Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemeldung der Polizeiautobahnstation Wiesbaden: Dreiste Betrüger täuschen Notlage vor und ergaunern hohe Geldbeträge

Wiesbaden (ots) - BAB 3, TuR Medenbach Ost, Fahrtrichtung Köln 29.02.2016, gg. 11.40 Uhr TuR Bad Camberg, FR Köln 29.02.2016, gg.12.25 Uhr

(He)Vorgestern ergaunerten zwei irische Touristen, Vater, 34 Jahre und Sohn, 15 Jahre, bei mehreren Betrügereien auf den Tank- und Rastanlagen Medenbach sowie Bad Camberg mehrere Hundert Euro. Die Polizeiautobahnstation Wiesbaden wurde von einem aufmerksamen Zeugen informiert, leitete sofort eine umfangreiche Fahndung ein und konnte beide Täter noch auf der Autobahn festnehmen. Auf der TuR Medenbach sprach der 15-Jährige ein älteres Ehepaar an und schilderte unter Tränen, dass man ihm und seinem Vater das Geld und die Geldkarte für die Heimreise gestohlen habe. Nachdem der ältere Mann zunächst 150EUR aus der Geldbörse übergeben hatte, mischte sich nun der Vater "des weinendes Kindes" in das Gespräch ein und gab an, dass dies für die Heimreise nicht ausreiche. Nun ging die Ehefrau des angesprochenen Opfers an einen Geldautomaten und besorgte nochmals 250EUR. Danach wurden Visitenkarten ausgetauscht, auf denen die Kontodaten für die Rücküberweisung notiert wurden. Nachdem der ältere Täter nach der Verabschiedung des Ehepaars deren Zettel mit Kontodaten in den Mülleimer warf und beide dann in einem PKW mit britischem Kennzeichen wegfuhren, informierte ein aufmerksamer Zeuge die Polizei. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurde das Fluchtfahrzeug an einer Zapfsäule der TuR Bad Camberg ohne Insassen festgestellt. Als das Gaunerduo einsteigen wollte, wurden sie von der Polizei festgenommen. Zeitgleich kamen zwei unbeteiligte Männer zu den eingesetzten Beamten und erkundigten sich, was denn los sei. Man habe den Festgenommenen unmittelbar zuvor wegen einer finanziellen Notlage Geld gegeben und auch die Tankrechnung beglichen. Bei der Durchsuchung der beiden Personen und des Fahrzeuges wurden mehrere tausend Euro und hunderte britische Pfund aufgefunden. Weiterhin wurde festgestellt, dass das Fahrzeug nicht versichert war. Vater und Sohn wurden auf die Dienststelle verbracht und die erforderlichen Maßnahmen durchgeführt. Anschließend wurden die Täter gegen Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Polizei warnt ausdrücklich vor solchen Tätern. Es ist nicht auszuschließen, dass sich weitere Betrüger mit derselben Masche Bargeld ergaunern möchten. Lassen Sie sich nicht auf solche Betrugsversuche ein und übergeben Sie kein Bargeld an fremde Personen. Weitere Geschädigte melden sich bitte bei der Polizeiautobahnstation Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-4140.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: