Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - 1. Mülltonnenbrand mit hohem Sachschaden, Wiesbaden-Delkenheim, Augsburger Straße, 20.07.2016, 00:45 Uhr

(He)In der vergangenen Nacht kam es in der Augsburger Straße in Wiesbaden-Delkenheim innerhalb eines Abstellplatzes für Mülltonnen zu einem Brand, bei dem ersten Schätzungen zufolge ein Sachschaden von circa 30.000 Euro entstand. Anwohner meldeten der Feuerwehr gegen 00:45 Uhr den Brand, und sofort wurden Einsatzkräfte entsandt. Vor Ort brannte eine Überdachung, unter der mehrere Großraummülltonnen abgestellt waren. Nachdem das Feuer gelöscht war stellte sich heraus, dass zwischen 16 und 20 Mülltonnen sowie der gesamte Unterstand zerstört wurden. Personen wurden nicht verletzt. Die Brandursache ist noch unklar. Die Wiesbadener Kriminalpolizei (K11) hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

2. Falscher Polizist erbeutet Bargeld, Wiesbaden, Langgasse, Dienstag, 19.07.2016, 10:40 Uhr,

(ka)Ein Trickdieb hat sich am Dienstagvormittag als Polizeibeamter ausgegeben und mit dieser Masche Bargeld in Höhe von rund 1.500,- Euro erbeutet. Der Täter sprach sein Opfer, einen 56-jährigen Tourist aus Kuwait, gegen 10:40 Uhr in der Langgasse an. Nachdem er sich als Polizeibeamter vorgestellt und mit einem gefälschten Ausweis legitimiert hatte, forderte der Langfinger das Portemonnaie des 56-Jährigen, um es nach Personaldokumenten zu durchsuchen. Anschließend führte er den Mann in einen weniger besuchten Teil der Fußgängerzone am Römertor und setzte die Durchsuchung fort. Nachdem er seine vorgetäuschte Polizeimaßnahme beendet hatte, gab er dem Geschädigten sein Portemonnaie zurück und ging davon. Als der 56-Jährige den Diebstahl des Bargelds bemerkte, war der Täter bereits über alle Berge.

Der falsche Polizist soll etwa 50 Jahre alt und 170 cm groß gewesen sein und ein südländisches Erscheinungsbild gehabt haben. Er soll eine Halbglatze gehabt haben und Deutsch sowie sehr gut Englisch gesprochen haben. Bekleidet war er vermutlich mit einer beigen Jacke und einer langen, grauen Hose.

Das 1. Polizeirevier Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter Telefon (0611) 345-2140 zu melden.

3. Schmiererei an Hauswand, Wiesbaden, Geisbergstraße, 16.07.2016 - 17.07.2016, 13:00 Uhr

(He)Wie der Polizei gestern mitgeteilt wurde, kam es bereits am vergangenen Wochenende in der Geisbergstraße zu einer größeren Schmiererei. Unbekannte Täter hatten im Zeitraum von Samstag bis Sonntagmittag ein zwei mal acht Meter großes Graffiti auf eine Hauswand gesprüht. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung wurde gefertigt. Hinweisgeber werden gebeten, sich bei dem 1. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

4. Handtasche im Auto gelassen- entwendet! Wiesbaden, Lahnstraße, 19.07.2016, 18:15 Uhr - 19:45 Uhr

(He) Immer wieder warnt die Polizei vor dem Zurücklassen von Wertgegenständen im PKW. Und immer wieder bekommen die Langfinger leider doch ihre Gelegenheit. So auch gestern auf einem Waldparkplatz in der Lahnstraße, am Stadtrand von Wiesbaden. Eine Wiesbadenerin stellte ihren VW Passat gegen 18:15 Uhr auf dem Parkplatz ab, ließ jedoch ihre Handtasche im Fußraum der Beifahrerseite zurück. Diese erblickte wohl ein Langfinger und wenig später war die Scheibe eingeschlagen und die Handtasche weg. Handy, Geldbörse und weitere persönliche Gegenstände verschwanden somit ebenfalls. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

5. Motorradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt, Wiesbaden-Biebrich, Äppelallee / Seligmann-Baer-Platz, 19.07.2016, 21:35 Uhr

(He)Gestern Abend wurde ein 32-jähriger Motorradfahrer aus dem Main-Taunus-Kreis bei einem Verkehrsunfall auf der Äppelallee schwer verletzt und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Yamaha-Fahrer war um kurz nach halb zehn auf der Äppelallee, aus Richtung Kasteler Straße, in Richtung A643 unterwegs. Zeitgleich beabsichtigte ein Mercedes Fahrer vom Seligmann-Baer-Platz, nach links, auf die Äppelallee einzubiegen. Hierbei übersah er offensichtlich den von links nahenden Motorradfahrer und es kam zur Kollision. Der 32-Jährige stürzte zu Boden und verletzte sich hierbei. Die Polizeistreife stellte bei dem 37-jährigen Mercedesfahrer Alkoholgeruch fest und ein Vortest bestätigte den Verdacht des Fahrens unter Alkoholeinfluss; über 1,5 Promille wurden angezeigt. Eine Blutentnahme war die Folge. Die nächste Überraschung erlebten die Beamten, als sie nach dem Führerschein des alkoholisierten Unfallbeteiligten fragten. Zur Antwort bekamen die Beamten, dass man nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sei. Der 37-Jährige musste die Beamten auf die Dienststelle begleiten. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder entlassen.

6. Nach Verkehrsunfall - Gestürzte Radfahrerin gesucht! Wiesbaden-Erbenheim, Görlitzer Ring / Wandersmannstraße, Montag, 18.07.2016, 19:00 Uhr,

(ka)Bereits am Montag kam es in Wiesbaden-Erbenheim zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Radfahrerin mit einem Pkw kollidierte und stürzte. Die Polizei sucht nun die etwa 50 - 60 Jahre alte Frau als wichtige Zeugin. Der 19-jährige Fahrer eines BMW der 1er-Serie war gegen 19:00 Uhr auf dem Görlitzer Ring in Richtung Wandersmannstraße unterwegs, als die Fahrradfahrerin von einem Feldweg auf den Görlitzer Ring fuhr. Dabei fuhr sie einen so großen Bogen, dass sie dem BMW-Fahrer frontal entgegen kam. Bei dem Versuch abzubremsen, geriet die Frau ins Schlingern, stieß gegen den inzwischen stehenden BMW und fiel schließlich zu Boden. Dabei zog sie sich eine Verletzung am Schienbein zu, welche der 19-Jährige mit Verbandsmaterial versorgte. Einen Rettungswagen wollte die Radfahrerin nicht. Anschließend setzte die offenbar unter Schock stehende Frau ihren Weg, eigenen Angaben zufolge in Richtung Wiesbadener Innenstadt, fort. Ein Personalienaustausch fand nicht statt.

Die Radfahrerin war zwischen 50 und 60 Jahre alt, 176 cm groß, hatte kurzes, dunkles Haar und trug einen schwarz-weißen Fahrradhelm sowie schwarze Fahrradbekleidung. Sie war mit einem Damenrad mit einer Tasche am Lenker sowie einer Tasche am Sattel unterwegs.

Rheingau-Taunuskreis

1. Polizei stoppt falschen "Kollegen", Eltville, Bundesstraße 42, Dienstag, 19.07.2016, 13:20 Uhr,

(ka)Unter "dumm gelaufen" lässt sich der Fall eines 21-jährigen Mannes kategorisieren, welcher sich am Dienstag bei Eltville als Polizist ausgegeben hat. Der Mann aus Krefeld war gegen 13:20 Uhr mit seinem BMW der 3er-Baureihe auf der Bundesstraße 42 unterwegs. Als er sich auf selber Höhe mit einem anderen Pkw befand, zeigte er den Insassen eine Anhalte-Kelle mit der Aufschrift "Stopp Polizei". Schlecht für den 21-Jährigen war jedoch, dass es sich bei dem anderen Fahrzeug um einen Zivilwagen der Polizei handelte! Die Beamten erkannten zwar sofort, dass es sich bei der Kelle um ein Spielzeug handelte, warteten aber zunächst ab. Als ihr falsche "Kollege" jedoch augenscheinlich die Lust verlor und die Kelle wieder senkte, gaben sich die Polizisten ihrerseits zu erkennen. Bei dem anschließenden Versuch, den BMW-Fahrer zu stoppen, unternahm dieser zunächst einen Fluchtversuch, dann siegte die Vernunft und er hielt an. Zu den Gründen für sein Handeln schwieg sich der 21-Jährige aus. Er wurde nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt; gegen ihn wurde unter anderem ein Strafverfahren wegen Amtsanmaßung eingeleitet.

2. Trickdiebinnen erbeuten Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren Tausend Euro, Niedernhausen, Quellweg, Dienstag, 19.07.2016, 16:10 Uhr bis 16:16 Uhr,

(ka)Trickdiebinnen haben am Dienstagnachmittag in Niedernhausen Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren Tausend Euro erbeutet. Die beiden Frauen im Alter von etwa 35 und 40 Jahren klingelten gegen 16:10 Uhr bei der 81-jährigen Geschädigten und baten sie um Zettel und Stift, um einem Nachbarn eine Telefonnummer zu hinterlassen. Gutgläubig öffnete die Seniorin daraufhin die Tür des Mehrfamilienhauses sowie die ihrer Wohnung und ließ eine der Täterinnen hinein. Nachdem sie die Rentnerin gebeten hatte, für sie eine Telefonnummer zu Papier zu bringen, entfaltete die Trickdiebin ein mitgebrachtes Bettlaken in der Wohnung ihres Opfers. Diesen Moment nutzte die Komplizin, um blitzschnell in die Wohnung zu gelangen und sowohl das Geld als auch den Schmuck der 81-Jährigen in ihren Besitz zu bringen. Nachdem die Frauen das Haus verlassen hatten, stiegen sie zu zwei Männern in einen schwarzen Kleinwagen der Marke Peugeot mit Wiesbadener Kennzeichen und ergriffen die Flucht.

Die Täterin, welche die Wohnung betrat, soll etwa 40 Jahre alt, 160 cm groß und kräftig gewesen sein. Sie soll ein osteuropäisches Erscheinungsbild und kurzes, blondes Haar gehabt haben. Bekleidet war sie mit einem blau-grauen Kleid und einer Handtasche, in welchem sich das Bettlaken befand. Ihre Komplizin war etwa 35 Jahre alt, 165 cm groß, schlank, hatte brünettes, zu einem Pferdeschwanz gebundenes Haar und trug eine Jeanshose.

Die Polizei in Idstein bittet weitere Zeugen und Hinweisgeber, sich unter Telefon (06126) 9394-0 zu melden.

Mit diesen und ähnlichen Maschen haben Trickdiebe leider immer wieder Erfolg. Um sich zu schützen, gibt die Polizei folgende Tipps:

   -	Lassen Sie niemals fremde Personen in die Wohnung! -	
Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen der Tür, wer zu Ihnen möchte. 
Schauen Sie durch den Türspion, aus dem Fenster oder benutzen Sie die
Gegensprechanlage! -	Öffnen Sie die Tür bei Fremden immer nur mit 
vorgelegter Türsperre! 

3. Enkeltrick gescheitert, Geisenheim, Dienstag, 19.07.2016, 13:15 Uhr,

(ka)Nicht täuschen ließ sich eine Seniorin am Dienstag in Geisenheim. Gegen 13:15 Uhr erhielt die 91-Jährigee einen Anruf von einer angeblichen Verwandten, die nach dem angeblichen Kauf einer Eigentumswohnung dringend finanzielle Hilfe benötige. Doch die Rentnerin erkannte den Schwindel und reagierte völlig richtig: Sie beendete das Gespräch und informierte die Polizei über den Betrugsversuch.

Um den Betrügern nicht zum Opfer zu fallen, gibt die Polizei folgende Tipps gegen Tricks am Telefon:

   -	Wenn Sie selbst ein solches Telefonat erhalten, prüfen Sie 
bitte, ob Sie wirklich mit dem angeblichen Anrufer sprechen. Rufen 
Sie selbst Ihren Verwandten, Angehörigen oder Bekannten unter sonst 
üblichen Telefonnummern zurück. -	Geben Sie niemals fremden Personen 
Bargeld. -	Sprechen Sie mit einer Ihnen vertrauten Person oder der 
Kundenberaterin / dem Kundenberater Ihres Geldinstitutes über den 
Vorfall. -	Informieren Sie sofort die Polizei Notruf 110, wenn Sie 
den Verdacht haben, dass etwas nicht stimmen könnte. -	 Als 
Angehörige von älteren Menschen bitten wir Sie, ihre Angehörigen über
diese Betrugsform zu informieren. 

4. Motorradfahrer bei Sturz schwer verletzt, Waldems-Niederems, Bundesstraße 275, Dienstag, 19.07.2016, 09:45 Uhr,

(ka)Ein Motorradfahrer ist am Dienstagvormittag bei Waldmens gestürzt und schwer verletzt worden. Der 23-jährige Mann aus dem Hochtaunuskreis war gegen 09:45 Uhr auf der Bundesstraße 275 in Richtung Niederems unterwegs, als er in einer Linkskurve einen Pkw überholte. Beim Wiedereinscheren verlor der 23-Jährige dann die Kontrolle über sein Gefährt, kam zu Fall und rutschte in den Straßengraben. Der Kradfahrer wurde mit schweren Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. An seinem Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von 2.000,- Euro.

5. Verkehrskontrolle der Polizei, Eltville am Rhein-Hattenheim, Bundesstraße 42, Dienstag, 19.07.2016, 23:45 Uhr bis Mittwoch, 20.07.2016, 04:10 Uhr,

(ka)In der Nacht zu Mittwoch hat die Polizei an der B 42 bei Eltville-Hattenheim Verkehrskontrollen durchgeführt. Zwischen 23:35 Uhr und 04:10 Uhr kontrollierten die Ordnungshüter diejenigen Verkehrsteilnehmer, welche auf der Bundesstraße zwischen Hattenheim und Oestrich unterwegs waren. Insgesamt konnten sechs Geschwindigkeitsverstöße festgestellt werden. Ein Autofahrer hatte sein Kind nicht ordnungsgemäß angeschnallt, ein anderer hatte sich unter Alkoholeinfluss ans Steuer gesetzt. Für ihn endete die Fahrt, es folgten eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung der Fahrzeugschlüssel.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: