Hessisches Landeskriminalamt

LKA-HE: Aktionswoche gegen Wohnungseinbrüche

LKA-HE: Aktionswoche gegen Wohnungseinbrüche
Beispielbild Kontrollstelle Quelle: HBPP

Wiesbaden (ots) - Im Rahmen der Kampagne "Sicheres Hessen - Einbrechern den Riegel vorschieben!" waren in der letzten Woche 1163 hessische Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte im Einsatz. Rund um die, gemeinsam mit der Polizei Rheinland-Pfalz geplante, länderübergreifende Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen am 13.02.2014 stand in den Tagen vom 12. - 16.2.2014 die Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen im Vordergrund. Dabei konzentrierten sich die Ermittler in Hessen auf überregional agierende Tätergruppen.

Im Rahmen dieser Maßnahmen nahmen die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten insbesondere einschlägige An- und Abreiserouten der zum Teil professionell organisierten und agierenden Täter genauer unter die Lupe. Hierzu wurden Kontrollstellen an wichtigen Verkehrsknotenpunkten eingerichtet und 481 Fahrzeugkontrollen durchgeführt. Dabei kam es zu vier vorläufigen Festnahmen. Neben zahlreichen Verwarnungen wegen verkehrsrechtlicher Verstöße wurden auch Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und des Fahrens unter Alkoholeinfluss gefertigt.

An den übrigen Tagen der Kampagne wurde das Hauptaugenmerk auf intensivierte täterorientierte Ermittlungsmaßnahmen gelegt. Das Phänomen des Wohnungseinbruchsdiebstahls stellt bundesweit eine große Herausforderung für die Polizei dar. Insbesondere da nach einem Einbruch neben finanziellen und ideellen Schäden auch häufig ein Gefühl der Unsicherheit in den eigenen vier Wänden bei den Opfern bleibt. Mit der Unterstützung von zeitgleich bis zu 180 Beamtinnen und Beamten des Hessischen Bereitschaftspolizeipräsidiums wurden deshalb neben der Durchführung von Ermittlungs- und Durchsuchungsmaßnahmen auch verstärkt Bürgergespräche geführt. Im Mittelpunkt dieser Beratungen standen Möglichkeiten zum Einbruchsschutz. "Aufmerksame Bürger und das konsequente Handeln der Polizei sind der Schlüssel, um erfolgreich gegen Einbrecher vorzugehen. Deshalb ist die Präventionsarbeit neben den Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen ein weiteres wichtiges Standbein unserer Offensive gegen den Wohnungseinbruch", so der Hessische Innenminister Peter Beuth.

Im Rahmen der Aktionswoche wurden insgesamt 3615 Personen und 2032 Fahrzeuge kontrolliert. Dabei kam es zu 36 vorläufigen Festnahmen. Es konnte diverses, vermutliches Einbruchwerkzeug sichergestellt werden, diesbezügliche Ermittlungen dauern noch an. An einer stationären Kontrollstelle im Bereich der Polizeidirektion Main-Taunus stellten die eingesetzten Kräfte bei einer Person 994 g Marihuana sicher und leiteten weitere Maßnahmen ein.

Durch die motivierte und hoch professionelle Arbeit, der über die Woche eingesetzten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten und die damit verbundenen Erfolge konnte die erfolgreiche Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen fortgesetzt werden. Mehr Informationen zur Kampagne "Sicheres Hessen - Einbrechern einen Riegel vorschieben!" finden Sie unter www.polizei.hessen.de Zudem gibt es dort weitere nützliche Tipps, wie Sie sich und Ihre Nachbarn möglichst effektiv vor Einbrechern schützen. Informationen erhalten Sie dazu auch unter www.nicht-bei-mir.de

Hessisches Landeskriminalamt
Pressestelle
Max Weiß
Telefon: (0611) 83-8119
Fax: (0611) 83-8115
E-Mail: pressestelle.hlka@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de
Original-Content von: Hessisches Landeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Hessisches Landeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: