Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - 1. Spaziergänger in Feldgemarkung geschlagen, Wiesbaden-Frauenstein, Zum Goethestein, Leierweg, 04.07.2016, 19:00 Uhr - 19:50 Uhr

(He)Gestern Abend wurden in der Feldgemarkung von Wiesbaden-Frauenstein in zwei Fällen Spaziergänger von einer bis dato unbekannten Person angegriffen und verletzt. Es ist nicht auszuschließen, dass es sich in beiden Vorfällen um den gleichen Täter handelte. Gegen 19:00 Uhr war ein Ehepaar gemeinsam mit einer Freundin auf einem Feldweg im Bereich "Zum Goethestein" unterwegs. Die schwangere Ehefrau aß Kirschen von einem Baum, als ein Mann plötzlich angestürmt gekommen sei, die Gruppe beschimpfte und begann die Frau zu schubsen und zu treten. Als ihr Ehemann eingriff, wurde auch dieser geschlagen. Anschließend flüchtete der Täter. Gegen 20:00 Uhr kam es dann im Leierweg zu einem weiteren Übergriff. Hier war ein 86-Jähriger mit seinem Sohn unterwegs, als unerwartet ein Traktorfahrer von seiner grünen, mittelgroßen Zugmaschine abstieg, dem 86-Jährigen dessen Gehstock abnahm, ihn mit diesem schlug und den Stock dann zerbrach. In dem ersten Fall wird der Täter als circa 30 Jahre alt und auffallend groß, circa 2 Meter, beschrieben. Er habe dunkle Haare und sei mit einem Hemd und einer Jeanshose bekleidet gewesen. Der Traktorfahrer sei ebenfalls sehr groß gewesen, circa 35 Jahre alt und von kräftiger Statur. Er habe ein weißes T-Shirt und eine grüne Arbeitshose getragen. Hinweise zu den Vorfällen nimmt das 3. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

2. Vandalen auf Schulgelände, Wiesbaden-Dotzheim, Willi-Werner-Straße, 27.06.2016 - 03.07.2016

(He)Im Verlauf der vergangenen Woche waren unbekannte Täter auf dem Gelände der Alexej-von-Jawlensky-Schule unterwegs und richteten hier einen Sachschaden von circa 2.000 Euro an. Auf dem in der Willi-Werner-Straße gelegenen Grundstück wurden unter anderem ein Gewächshaus, das Dach des Grillplatzes, eine Container und verschiedene Bäume beschädigt. Darüber hinaus hebelten die unbekannten Täter noch eine Gartenhütte auf und entwendeten hieraus einen Benzinkanister. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

3. Einbruch in Hafenschule, Wiesbaden-Schierstein, Zehntenhofstraße, 03.07.2016, 16:30 Uhr - 04.07.2016, 06:50 Uhr

(He)In der Nacht von Sonntag auf Montag brachen unbekannte Täter in die in der Zehntenhofstraße in Schierstein gelegene Hafenschule ein und entwendeten zwei Laptops im Wert von circa 1.000 Euro. Weiterhin hinterließen die Täter einen Sachschaden von ca. 500 Euro. Die Einbrecher hebelten ein Fenster zum Lehrerzimmer auf und gelangten auf diesem Weg in die Innenräume. Nachdem sie das Diebesgut aufgefunden hatten, flüchteten sie unerkannt. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

4. Einbruch in Volkshochschule, Wiesbaden-Schierstein, Karl-Lehr-Straße, 01.07.2016, 14:00 Uhr - 04.07.2016, 08:45 Uhr

(He)Im Verlauf des vergangenen Wochenendes drangen unbekannte Täter in die Geschäftsstelle der Volkshochschule in der Karl-Lehr-Straße in Wiesbaden-Schierstein ein und verursachten einen Gesamtschaden von circa 1.000 Euro. Der oder die Täter gelangten auf unbekannte Weise in das betroffene Gebäude und hebelten hier die Bürotür zu der Geschäftsstelle auf. Aus den Büroräumen wurde Bargeld entwendet. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

5. Handtasche auf Rücksitz - Einbruch, Wiesbaden-Dotzheim, Frauensteiner Straße, 04.07.2016, 17:00 Uhr - 18:15 Uhr

(He)Gestern Mittag entwendeten unbekannte Täter aus einem am Friedhof in Dotzheim abgestellten PKW die Handtasche und verursachten hierdurch einen Gesamtschaden von ca. 400 Euro. Das betroffene Fahrzeug, ein grauer Opel Astra, wurde gegen 17:00 Uhr auf dem Parkplatz des Friedhofes abgestellt. Als die Halterin gegen 18:15 Uhr zu ihrem PKW zurückkam, war eine Scheibe eingeschlagen und die Tasche aus dem Innenraum entwendet. Die Polizei warnt immer wieder davor, Wertsachen unbeaufsichtigt im Fahrzeug zurückzulassen. Langfinger schrecken vor solch einer Gelegenheit nicht zurück! Die Wiesbadener Kriminalpolizei bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

6. Vorsicht bei "Kaffeefahrten!" Wiesbaden, Rheingau-Taunus-Kreis,

(pl)Immer wieder hört man von Verkaufsveranstaltungen, den sogenannten Kaffeefahrten, bei denen mit versprochenen Geschenken vorrangig ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger zu einer Busfahrt eingeladen und zu guter Letzt oftmals überredet werden sollen, überteuerte Waren zu kaufen. Sollten Sie an solch einer Veranstaltung teilnehmen, rät die Polizei zur Vorsicht. Unglaubwürdig hohe Geschenkversprechen und vermeintliche Markenware zu extremen Schnäppchenpreisen lassen nichts Gutes erahnen. Prüfen Sie solche Angebote äußerst kritisch und seien Sie wachsam! Wer vorgibt, Sie reichlich beschenken zu wollen, führt nicht immer etwas Gutes im Schilde! Weitere Hinweise erhalten sie unter www.polizei-beratung.de oder in der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-1616.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Eingangstürscheibe von Agentur für Arbeit eingetreten, Idstein, Bahnhofstraße, 04.07.2016, 11.00 Uhr,

(pl)Am Montagvormittag wurde die Eingangstür der Agentur für Arbeit in Idstein beschädigt. Ein unbekannter Täter hatte gegen 11.00 Uhr die untere Glasscheibe der Tür eingetreten und hierdurch einen Sachschaden von rund 500 Euro verursacht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

2. Vorsicht bei "Kaffeefahrten!" Wiesbaden, Rheingau-Taunus-Kreis,

(pl)Immer wieder hört man von Verkaufsveranstaltungen, den sogenannten Kaffeefahrten, bei denen mit versprochenen Geschenken vorrangig ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger zu einer Busfahrt eingeladen und zu guter Letzt oftmals überredet werden sollen, überteuerte Waren zu kaufen. Sollten Sie an solch einer Veranstaltung teilnehmen, rät die Polizei zur Vorsicht. Unglaubwürdig hohe Geschenkversprechen und vermeintliche Markenware zu extremen Schnäppchenpreisen lassen nichts Gutes erahnen. Prüfen Sie solche Angebote äußerst kritisch und seien Sie wachsam! Wer vorgibt, Sie reichlich beschenken zu wollen, führt nicht immer etwas Gutes im Schilde! Weitere Hinweise erhalten sie unter www.polizei-beratung.de oder in der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-1616.

3. Zwei Personen bei Wildunfall verletzt, Geisenheim, Kreisstraße 630, 04.07.2016, 22.00 Uhr,

(pl)Am Montagabend wurde ein 24-jähriger Autofahrer und dessen 23-jähriger Beifahrer bei einem Wildunfall auf der K 630 bei Geisenheim verletzt. Der 24-Jährige war gegen 22.00 Uhr mit seinem Toyota von Stephanshausen kommend auf der Kreisstraße in Richtung Marienthal unterwegs, als sich plötzlich Wild auf der Fahrbahn befand. Beim Versuch, dem Tier auszuweichen, kam der Autofahrer nach links von der Straße ab, überquerte einen Waldweg und krachte schließlich gegen einen Baum. Aufgrund seiner Verletzungen musste der 24-Jährige in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 23-jährige Beifahrer wurde leicht verletzt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro.

Die Polizei rät: Unterschätzen Sie nicht die Gefährdung durch Tiere, die plötzlich die Straße überqueren. Gerade bei Fahrten durch ländliche Bereiche, Wald- und Wiesengebiete sollte vorsichtig gefahren werden. Passen Sie Ihre Fahrweise an, beachten Sie die entsprechenden Warnschilder und seien Sie bremsbereit. Wenn Sie Wild am Fahrbahnrand sehen, sollten Sie abblenden, abbremsen, hupen und anhalten. Weichen Sie bei plötzlichem Wildwechsel oder einer unvermeidbaren Kollision nicht in den Gegenverkehr aus - bremsen Sie stark ab und halten Sie Ihre Fahrspur. Sollte es zu einem Zusammenstoß gekommen sein, versuchen Sie nicht, einem verletzten Tier zu helfen, es zu berühren oder gar mitzunehmen. Informieren Sie stattdessen umgehend die Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: