POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - Wiesbaden

1. 76-Jährige reagiert bei Betrugsversuch richtig,

Wiesbaden, Gustav-Freytag-Straße,

14.03.2016, 13:15 Uhr

(He)Auf das Gewinnversprechen einer "Informationszentrale Berlin" reagierte eine 76-jährige Wiesbadenerin gestern genau richtig. Sie gab keinerlei Daten preis und legte den Hörer auf die Gabel. Zuvor wurde sie angerufen und man teilte ihr mit, dass sie bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Um das Geld zu bekommen, müsse sie jedoch zunächst ihrerseits mehrere Hundert Euro überweisen. Immer wieder versuchen Betrüger mit dieser Masche an Geld zu gelangen. Nicht nur ältere Mitbürger werden als potenzielles Opfer ausgesucht. Es kann jeden erwischen; leider ist die Versuchung auf einen großen Gewinn sehr groß. Schnell hat man sich auf die Spielchen der gewissenlosen Abzocker eingelassen. Bearbeitungsgebühr überweisen, Bargeld an der Haustür übergeben, Gutscheincodes telefonisch übermitteln; alles Maschen, um Sie um Ihr Erspartes zu bringen. Lassen Sie sich darauf niemals ein. Für einen Gewinn muss man nichts bezahlen! Weitere Tipps zur Kriminalprävention finden Sie unter www.polizei-beratung.de

2. Kardanwelle ausgebaut,

Mainz-Kastel, Georg-Beatzel-Straße,

12.03.2016 - 14.03.2016

(He)Gestern Morgen wurde der Polizei mitgeteilt, dass es im Verlauf des vergangenen Wochenendes in Mainz-Kastel zu einem Fahrzeugteilediebstahl kam, bei dem ein Schaden von circa 2.000 Euro entstand. Unbekannte Täter bauten an einem in der Georg-Beatzel-Straße abgestellten Mercedes Sprinter die Kardanwelle aus und flüchteten unerkannt. Der Vorgang muss einige Minuten in Anspruch genommen haben. Der Täter muss sich unter das Auto gelegt haben; die Welle wurde fachgerecht ausgebaut. Hinweis nimmt die Ermittlungsgruppe des 2. Polizeireviers unter der Rufnummer (0611) 345-2240 entgegen.

3. Vorsicht ! - Versuchter Bargelddiebstahl mittels "Cash Trapping",

Mainz-Kastel, Wiesbadener Straße,

12.03.2016, 21:45 Uhr

(He)Es sieht alles ganz unauffällig aus: Der Geldautomat fordert Sie auf, Ihr Bargeld zu entnehmen. Sie warten und erhalten kurz darauf die Mitteilung, das Geld sei wieder eingezogen worden. Während Sie auf der Suche nach einem Bankmitarbeiter sind, um ihn über den defekten Automaten zu informieren, entnehmen die Täter das Geld aus dem manipulierten Geldausgabeschlitz.

In Mainz-Kastel kam es am Samstagabend an einem Geldausgabeautomaten in der Wiesbadener Straße zu einem Versuch des sogenannten "Cash Trappings". Bei dieser Arbeitsweise wird der Geldausgabeschacht mit einer aufgeklebten Vorsatzleiste so manipuliert, dass beim Abhebevorgang die Geldscheine im Ausgabeschacht zurückgehalten werden, bzw. kleben bleiben. Die Geldautomaten schalten daraufhin automatisch ab. Die Kunden vermuten vielfach einen technischen Defekt und verlassen die Örtlichkeit ohne ihr Geld. Auf diesen Moment warten die Täter, um die angebrachte Vorrichtung mit dem darin befindlichen Bargeld wieder zu entfernen.

Um nicht auf diese Masche hereinzufallen, rät die Polizei zu besonderer Vorsicht!

Das Ausgabefach von Geldausgabeautomaten muss frei zugänglich sein und hat keine Verblendungen oder Vorbauten. Prüfen Sie im Zweifelsfall das Geldausgabefach, ob dort Manipulationen stattgefunden haben. Mit Klebeband befestigte Blenden und Vorsatzgeräte lassen sich leicht entfernen. Bleiben Sie beim Geldausgabeautomaten, wenn kein Geld ausgegeben wird. Lassen Sie sich von vermeintlich "hilfsbereiten Fremden" nicht vom Automaten weg locken. Informieren Sie stattdessen umgehend Mitarbeiter der Bank und die Polizei unter der Notrufnummer "110".

4. Sirene und Inhaberin verjagen Diebe,

Wiesbaden, Brunnengasse,

14.03.2016, 18:55 Uhr

(fm)Ein akustisches Alarmsignal verscheuchte gestern Abend Einbrecher aus einer Gaststätte in Wiesbadener. Sie konnten mit nur wenig Münzgeld fliehen.

Am Montagabend gelang es unbekannten Täter in den Innenhof eines Lokals in der Brunnengasse zu klettern. Dort hebelten sie eine Tür auf und begaben sich in den Gastraum. Nach dem Betreten sprang dort aber das laute Signal der Alarmanlage an, auf welches auch die Besitzerin des Lokals reagierte. Sie wohnt über der Gaststätte und begab sich nach unten. In der Zeit gelang es den Tätern nur Kleingeld zu stehlen und Sachschaden anzurichten. Sie flüchteten durch ein Fenster.

5. Einbrecher fliehen vor Bewohnerin,

Wiesbaden, Konrad-Adenauer-Ring,

14.03.2016, 21:55 Uhr

(fm)Mit geringer Beute flüchten zwei Einbrecher am Montagabend aus einer Wohnung im Konrad-Adenauer-Ring, da sie von der Bewohnerin überrascht wurden.

In die im Hochparterre gelegene Wohnung gelangten die beiden Täter, indem sie zu einem Fenster hochkletterten und die Scheibe einschlugen. Es gelang ihnen Schränke und Schubladen zu durchwühlen, bis die Bewohnerin durch die Geräusche aufmerksam wurde. Sie überraschte die beiden Täter, die sofort die Flucht in Richtung Konrad-Adenauer-Ring ergriffen. Die Täter konnten ein Schmuckstück aus der Wohnung stehlen und nahezu unerkannt flüchten. Als Beschreibung ist nur bekannt, dass einer der Täter ein weißes Oberteil trug.

In beiden Fällen ermittelt die Kriminalpolizei in Wiesbaden und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

6. Schneller Autoeinbruch,

Mainz-Kastel, Maaraue,

14.03.2016, 18:25 Uhr bis 18:37 Uhr

(fm)Durch Einschlagen einer Autoscheibe konnten am frühen Montagabend unbekannte Täter eine Handtasche im Bereich der Maaraue stehlen.

Wenn Wertsachen offensichtlich im Auto herumliegen, nutzen Täter oft die Chance auf schnelle Beute. Ein Tatzeitraum von gerade mal zwölf Minuten hat den Tätern dazu am Montagabend gereicht. Auf dem Parkplatz eines Restaurants auf der Maaraue entdeckten sie eine Handtasche im Fußraum eines PKW und schlugen eine Scheibe ein, um diese Tasche zu entwenden. Daher erinnert die Polizei nun erneut, dass man Wertgegenstände nicht im Auto aufbewahren sollte.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Reifendiebe machen runde Beute,

Taunusstein, Erich-Kästner-Straße,

12.03.2016 , 13:00Uhr bis 14.03.2016, 07:00Uhr

(fm)Etwa 100 neue Reifen wurden von unbekannten Tätern im Verlauf des vergangenen Wochenendes aus einem Autohaus in Taunusstein gestohlen.

In der Zeit von Samstagnachmittag bis Montagmorgen haben unbekannte Täter den Zaun um das Gelände eines Autohauses gewaltsam durchtrennt, um sich in den Innenhof des betroffenen Betriebes zu begaben. Dort wurden in einem Container Neureifen gelagert. Die Täter trugen von dort rund 100 Reifen vom Gelände. Der Gesamtschaden liegt geschätzt auf rund 13000 Euro. Wegen des Gewichtes und des Umfanges des Diebesgutes ist es wahrscheinlich, dass die Täter zum Abtransport ihrer Beute ein entsprechendes Transportfahrzeug benutzt haben.

Die Polizei in Bad Schwalbach bittet diesbezüglich um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer (06124) 7078-0.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: