Polizei Wetterau-Friedberg

POL-FB: Pressemitteilung vom 23.01.2014:

POL-FB: Pressemitteilung vom 23.01.2014:
Hundebaby

Friedberg (ots) - Münzenberg - Rabenau (Kreis Gießen): Hundewelpe wieder da - Glückliche Suche mit "Happy End"

Fast schon unglaublich ist eine Geschichte, die sich in den letzten beiden Tagen an der A 45 bei Münzenberg abspielte. Ein knapp 12 - Wochen alter Hund war nach einem Unfall aus einem Auto geflüchtet und etwa 48 Stunden allein im Bereich der Autobahn unterwegs. Trotz intensiver Suche konnte er zunächst nicht gefunden werden. Trotz seines jungen Alters kam er nach fast zwei Tagen wieder an die Stelle zurück, an der sich auch der Unfall ereignete. Dabei konnte das Hundebaby durch zwei Beamte der Polizeiautobahnstation Mittelhessen aus der "Gefahrenzone" gerettet werden.

Wie bereits berichtet (siehe Pressemeldung vom 22.01.2014), ereignete sich der Unfall bereits am Dienstagvormittag auf der Autobahn 45 in der Nähe des Gambacher Kreuzes. Dabei wurden drei Personen verletzt. Das Öffnen der Tür eines beteiligten Fahrzeugs nutzte der mitfahrende Golden Retriever Welpe aus, um aus dem Kofferraum des Kombis über die Autobahn zu flüchten. Das offenbar durch das Unfallgeschehen verstörte und drei Monate alte Hundebaby konnte bei der sofortigen Absuche durch die Besitzer und mehrere Polizeibeamte nicht gefunden werden. Auch am folgenden Tag wurde der Bereich um die Unfallstelle durch Streifen der Polizeiautobahnstation Mittelhessen mehrmals ergebnislos abgesucht.

Erst am zweiten Tag nach dem Unfall meldete ein aufmerksamer LKW-Fahrer gegen 09.00 Uhr über Notruf, dass sich an der Unfallstelle ein kleiner Hund an der Mittelleitplanke der Autobahn 45 aufhält. Unmittelbar nach Eingang dieser Meldung konnte eine Streifenbesatzung der Autobahnpolizei den Welpen finden und ihn von dieser äußerst gefährlichen Örtlichkeit in den sicheren Polizeiwagen verbringen. Im Dienstgebäude in Butzbach wurde das sichtlich erleichterte Tier zunächst mit frischem Wasser versorgt. Anschließend wurden die Hundebesitzer aus dem Landkreis Gießen über den Fund informiert.

Voller Dankbarkeit und nicht ohne Freudentränen holten diese "Charlotta", die sie erst an Heiligabend erworben hatten, bei der Polizei ab. Das Bild zeigt die glücklichen Besitzer aus dem Landkreis Gießen mit dem geretteten Welpen auf dem Arm sowie die beiden "Retter" von der Polizeiautobahnstation Mittelhessen vor ihrem Polizeifahrzeug.

Bild zeigt (v.l.) Polizeioberkommissar Uwe Hesse, Hundebesitzer Ralf Koch und Polizeioberkommissar Andreas Machura.

Jörg Reinemer Pressesprecher

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43647 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Wetterau-Friedberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Wetterau-Friedberg

Das könnte Sie auch interessieren: