Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - Wiesbaden

1. Mit Alkohol & Drogen unterwegs,

div. Kontrollstellen in Mainz-Kastel,

In der Nacht zum 12.03.2016

(fm)Blutentnahmen, unerlaubter Waffen- und Drogenbesitz sowie mehrere Strafverfahren und sichergestellte Führerscheine sind das Ergebnis von gemeinsamen Kontrollen der Hessischen Bereitschaftspolizei und Einsatzkräften der Polizeidirektion Wiesbaden. Auch ein Hundeführer mit seinem Rauschgiftspürhund "Joker" war bei den Kontrollen mit von der Partie. Auf den Zu- und Abfahrtswegen rund um eine Großraumdiskothek fanden in der Nacht zum Samstag die Kontrollen statt, bei denen die Polizistinnen und Polizisten rund 200 Personen und fast 90 Fahrzeuge kontrollierten. Dabei mussten insgesamt 9 Verkehrsteilnehmer einer Blutentnahme unterzogen werden, da sie offensichtlich unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen unterwegs waren. Der negative Spitzenreiter saß mit über 1,6 Promille am Steuer.

In drei Fällen bestand nicht nur der Verdacht des Drogenkonsums, sondern "Joker" spürte in den Fahrzeugen zudem Cannabis und Amphetamin auf. Die verdächtigen Gegenstände wurden sichergestellt. Ein 21-jähriger Mainzer stand offenbar nicht nur unter dem Einfluss illegaler Drogen, sondern führte zudem eine Schreckschusswaffe bei sich. Eine Erlaubnis zum Führen der Waffe konnte er nicht vorlegen. In drei Fällen wurden Führerscheine sichergestellt und gegen alle festgestellten Tatverdächtigen Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Einsatzleiter der Wiesbadener Polizei betonte aufgrund des Ergebnisses die Wichtigkeit solcher Kontrollen und kündigte auch für die Zukunft weitere Maßnahmen in diesem Bereich an.

2. Schlägerei zwischen mehreren Personen,

Wiesbaden, Friedrichstraße, Dernsches Gelände,

13.03.2016, 04:40 Uhr

(He)Am frühen Sonntagmorgen kam es auf dem Dernschen Gelände zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen jungen Erwachsenen, bei der mehrere Beteiligte verletzt wurden und in der Folge durch die Polizei mehrere Strafanzeigen gefertigt wurden. Gegen 04:40 Uhr gerieten im Bereich der Bushaltestelle sieben Personen zwischen 18 und 22 Jahren, männlich und weiblich, aneinander. Eine zunächst verbale Auseinandersetzung eskalierte und es kam zu wechselseitigen Körperverletzungen. Unter anderem bekam eine 18-Jährige einen Schlag in das Gesicht und erlitt eine Platzwunde. Zeugen verständigten die Polizei, welche die Streithähne trennte. Der Rettungsdienst versorgte verletzte Personen vor Ort, eine Einlieferung in ein Krankenhaus war jedoch nicht notwendig. Weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

3. Junge Erwachsene schlagen und treten 37-Jährigen,

Wiesbaden, Mainzer Straße,

12.03.2016, 21:05 Uhr

(He)Am Samstagabend schlugen und traten mindestens sechs männliche Personen im Alter zwischen 16 und 22 Jahren aus scheinbar nichtigem Grund einen 37-Jährigen. Dieser wurde augenscheinlich nur durch glückliche Umstände nicht schwerwiegend verletzt und lehnte eine ärztliche Behandlung durch eine Rettungswagenbesatzung ab. Zeugen meldeten sich gegen 21:05 Uhr am Notruf und erklärten, dass an der Bushaltestelle "ESWE-Bad" augenblicklich mehrere Personen einen Mann angreifen würden. Vor Eintreffen der sofort entsandten Streife war die Auseinandersetzung beendet, Zeugen konnten den Beamten jedoch sehr gute Hinweise auf die Täter geben. Diese hielten sich noch in unmittelbarer Nähe auf. Sechs Täter wurden festgenommen und auf dem 1. Polizeirevier erkennungsdienstlich behandelt. Die jungen Männer waren zum Teil alkoholisiert. Drei weibliche Begleiterinnen der Festgenommenen hatten Zeugenangaben zufolge statt beschwichtigend einzugreifen das Tun der Schläger noch unterstütz, beklatscht und "angefeuert". Weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

4. Aggressiver Gast im Saunaclub,

Mainz-Kastel, Wiesbadener Straße,

12.03.2016, 04:00 Uhr

(He)Am frühen Samstagmorgen verhielt sich ein Gast eines Etablissements in der Wiesbadener Straße sowohl dem eingesetzten Personal als auch anderen Gästen gegenüber aggressiv. Gegen 04:00 Uhr wurde die Polizei verständigt und suchte die Örtlichkeit auf. Der betroffene 25-jährige Wiesbadener verweigerte jegliche Angaben zu seinen Personalien; weiterhin wollte er den Club nicht verlassen. Darüber hinaus beleidigte er nach Angaben der eingesetzten Beamten diese unentwegt, drohte ihnen Schläge an und griff die Einsatzkräfte an. Der Wiesbadener versuchte sich seiner Festnahme zu entziehen, konnte jedoch nach einem kurzen Gerangel festgenommen und auf das 2. Polizeirevier gebracht werden. Ein Vortest ergab eine Alkoholisierung von fast 2,0 Promille, sodass eine Blutentnahme angeordnet wurde. Bei dem Einsatz wurden keine Personen verletzt.

5. Einbrüche in Gaststätten,

Wiesbaden, Veilchenweg, Beethovenstraße,

In der Nacht zum 13.03.2016

(fm)In der Nacht zum vergangenen Sonntag haben unbekannte Einbrecher bei Einbrüchen in zwei Gaststätten erhebliche Sachschäden angerichtet. Am frühen Sonntagmorgen, gegen 06.10 Uhr, wurde der Einbruch in eine Gaststätte im Veilchenweg festgestellt. Die Täter hebelten ein Fenster auf und drangen anschließend in den Gastraum ein. Dort wurde ein abgeschlossener Schrank aufgehebelt und versucht den Zigarettenautomat gewaltsam zu öffnen. Den Tätern gelang es mehrere Hundert Euro zu entwenden, außerdem hinterließen sie einen erheblichen Sachschaden. Ein weiterer Einbruch wurde ebenfalls am frühen Sonntagmorgen in einem Krankenhauscafe in der Beethovenstraße angezeigt. Die Täter drangen zunächst auf unbekannte Art und Weise in das Gebäude ein, wo sie die Zugangstür zum Cafe gewaltsam öffneten. Im Gastraum und im Thekenbereich suchten die Einbrecher nach Wertgegenständen und brachen die Registrierkasse auf. Mit einem geringen Bargeldbetrag flüchteten sie aus dem Objekt. In beiden Fällen ermittelt die Wiesbadener Kriminalpolizei und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

6. Wohnungseinbrüche

Wiesbaden, Platter Straße, Adelheidstraße

11.03.2016, 12.03-13.03.2016

(fm) Im Verlauf des Wochenendes kam es im Wiesbadener Stadtgebiet zu Wohnungseinbrüchen, bei denen die Täter jeweils Schmuckgegenstände erbeuteten. Auf unbekannte Art gelangten Einbrecher in eine Wohnung in der Adelheidstraße, wo sie Schmuckgegenstände stahlen. Die Wohnungsinhaber konnten der Polizei gegenüber nicht angeben, ob sie ihre Tür zur Wohnung im Mehrfamilienhaus beim Verlassen abgeschlossen, oder nur zugezogen hatten. Die Tür wurde durch die Täter geöffnet, ohne sichtbare Spuren zu hinterlassen. In der Wohnung wurde in einem der Zimmer Schmuck aufgefunden und entwendet. Beim Verlassen zogen die Täter die Wohnungstüre wieder zu.

Bei einem Einbruch in eine Erdgeschosswohnung in der Platter Straße erbeuteten unbekannte Täter zwischen Samstagmittag und Sonntagabend diverse Schmuckgegenstände. Die Täter begaben sich auf die Rückseite des Mehrfamilienhauses und kletterten dort auf den Balkon der Wohnung. Die Balkontüre wurde aufgehebelt und im Inneren alle drei Räume der nach Wertsachen durchsucht. Den Tätern gelang es, Schmuck zu finden und damit zu entkommen.

In beiden Fällen ermittelt die Wiesbadener Kriminalpolizei und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

7. Räder abmontiert,

Wiesbaden, Mainzer Straße,

11.03.2016, 18:30 Uhr - 12.03.2016, 10:30 Uhr

(He)In der Nacht von Freitag auf Samstag montierten unbekannte Täter an einem Skoda Octavia die Räder ab und verursachten einen Gesamtschaden von circa 2.500 Euro. Der PKW war auf dem Gelände eines Autohauses in der Mainzer Straße abgestellt. Der Diebstahl wurde am Samstagmorgen gegen 10:30 Uhr festgestellt. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Betrüger verkauft minderwertige Kochtöpfe,

Taunusstein, Bleidenstadt,

09.03.2016, 08.15 Uhr bis 08.30 Uhr,

(pl)Eine 57-jährige Frau und ihre Kollegin dachten am vergangenen Mittwoch, sie machen ein exklusives Schnäppchen beim Kauf eines Topfsets und sind stattdessen einem Betrüger aufgesessen, der ihnen minderwertige Ware zu einem zu hohen Preis verkauft hat. Der etwa 40 Jahre alte und mit einem niederländischen Akzent sprechende Mann erschien am Mittwochmorgen gegen 08.15 Uhr am Arbeitsplatz der Frauen in Bleidenstadt und bot ihnen angebliche hochwertige Topfsets einer namenhaften Firma zu einem absoluten Schnäppchenpreis an. Er gab sich als Unternehmer aus, der zuvor einer benachbarten Firma den Großteil seines Bestandes verkauft habe und nun die überschüssige Ware zu einem Setpreis von "nur" 175 Euro anstatt der ursprünglichen 1.500 Euro anbieten könnte. In der Annahme ein Schnäppchen zu machen, kauften die Kolleginnen je ein Set für 175 Euro und mussten später feststellen, dass die gekauften Töpfe das gezahlte Geld nicht wert waren. Zu diesem Zeitpunkt war der Betrüger aber bereits schon über alle Berge. Der Betrüger war etwa 40-45 Jahre alt, ca. 1,80 Meter groß, schlank, hatte mittelblonde Haare und kam offensichtlich aus den Niederlanden. Er trug einen dunklen Pullover und war mit einer weißen Limousine mit niederländischen Kennzeichen unterwegs. Mögliche weitere Geschädigte sowie Personen, denen eine weiße Limousine mit niederländischen Kennzeichen oder aber der beschriebene Mann im Bereich von Taunusstein aufgefallen ist, werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

2. Offenstehende Eingangstür - Diebe nutzen Gelegenheit,

Taunusstein, Hahn, Kesselbachstraße,

12.03.2016, 12.00 Uhr bis 15.00 Uhr,

(pl)Diebe haben am Samstag in Taunusstein-Hahn die Gelegenheit genutzt und sind durch eine offenstehende Eingangstür in ein Einfamilienhaus in der Kesselbachstraße eingedrungen. Die Geschädigte war zwischen 12.00 Uhr und 15.00 Uhr mit diversen Arbeiten rund ums Haus beschäftigt und hatte die Haustür offen gelassen. Die Täter schlichen sich während dieser Zeit unbemerkt in das Wohnhaus und entwendeten unter anderem mehrere Hundert Euro Bargeld. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

3. Einbrecher erbeuten Werkzeuge und Gartengeräte,

Idstein, Engenhahner Pfad,

09.03.2016, 15.00 Uhr bis 12.03.2016, 11.00 Uhr,

(pl)Bei einem Einbruch im Engenhahner Pfad haben unbekannte Täter zwischen Mittwochnachmittag und Samstagvormittag Gartengeräte sowie Werkzeuge im Wert von rund 1.000 Euro erbeutet. Die Einbrecher schlugen die Scheibe der Eingangstür des an den Bahngleisen im Wald stehenden Hauses ein und durchsuchten die Räumlichkeiten. Im Anschluss drangen die Täter in den angrenzenden Schuppen ein und ließen hieraus unter anderem eine Flex, eine Motorsense sowie einen Laubbläser mitgehen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

4. Fahrräder aus Garage gestohlen,

Niedernhausen, Asternweg,

27.02.2016, 18.00 Uhr bis 13.03.2016, 10.00 Uhr,

(pl)In den vergangenen zwei Wochen haben unbekannte Täter aus einer unverschlossenen Garage im Asternweg drei Fahrräder im Gesamtwert von über 4.000 Euro gestohlen. Der Diebstahl wurde am Sonntagvormittag festgestellt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

5. Scheibe von Bushaltestellenunterstand zerstört,

Geisenheim, Uferstraße,

11.03.2016, 22.30 Uhr,

(pl)Unbekannte Täter haben am Freitagabend die Scheibe des Bushaltestellenunterstandes in der Uferstraße zerstört und so einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro verursacht. Die Tat soll sich gegen 22.30 Uhr ereignet haben. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

6. Ligusterhecke beschädigt,

Rüdesheim, Kastanienallee,

10.03.2016, 17.15 Uhr bis 11.03.2016, 08.00 Uhr,

(pl)In den Rüdesheimer Rheinanlagen im Bereich der Kastanienallee haben unbekannte Täter zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagmorgen eine große Ligusterhecke beschädigt. Der entstandene Schaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

7. Stromkasten beschädigt- Unfallflucht!,

Taunusstein, Bleidenstadt, Aarstraße,

Festgestellt: 11.03.2016, 17.00 Uhr,

(pl)Bei einer Verkehrsunfallflucht in Taunusstein-Bleidenstadt wurde ein Stromkasten beschädigt, sodass am Freitagnachmittag in mehreren umliegenden Haushalten der Strom ausfiel. Der Stromkasten, der sich an der Ecke Pfarrstraße/ Aarstraße befindet, wurde von einem bislang unbekannten Fahrzeugführer angefahren und beschädigt. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden von rund 1.500 Euro zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt einfach fort und flüchtete von der Unfallstelle. Da durch den Zusammenstoß die Verkabelungen im Stromkasten beschädigt wurden, kam es gegen 17.00 Uhr in mehreren Haushalten zu einem Stromausfall. Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

8. Auffahrunfall mit vier beschädigten Autos - Verursacher flüchtet,

Geisenheim, Bundesstraße 42,

13.03.2016, 11.55 Uhr,

(pl)Nach einem Auffahrunfall mit vier beschädigten Fahrzeugen auf der B 42 bei Geisenheim hat sich der vorwegfahrende Verursacher mit seinem Pkw unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Der bislang unbekannte Fahrzeugführer war am Sonntagmittag um kurz vor 12.00 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Rüdesheim unterwegs, als er in Höhe des Fliegerdenkmals in einem Baustellenbereich ordnungswidrig nach links abbiegen wollte und deshalb seinen Pkw bis zum Stillstand abbremste. Während die drei nachfolgenden 65, 72 und 60 Jahre alten Autofahrer ihre Fahrzeuge daraufhin noch rechtzeitig abbremsen konnten, erkannte ein 54-jähriger Autofahrer die Situation offensichtlich zu spät und fuhr auf das Fahrzeugheck des vor ihm stehenden Autos auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurden anschließend alle Wagen aufeinander geschoben und beschädigt. Lediglich das Fahrzeug des vorwegfahrenden Unfallverursachers blieb unbeschädigt. Dieser setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Schaden von rund 13.500 Euro zu kümmern. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de
Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: