogenannter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,88 Promille. Der Mann musste mit zur Blutentnahme. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Friedberg: Fenster eingetreten

Ohne Beute verließen Einbrecher zwischen Sonntag und Dienstag ein Mehrfamilienhaus in der Friedensstraße in Friedberg. Offensichtlich hatten die Unbekannten zwei Gitterblechfenster eingetreten, um dann in den Keller des Wohnhauses einzusteigen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Friedberg, Tel. 06031 - 6010.

Bad Nauheim: Zwei PKW zerkratzt

Einen Schaden von etwa 3.000 Euro haben Unbekannte am Dienstag, zwischen 03.00 und 14.45 Uhr im Höhenweg in Bad Nauheim angerichtet. Die Täter hatten einen BMW und einen Mercedes an mehreren Stellen beschädigt. Hinweise bitte an die Polizei in Friedberg, Tel. 06031 - 6010.

Echzell: Heizungssteuergerät entwendet

Aus einem Wohnhaus in der Hauptstraße in Echzell haben Unbekannte zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen ein Heizungssteuergerät entwendet. Die Unbekannten hatten eine Kellertür und eine weitere Tür in dem Wohnhaus aufgebrochen. Dabei wurde ein Schaden von etwa 2.000 Euro verursacht. Hinweise bitte an die Polizei in Friedberg, Tel. 06031 - 6010.

Bad Vilbel: Zusammenstoß mit Rettungswagen

Am Dienstag, gegen 15.15 Uhr, befuhr die Fahrerin eines Ford Fiesta aus Friedberg die Kasseler Straße von der Friedberger Straße kommend und benutzte von drei Fahrstreifen den linken Geradeausfahrstreifen. An der Einmündung zur Kasseler Straße/Homburger Straße fuhr sie geradeaus in Richtung Südkreisel. Ein Rettungswagen befuhr mit Blaulicht und Martinshorn die Kasseler Straße vom Südkreisel kommend und benutzte von den drei Fahrstreifen den Linksabbiegestreifen. Die Ampel zeigte für den Rettungswagen vermutlich Rotlicht und für die Pkw-Fahrerin Grünlicht. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei der Fahrer des Rettungswagens sowie die Pkw-Fahrerin und ihre Beifahrerin leicht verletzt wurden. Der Gesamtsachschaden liegt bei ca. 9.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation in Bad Vilbel, Tel. 06101 - 54600.

Karben: Neue Welle von Enkeltrickbetrügern

Nachdem am vergangenen Freitag in Bad Nauheim zusammen elf Anrufe der Polizei gemeldet wurden, schlugen die sogenannten Enkeltrickbetrüger am Dienstag und Mittwoch bei älteren Frauen in Karben zu. Auch bei diesen Anrufen zeigte sich, dass viele Personen inzwischen gut informiert sind über dieses Kriminalitätsphänomen. Die zuständige Kriminalpolizei geht davon aus, dass die Betrüger ihre Opfer gezielt in Telefonbüchern aufgrund ihrer Vornamen aussuchen. Die Masche ist fast immer die gleiche. So wurde zum Beispiel in Klein - Karben eine 82 - Jährige von ihrem angeblichen Schwiegersohn angerufen. Während des Telefonates teilte der Mann der Karbenerin mit, dass er einen Autounfall gehabt habe und dringend 9.000 Euro benötigen würde. Derzeit würde er bei einem Anwalt sitzen. Kurz danach wurde das Gespräch beendet. So und so ähnlich gingen die Betrüger in dieser Woche in Karben bei einigen weiteren Frauen vor. Die Kriminalpolizei wendet sich daher mit verschiedenen Präventionstipps an vermeintliche Opfer, Zeugen und Mitarbeiter von Geldinstituten:

a) Reagieren Sie mit Misstrauen, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben.

b) Stellen Sie gezielte Fragen an den Anrufer, die auch nur der "richtige" Anrufer Ihnen beantworten kann.

c) Verständigen Sie andere Familienangehörige und schildern Ihnen den Anruf.

d) Rufen Sie nicht die vom angeblichen Verwandten mitgeteilte Rufnummer zurück.

e) Fremden, die als Vertrauenspersonen angeblicher Verwandter kommen, niemals Geld aushändigen.

f) Anzeigen erstatten und Polizei verständigen, auch wenn man schon auf den Enkeltrick hereingefallen ist.

Auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der örtlichen Geldinstitute ist es wichtig, bestimmte Anzeichen für einen Enkeltrick zu erkennen. Wenn eine Kundin oder ein Kunde mit einer ungewöhnlich hohen Summe erscheint, die teilweise oder fast das ganze Vermögen umfasst, sollten die Bankangestellten hellhörig werden. Dabei richten sich die Ermittler mit folgenden Hinweisen an die Bankmitarbeiter:

a) Fragen Sie nach dem Zweck der Abhebung.

b) Erkundigen Sie Sich, ob dem Kunden der sogenannte Enkeltrick bekannt ist.

c) Lösen Sie die Raumüberwachung aus, wenn sich eine Begleitperson im Schalterraum befindet.

d) Rufen Sie im Zweifel immer die 110 an.

e) Machen Sie deutlich, dass Barzahlungen ein Hinweis auf eine Betrugshandlung sein können. Bieten Sie einen Anruf bei einem Verwandten an. Wichtig ist, dass auf keinen Fall die Nummer angerufen wird, die vom vermeintlichen Betrüger (Enkel oder Verwandter) angegeben wurde.

Hinweise bitte an die Polizei in Friedberg, Tel. 06031 - 6010.

Karben: Test mit positivem Ergebnis

Für einen 44 - jährigen Autofahrer aus Oberursel könnte eine Verkehrskontrolle, die am Dienstag, gegen 20.30 Uhr, in der Homburger Straße in Groß - Karben durchgeführt wurde, böse Folgen haben. Ein durchgeführter Test auf Drogen verlief positiv. Der Mann musste mit zur Blutentnahme.

Karben: Ladendiebe entwenden Kosmetika

Auf frischer Tat ertappt wurden offensichtlich zwei Frauen am Dienstag, gegen 11.40 Uhr, in einem Einkaufsmarkt in der Straße Am Warthweg in Okarben. Die 20 und 24 Jahre alten Personen aus Wiesbaden und Rockenberg hatten vermutlich Kosmetikartikel im Wert von etwa 65 Euro entwendet. Hinweise bitte an die Polizeistation in Bad Vilbel, Tel. 06101 - 54600.

Butzbach: PKW rollt rückwärts - Frau eingeklemmt und schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste eine 43 - Jährige am späten Mittwochvormittag nach einem Unfall in eine Klinik eingeliefert werden. Die Frau war für ein Logistikunternehmen unterwegs und stellte ihren PKW bei laufendem Motor in der Nähe des "Pfandfinderlagers" (an der Landesstraße 3270 zwischen Bodenrod und Michelbach) ab. Als sie vom Auto wegging, setzte sich der PKW offenbar in Bewegung und rollte rückwärts einen abschüssigen Bereich hinunter. Die Frau schaffte es noch, die Fahrertür aufzureißen. Dabei fuhr der PKW nach links gegen eine Leitplanke. Die Frau wurde dabei zwischen dem PKW und der Leitplanke eingeklemmt. Sie musste durch die Feuerwehr befreit werden. Ein Rettungswagen brachte sie mit schweren Verletzungen dann in eine Klinik. Hinweise bitte an die Polizeistation in Butzbach, Tel. 06033 -91100.

Büdingen: PKW zerkratzt

In Rohrbach haben Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch an einem PKW einen Schaden von etwa 500 Euro angerichtet. Die Unbekannten hatten offensichtlich mit einem Schlüssel die Beifahrerseite eines "An der Herrnwiese" abgestellten PKW zerkratzt. Hinweise bitte an die Polizeistation in Büdingen, Tel. 06042 - 96480.

Büdingen: Dumm gelaufen

Neben einem mutmaßlichen Tankbetrug muss sich ein 39 - Jähriger aus Kefenrod offenbar noch wegen einer weiteren Straftat verantworten. Vor einer Woche hatte der Autofahrer vermutlich Benzin für etwa 100 Euro an einer Tankstelle in Büdingen eingefüllt. Nach dem Tanken fuhr der Fahrer jedoch weg, ohne die Tankfüllung zu bezahlen. Bei der Auswertung der Videoüberwachung stellte es sich heraus, dass es sich bei dem Betrüger offenbar um den 39 - Jährigen handelt. Dazu ergaben die Ermittlungen, dass der 39 - Jährige derzeit keine Fahrerlaubnis hat. Auf den Kefenröder kommen nun gleich zwei Strafverfahren zu. Hinweise bitte an die Polizeistation in Büdingen, Tel. 06042 - 96480.

Ranstadt: Unfall auf der A 45 - Totalschaden am PKW

Ein Sachschaden von etwa 16.000 Euro entstand am Dienstag, gegen 08.50 Uhr, auf der A 45 bei Ranstadt. Ein 23 - jähriger Lasterfahrer war in Richtung Gießen unterwegs. Um einen anderen LKW zu überhohlen, wechselte er, offensichtlich ohne zu blinken, plötzlich vom rechten auf den linken Fahrstreifen. Vermutlich achtete er dabei nicht auf den Audi eines 54 - Jährigen aus Ingolstadt, welcher die linke Fahrspur benutzte. Der PKW fuhr auf den LKW auf. An dem A 6 entstand Totalschaden. Der Sattelzug wurde nur leicht beschädigt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Hinweise bitte an die Polizeiautobahnstation Mittelhessen in Butzbach, Telefon 06033 - 9930.

Jörg Reinemer Pressesprecher

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43647 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh
Original-Content von: Polizei Wetterau-Friedberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Wetterau-Friedberg

Das könnte Sie auch interessieren: