Hessisches Landeskriminalamt

LKA-HE: Sicherheitsarchitektur im Wandel? - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und Hessisches Landeskriminalamt veranstalteten bundesweite Fachtagung in Wiesbaden

Wiesbaden (ots) - Die Clearingstelle Präventionskooperation des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und das Hessische Landeskriminalamt (HLKA) führten am 1. und 2. Dezember 2014 im Landeshaus in Wiesbaden eine bundesweite Fachtagung zum Thema "Sicherheitsarchitektur im Wandel? - Herausforderungen und Chancen für die Polizei in einer Einwanderungsgesellschaft" durch.

Eingeladen waren die im Bund und den Ländern für die Zusammenarbeit mit muslimischen Organisationen verantwortlichen Polizeibeamtinnen und -beamte, die Dialog- und Migrationsbeauftragten der Polizei, sowie Polizeibeamtinnen und -beamte aus Bereichen, die sich mit dieser Thematik befassen.

"Gerade die hessische Polizei hat in ihrer Arbeit bereits viele interkulturelle Ansätze integriert. Dennoch muss sich die Polizei hessen- als auch bundesweit den immer neuen Herausforderungen stellen und Lösungen entwickeln. Denn mit den Veränderungsprozessen in der Gesellschaft entwickeln sich leider auch neue Kriminalitätsphänomene. Auf diese muss die Polizei präventiv, aber auch konsequent repressiv reagieren", so der hessische Innenminister Peter Beuth, zur Begrüßung.

" Die deutsche Gesellschaft befindet sich in einem rasanten Wandel. Während noch vor wenigen Jahren Diskussionen darüber geführt wurden, inwiefern Deutschland überhaupt ein Zuwanderungsland sei, zählt Deutschland heutzutage nach den USA weltweit zum zweitbeliebtesten Einwanderungsland.

Vorträge aus der Praxis und von renommierten Wissenschaftlern zur Zuwanderung nach Deutschland, dem demografischen Wandel und zur Radikalisierung innerhalb der Gesellschaft sowie diese Themen vertiefende Podiumsdiskussionen boten den ca. 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmern Einblicke und Impulse für die Arbeit von Sicherheitsbehörden, wie beispielsweise den Kooperationen mit muslimischen Organisationen.

"Gegenseitiges Vertrauen und Wissen voneinander sind die Basis für eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Muslimen und Sicherheitsbehörden. Die Erfolge aktiver Präventionsarbeit sind nur schwer messbar - trotzdem ist eine gezielte, kontinuierliche Präventionsarbeit die beste Alternative. Dieser Form der Zusammenarbeit eine Plattform zu bieten, ist das zentrale Anliegen der Clearingstelle Präventionskooperation" so die Abteilungspräsidentin des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Ursula Gräfin Praschma.

Begleitend zur Fachtagung fand am Abend des 1. Dezember ein Empfang im Großen Festsaal des Wiesbadener Rathauses zwecks informellen Austauschs unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt, bei welchem der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Wiesbaden, Herr Sven Gerich, die bundesweiten Gäste in Wiesbaden willkommen hieß.

Die Präsidentin des Hessischen Landeskriminalamtes, Sabine Thurau, lobte in Ihrer Abschlussrede zur bundesweiten Fachtagung die gelungene Veranstaltung und bedankte sich bei den Referentinnen und Referenten für Ihre Beiträge. "Migration und die Frage der Sicherheit sind korrelierende Themen, die nicht nur jetzt eine gesellschaftliche Herausforderung stellen, sondern schon immer relevant waren und auch in Zukunft sein werden." So kommt der Kooperation mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge auch in Zukunft besondere Bedeutung zu.

Die Bundesweite Fachtagung wurde durch die Journalistin Frau Katharina Iskandar moderiert.

Hessisches Landeskriminalamt
Pressestelle
Udo Bühler
Telefon: (0611) 83-8119
Fax: (0611) 83-8115
E-Mail: pressestelle.hlka@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de