Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - Wiesbaden

1. 69-Jährige mit Rollator überfallen, Wiesbaden, Kirchgasse, 29.02.2016, 10:00 Uhr

(He)Am Montag wurde eine 69-jährige Wiesbadenerin, welche mit ihrem Rollator unterwegs war, von zwei unbekannten Tätern angegriffen und zu Boden gestoßen. Die Räuber hatten es augenscheinlich auf den mitgeführten Rucksack des Opfers abgesehen. Durch das beherzte Eingreifen zweier Jugendlicher flüchteten die Täter jedoch ohne Beute. Die Frau war am Montagmorgen um 10:00 Uhr in der Kirchgasse, im Bereich zwischen Friedrichstraße und dem Kaufhaus Karstadt unterwegs, als sie nach eigenen Angaben von zwei Männern angegriffen wurde, welche sie von dem Rollator wegzogen. Hierdurch fiel sie zu Boden; konnte jedoch mit einer Hand den Rollator festhalten. Als die Täter nun versuchten, ihren mitgeführten Rucksack zu entwenden, seien ihr zwei Jugendliche, circa 12 Jahre alt, zu Hilfe geeilt und hätten die Angreifer vertrieben. Anschließend hätten sie die Jungs noch zu einem Arzt begleitet. Ihren Namen wollten sie nicht nennen, sondern seien einfach davongelaufen. Die Täter werden als 20-30 Jahre alt und mit einem sehr ungepflegten Äußeren beschrieben. Das Opfer beschreibt die Täter mit leicht dunklen Hautteint; evtl. mit "südeuropäischer" Herkunft. Beide hätten dunkle, lockige Haare, ein Täter mit Bart und krummer Nase. Beide Täter seine mit Jeanshosen sowie der Bartträger mit einer Jeansjacke und der Komplize mit einer abgewetzten Lederjacke bekleidet gewesen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen der Tat, insbesondere die zwei jugendlichen Helfer, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

2. Falsche Heizungsbauer bestehlen 79-Jährige, Wiesbaden, Hermann-Jansen-Straße, 29.02.2016, 15:25 Uhr - 15:45 Uhr

(He)Wie der Polizei gestern mitgeteilt wurde, entwendeten Trickdiebe am Montag aus der Wohnung einer 79-jährigen Wiesbadenerin Schmuck im Wert von mehreren Hundert Euro. Ein Täter verschaffte sich gegen 15:25 Uhr, unter dem Vorwand die Heizung kontrollieren zu müssen, Zugang zu der Wohnung in der Hermann-Jansen-Straße. Kaum in der Wohnung erklärt er, dass er nun den Heizungsraum im Keller überprüfen müsse. Gemeinsam ging man in den Keller. Im Treppenhaus traf man auf einen zweiten "Heizungsbauer", im wahrsten Sinne des Wortes einem "Kollegen" des ersten Täters. Kaum war man im Keller angekommen, verabschiedete sich der erste Täter schon wieder und verschwand. Einen Tag später bemerkte dann das Opfer den Verlust ihres Schmucks aus dem Schlafzimmer. Augenscheinlich suchte der zweite Täter aus dem Treppenhaus während des Aufenthaltes im Keller in der Wohnung nach den Wertgegenständen. Die Täter seien von "asiatischem" Aussehen und 1,65 Meter bzw. 1,75 Meter groß. Beide hätten schwarze Hosen und Jacken, jeweils mit weißen Streifen, und schwarze Kappen getragen. Die Männer hätten gebrochenes Deutsch gesprochen. Hinweis zu den Tätern nimmt das 1. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2140 entgegen.

3. Enkeltrick scheitert, Mainz-Kostheim, Innsbrucker Straße, 01.03.2016,

(He)Gestern versuchten Betrüger mit dem altbekannten Enkeltrick, eine 86-jährige Kostheimerin um ihr Erspartes zu bringen. Wie schon so oft zuvor, saß der vermeintliche Enkel gerade bei einem Notar in Frankfurt, sei gerade dabei eine Wohnung zu kaufen und ausgerechnet jetzt habe sich eine Überweisung mit der Anzahlung für die Wohnung verzögert. Man benötige nun dringend 17.500 Euro. Der Täter meldete sich mehrfach telefonisch bei dem ausgesuchten Opfer. Zwischenzeitlich war jedoch ein "richtiger" Enkel bei der 86-Jährige erschienen. Dieser nahm das Gespräch entgegen und der Schwindel flog auf. Bis dato sind der Polizei vom gestrigen Tag glücklicherweise keine Fälle bekannt geworden, in denen die Täter ihr Ziel erreichen konnten. Trotzdem gilt es immer höchst sensibel und wachsam zu sein. Geldverhandlungen am Telefon und die anschließende Übergabe von hohen Bargeldbeträgen an der Wohnungstür müssen ein absolutes Tabu sein!

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Auseinandersetzung in Asylbewerberunterkunft, Rüdesheim, Marienthaler Straße, 02.03.2016, 05.30 Uhr,

(pl)Am frühen Mittwochmorgen kam es in der Asylbewerberunterkunft in der Marienthaler Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 20 und 25 Jahre alten somalischen Asylbewerbern. Der 20-jährige Asylbewerber aus Wiesbaden hatte seinen 25-jährigen Landsmann in der Asylbewerberunterkunft in Rüdesheim besucht. Während des Besuchs kam es dann zu einem Streit, in dessen Verlauf sich beide gegenseitig durch Schläge und Kopfstöße verletzten. Die beiden Kontrahenten wurden von den hinzugerufenen Polizisten festgenommen und zur Dienststelle gebracht, wo bei beiden eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Sie müssen sich nun jeweils in einem Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung verantworten.

2. Achtung Betrugsmasche! Falsche Gewinnversprechungen! Idstein, 01.03.2016, 16.00 Uhr,

(pr)Die Polizei in Idstein warnt derzeit vor einer Betrugsmasche am Telefon. Im aktuellen Fall wurde am Dienstagnachmittag eine 69-jährige Frau aus Idstein mit einem hohen Gewinnversprechen dazu aufgefordert, Geschenkgutscheine eines weltweit bekannten Online-Versandhauses im Wert von mehreren Hundert Euro zu kaufen. Um den angeblichen Gewinn zu erhalten, sollte die Geschädigte eine Telefonnummer aus Leipzig anwählen und der unbekannten Person am Telefon die Sicherheitscodes der Gutscheine mitteilen. Die 69-jährige erklärte sich hierzu jedoch nicht bereit, sodass das Gespräch von Seiten des Täters schließlich abgebrochen wurde. Die Polizei warnt eindringlich vor dieser Betrugsmasche. Schenken Sie diesen telefonischen Gewinnspielversprechungen keinen Glauben, vor allem wenn die Einlösung des Gewinnes an Bedingungen geknüpft ist. Sollten Sie von einem solchen Anruf betroffen sein, geben Sie in keinem Fall persönliche Daten preis und beenden Sie das Gespräch umgehend. Sollten Sie diesbezüglich Rückfragen haben, können Sie sich an die kriminalpolizeiliche Beratungsstelle in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-1616 wenden.

3. Einbrecher bohren Loch in Schaufensterrahmen, Eltville, Gutenbergstraße, 27.02.2016, 13.00 Uhr bis 29.02.2016, 11.00 Uhr,

(pl)Diebe haben zwischen Samstagmittag und Montagmittag in der Gutenbergstraße zwei Schmuckstücke aus der Auslage eines Schmuckgeschäftes entwendet. Die Täter bohrten ein Loch in den Rahmen eines Schaufensters und entwendeten durch dieses dann ein hinter dem Glas zur Schau gestelltes, gelbgoldenes Armband sowie einen silbernen Halsreif. Der bei dem Diebstahl entstandene Sachschaden wird auf rund 2.500 Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

4. Terrassentür hält Einbrechern stand, Idstein, In der Ritzbach, 28.02.2016, 13.00 Uhr bis 01.03.2016, 14.00 Uhr,

(pl)Die Terrassentür einer Erdgeschosswohnung in der Straße "In der Ritzbach" hat zwischen Sonntagmittag und Dienstagnachmittag Einbrechern standgehalten. Die Täter versuchten erfolglos, die Tür aufzuhebeln und ergriffen schließlich unverrichteter Dinge die Flucht. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: