Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - Wiesbaden

1. Achtung Wechselfalle!

Wiesbaden, Kirchgasse,

09.03.2016, gg. 16.30 Uhr

(ho)Besonders Geschäftsinhaber sollten sehr aufmerksam sein, wenn es um den sogenannten Wechselfallenbetrug geht. Gestern wurde erneut eine Verkäuferin in einem Bekleidungsgeschäft Opfer eines geschickt vorgehenden Straftäters. Ein Mann täuschte Kaufinteresse an einer Tasche vor, entschloss sich daraufhin zum Kauf und bezahlte schließlich an der Kasse mit einem 500 Euro-Schein. Nachdem er das Wechselgeld erhalten hatte, wollte er plötzlich den Kauf rückgängig machen, da ihm die Tasche zu teuer war. Er erhielt seine 500 Euro zurück und händigte anschließend das Wechselgeld wieder an die Verkäuferin aus. Die stellte jedoch kurz darauf fest, dass 200 Euro fehlten, die der Trickbetrüger mit flinken Fingern hatte mitgehen lassen. Besonders Geschäftsinhabern wird geraten, besonders wachsam zu sein und zurückgegebenes Wechselgeld immer sofort nachzuzählen. Der Täter wurde als ca. 45 Jahre alt, ca. 1,80 Meter groß, mit stämmiger Figur und braunen, kurzen Haaren beschrieben. Weitere Geschädigte oder Hinweisgeber werden gebeten, sich beim 1. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 zu melden.

2. Rabiate Ladendiebe,

Wiesbaden-Biebrich, Äppelallee,

09.03.2015, gg. 18.00 Uhr

(ho)Zwei jugendliche Ladendiebe haben sich gestern gegen ihre Festnahme durch einen Ladendetektiv und Security-Mitarbeiter zur Wehr gesetzt. Das Mädchen und der Junge im Alter von 16 Jahren wurden von dem Ladendetektiv beim Diebstahl einer mobilen Lautsprecherbox beobachtet. Nach dem Verlassen des Geschäftes wurde das Duo auf die Tat angesprochen, worauf beide versuchten, die Flucht zu ergreifen. Als der Detektiv die beiden daran hindern wollten, kam es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung. Dabei erhielt der Ladendetektiv auch Unterstützung von Security-Mitarbeitern des Marktes. Die beiden Ladendiebe wurden schließlich bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Gegen die 16-Jährigen wurden Strafanzeigen erstattet.

3. Diebstahl auf Friedhof verhindert,

Wiesbaden-Erbenheim, Zum Friedhof,

09.03.2016, 19:05 Uhr

(He)Gestern Abend fühlten sich offenbar zwei mutmaßliche Diebe auf dem Friedhof von Erbenheim gestört und verließen die Örtlichkeit ohne Diebesgut. Eine Streife des freiwilligen Polizeidienstes war gegen 19:05 Uhr in diesem Bereich unterwegs, als sie aus Richtung des Friedhofs verdächtige Geräusche hörte. Auf dem Friedhof konnten ein Mann und eine Frau angetroffen werden, welche sich merkwürdig verhielten und fadenscheinige Begründungen angaben, warum man sich gerade auf dem Friedhof aufhielt. Die Personalien wurden durch den freiwilligen Polizeidienst festgehalten und während einer Kontaktaufnahme mit dem 4. Polizeirevier überprüft. Anschließend konnten die kontrollierten Personen ihren Weg fortsetzten. Bei einer genaueren Inaugenscheinnahme des Friedhofs wurde ein Grab festgestellt, an dem augenscheinlich gewaltsam eine Grabschale aus Metall entfernt wurde. Die Schale konnte ebenfalls aufgefunden werden. Das 4. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden.

4. Einbrecher klettert an Blitzableiter hoch,

Wiesbaden, Nerotal,

06.03.2016, 14:00 Uhr - 09.03.2016, 16:45 Uhr

(He)Zwischen Sonntagmittag und Mittwochmittag drangen unbekannte Täter in eine in einem Mehrfamilienhaus gelegene Wohnung ein und verursachten einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Augenscheinlich wurde jedoch nichts entwendet. Ersten Ermittlungen zufolge näherten sich die Täter von der Rückseite dem Gebäude und kletterten am Blitzableiter auf einen Balkon im zweiten Stock. Hier wurde die Balkontür mit mehreren Hebelansätzen geöffnet und anschließend die Wohnung durchsucht. Ohne Beute entfernten sich die Täter wieder unerkannt. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

5. 14-Jährige von Linienbus erfasst,

Wiesbaden-Bierstadt, Patrickstraße,

09.02.2016, 15:30 Uhr

(He)Gestern kam es in der Patrickstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 14-jährige Bierstädterin von einem Linienbus erfasst wurde und infolgedessen zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Zeugenaussagen zufolge war der Bus gegen 15:30 Uhr in Richtung B455 unterwegs, als die 14-Jährige plötzlich auf die Straße trat, von dem Bus erfasst und zu Boden geschleudert wurde. Die verständigten Rettungskräfte kümmerten sich umgehend um die Jugendliche und informierten darüber hinaus die Erziehungsberechtigten.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Autoaufbrecher erbeuten Handtasche,

Taunusstein, Kreisstraße 703,

09.03.2016, 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr,

(pl)Die auf dem Beifahrersitz eines geparkten Autos abgelegte Handtasche hat am Mittwochnachmittag Autoaufbrecher angelockt. Der Pkw war zwischen 14.30 Uhr und 15.30 Uhr an einem Feld neben der K 703 bei Taunusstein abgestellt, als die Täter die Gunst der Stunde nutzten und die Beifahrerscheibe des Autos mit einem Stein einschlugen, um sich dann schnell die Handtasche zu greifen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

Der aktuelle Fall belegt erneut, dass es geradezu zum Einbruch einlädt, Wertsachen sichtbar im Wagen liegen zu lassen. Ein Pkw ist kein Tresor und innerhalb weniger Sekunden geöffnet. In den meisten Fällen entkommen die Täter unerkannt und hinterlassen oft einen immensen Sachschaden und den Ärger bei der Wiederbeschaffung der gestohlenen Sachen.

2. Enkeltrick dank Bankmitarbeiterin gescheitert,

Schlangenbad,

09.03.2016, 14.30 Uhr,

(pl)Der vorbildlichen Reaktion einer Bankmitarbeiterin ist es zu verdanken, dass eine 97-jährige Seniorin am Mittwochnachmittag nicht dem Enkeltrick zum Opfer gefallen ist. Die 97-Jährige wurde am Mittwoch von einer Frau angerufen, die sich als ihre Enkelin ausgab und dann im Verlauf des Telefonats um eine große Summe Bargeld bat. In der Annahme ihrer Enkelin zu helfen, begab sich die Seniorin daraufhin zu ihrer Bank, um dort mehrere Tausend Euro Bargeld abzuheben. Die aufmerksame Bankmitarbeiterin witterte jedoch einen Betrug und zahlte das Geld nicht aus. Stattdessen wurde die Polizei informiert.

Um nicht Opfer des Enkeltricks zu werden, gilt es sensibel und wachsam zu sein. Geldverhandlungen am Telefon und die anschließende Übergabe hoher Bargeldbeträge an der Wohnungstür müssen ein absolutes Tabu sein. Gerade ältere Mitmenschen werden allzu schnell von den psychologisch geschulten Anrufern um den Finger gewickelt. Einmal in ein Gespräch verwickelt, wird es schwer, sich diesem wieder zu entziehen. Aber auch jüngere Menschen können etwas gegen die Betrüger unternehmen. Sie selbst haben Eltern, Großeltern, Onkels, Tanten oder auch Nachbarn, die aufgrund ihres Alters zum Kreis potentieller Opfer gehören könnten? Sprechen Sie diese an! Fragen Sie ob der Enkeltrick bekannt ist und sensibilisieren Sie diese Personen. Je mehr Menschen von den Betrügereien erfahren, umso weniger Opfer gehen den Tätern auf den Leim.

3. Auffahrunfall - Zwei Lkw erheblich beschädigt,

Taunusstein, Seitzenhahn, Bundesstraße 54,

09.03.2016, 14.05 Uhr,

(pl)Bei einem Auffahrunfall auf der B 54 bei Seitzenhahn wurden am Mittwochnachmittag zwei Lkw erheblich beschädigt. Die beiden Lkw waren um kurz nach 14.00 Uhr von Taunusstein kommend auf der Bundesstraße in Richtung Bad Schwalbach unterwegs. Als der vorausfahrende 62-jährige Mülllastwagenfahrer an der Einmündung zur K 702 verkehrsbedingt anhalten musste, bemerkte dies der 51-jährige Fahrer des dahinterfahrenden Lkw offensichtlich zu spät und fuhr auf den vor ihm stehenden Mülllaster auf. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von rund 30.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

4. Geparktes Auto beschädigt,

Oestrich-Winkel, Oestrich, Bornstraße,

09.03.2016, 11.15 Uhr bis 12.00 Uhr,

(pl)In Oestrich wurde am Mittwochmittag ein geparkter weißer Ford Fiesta bei einer Verkehrsunfallflucht beschädigt. Der im Bereich der Beifahrerseite beschädigte Ford Fiesta war zwischen 11.15 Uhr und 12.00 Uhr in der Bornstraße abgestellt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: