Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium

POL-HBPP: Schwer verletzte Person nach Kontakt mit einer Schiffsschraube

Wiesbaden (ots) - Am Sonntag, den 31.08.2016, schwamm ein junger Mann gegen 19:20 Uhr im Hauptstrom in der Nähe der Rettbergsaue zu Tal. Bei Rhein-Km 504,900 schwamm er auf ein Schlauchboot zu und hielt sich an diesem fest. Als seine Kräfte ihn verließen und sich nicht mehr richtig festhalten konnte, rutschte er in Richtung Heck des Bootes und kam mit seinem linken Fuß und seinem Gesäß an die eingekuppelte Schiffsschraube. Dabei kam es zu mehreren längeren und tiefen Schnittverletzungen am Gesäß und am Fuß. Der Rettungsdienst wurde durch die Feuerwehr zur Einsatzstelle auf der Rettbergsaue gebracht. Nach erfolgter Erstversorgung wurde der Verletzte durch die Bootstreife der Wasserschutzpolizeistation Wiesbaden nach Biebrich zum wartenden Rettungswagen gebracht und durch diesen zur weiteren Behandlung in die Horst-Schmidt-Kliniken gebracht. Zwischenzeitlich konnte er wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Die Suche nach dem Sportboot verlief negativ. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Atemalkoholkonzentration von 2,02 Promille. Die Ermittlungen dauern an.

Die Wasserschutzpolizei Wiesbaden bittet um Hinweise zum Sachverhalt und auf das Sportboot. Zeugen melden sich bitte bei der Wasserschutzpolizei Wiesbaden Maaraue 55252 Mainz-Kastel Tel.: 06134/55660

Rückfragen bitte an:

Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
Wiesbadener Straße 99
55252 Mainz-Kastel
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 06134 - 602 6520 bis 6521
Fax: 06134/602-6529
https://www.polizei.hessen.de/Dienststellen/Hessisches-Bereitschaftsp
olizeipraesidium

Original-Content von: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium

Das könnte Sie auch interessieren: