Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - Wiesbaden

1. Haltestellen entglast - Hoher Sachschaden entstanden, Mainz-Kastel, Mainz-Kostheim, 11.02.2016

(ho)Randalierer haben am frühen Donnerstagmorgen an insgesamt fünf Bushaltestellen im Bereich von Mainz-Kastel/Mainz-Kostheim Sachschäden in Höhe von mehreren Tausend Euro verursacht. Die Täter gingen mit brachialer Gewalt vor und schlugen sämtliche Scheiben der Bushaltestellen im Otto-Suhr-Ring, der Elisabethenstraße, am Paulusplatz, in der Anna-Birle-Straße und in der Georg-Beatzel-Straße ein. Hinweise auf die Täter liegen derzeit nicht vor. Daher bittet das 2. Polizeirevier mögliche Zeugen, die in den betroffenen Bereichen, am Donnerstagmorgen, etwa gegen 04.00 Uhr, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-2240 zu melden.

2. Wohnungseinbrüche, Wiesbaden-Biebrich, Biebricher Allee, Wiesbaden-Schierstein, Freudenbergstraße, 15.02.2016, 08.00 Uhr bis 20.45 Uhr,

(pl)Im Verlauf des Montags wurden in der Biebricher Allee und in der Freudenbergstraße zwei Wohnungen von Einbrechern heimgesucht. In der Biebricher Allee drangen die Täter zwischen 08.00 Uhr und 20.45 Uhr durch ein gewaltsam geöffnetes Schlafzimmerfenster in die Wohnräume ein und durchwühlten mehrere Schränke. Über das mögliche Diebesgut ist derzeit noch nichts bekannt. Beim Wohnungseinbruch in der Freudenbergstraße erbeuteten die Täter etwa 150 Euro Bargeld. Die Einbrecher schlugen gegen 19.50 Uhr zu und versuchten zunächst das Terrassenfenster aufzuhebeln. Als dies jedoch nicht klappte schlugen sie die Fensterscheibe ein und gelangten so in die Wohnung, wo sie dann aus einem Portemonnaie das darin befindliche Bargeld entwendeten. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

3. Bahnwaggons beschädigt, Wiesbaden-Dotzheim, Moritz-Hilf-Platz, 13.02. bis 15.02.2016

(ho)Unbekannte Täter haben im Verlauf des vergangenen Wochenendes einen Personenwaggon der Nassauischen Touristikbahn durch Steinwürfe erheblich beschädigt. Die Täter warfen Schottersteine gegen die Fensterscheiben, die dabei zu Bruch gingen. Bei der Sachbeschädigung ist ein Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro entstanden. Hinweisgeber werden gebeten, das 3. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 zu informieren.

4. Fahrradfahrer verletzt - Unfallflucht, Wiesbaden, Taunusstraße, 12.02.2016, 16.45 Uhr,

(pl)Der regionale Verkehrsdienst sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich bereits am vergangenen Freitagnachmittag in der Taunusstraße ereignet hat. Bei dem Unfall wurde ein 37-jähriger Fahrradfahrer verletzt. Der 37-Jährige erschien im Verlauf des Montags beim 1. Polizeirevier in Wiesbaden und schilderte, dass er am Freitag gegen 16.45 Uhr in der Taunusstraße in Höhe der Hausnummer 20 von einem vorbeifahrenden Lkw gestreift wurde. Hierdurch sei er dann mit seinem Mountainbike ins Schlingern geraten und gestürzt. Nach dem Unfall blieb der Fahrer des Lkw zwar noch kurz stehen, setzte dann jedoch gemeinsam mit seinem Beifahrer die Fahrt in Richtung Wilhelmstraße fort. Der Fahrradfahrer rappelte sich daraufhin wieder auf und fuhr schließlich ebenfalls weiter. Als der 37-Jährige sich dann später aufgrund seiner Verletzungen in ein Krankenhaus begab, wurde ein Knochenbruch festgestellt. Bei dem flüchtigen Lkw soll es sich vermutlich um einen 7,5 Tonner mit einer blau/grünen Aufschrift gehandelt haben. Der neuwertig erscheinende Lkw war weiß, hatte feste Außenwände und eine hohe Auflagefläche. Durch den Zusammenstoß könnte es zu Beschädigungen an der Beifahrertür des Lkw gekommen sein. Der Beifahrer, der kurz ausgestiegen war und mit dem Verletzen diskutierte, war etwa 30 Jahre alt, ca. 1,65- 1,70 Meter groß, sportlich, hatte schwarze, kurze Haare, einen Vollbart und trug einen Blaumann. Er soll ein südländisches und gepflegtes Erscheinungsbild gehabt haben. Der Lkw-Fahrer konnte leider nicht beschrieben werden. Zeugen des Unfalls und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem regionalen Verkehrsdienst in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

5. Fahranfängerin fährt gegen Mauer, Wiesbaden, Comeniusstraße, 15.02.2016, gg. 17.15 Uhr

(ho)Eine 30-jährige Wiesbadenerin konnte es offenbar nicht bis zum Bestehen ihrer Fahrprüfung abwarten und hat sich vorher hinter das Steuer eines Pkw gesetzt. Die Fahranfängerin, die eigenen Angaben zufolge erst eine Fahrstunde absolviert hatte, fuhr mit einem Opel Agila durch die Thorwaldsenanlage, wobei sie die Kontrolle über den Wagen verlor und gegen eine Mauer prallte. Der Opel wurde dabei so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Die Autofahrerin und ihre 38-jährige Beifahrerin kamen mit dem Schrecken davon. Da sich die 30-Jährige nun in einem Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten muss, wird sie wohl noch länger auf ihren Führerschein warten müssen.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Einbrecher entwenden Laptops, Geisenheim, Winkeler Straße, 15.02.2016, 17.30 Uhr bis 16.02.2016, 08.10 Uhr,

(pl)Beim Einbruch in den Bürocontainer einer Schule in der Winkeler Straße erbeuteten unbekannte Täter zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen sechs Laptops inklusive der dazugehörigen Netzteile. Die Einbrecher hatten die Eingangstür des als Computerraum dienenden Containers aufgehebelt, um in diesen eindringen zu können und anschließend mit ihrer Beute unerkannt zu flüchten. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

2. VW Tiguan zerkratzt, Eltville, Hattenheim, Rheinallee, 14.02.2016, 21.00 Uhr bis 15.02.2016, 10.00 Uhr,

(pl)In Hattenheim haben unbekannte Täter zwischen Sonntagabend und Montagvormittag in der Rheinallee die rechte Fahrzeugseite eines geparkten Autos zerkratzt. An dem VW Tiguan entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

3. Betrunken von der Unfallstelle geflüchtet, Geisenheim, Bahnstraße, Am Nordring, 15.02.2016, 21.40 Uhr bis 21.50 Uhr,

(pl)Ein betrunkener 21-jähriger Autofahrer verursachte am späten Montagabend in Geisenheim mehrere Verkehrsunfallfluchten. Der 21-Jährige war gegen 21.40 Uhr von der Peter-Spring-Straße kommend auf der Bahnstraße in Richtung Behlstraße unterwegs, als er innerhalb kurzer Zeit gleich zweimal nach rechts von der Fahrbahn abkam und zwei geparkte Autos streifte. Statt anzuhalten und sich um den angerichteten Schaden in Höhe von mehreren Hundert Euro zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt einfach fort. Unfallzeugen nahmen jedoch die Verfolgung des Flüchtigen auf und wurden dann in der Straße "Am Nordring" Zeugen eines erneuten Verkehrsunfalls. Der 21-Jährige hatte in Höhe des Bauhofs erneut die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war daraufhin nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, wo er dann gegen ein Verkehrsschild krachte. Im weiteren Verlauf überquerte der außer Kontrolle geratene Wagen die Einmündung eines nach rechts abzweigenden Fußwegs in Richtung Marienthal und überfuhr noch ein weiteres Verkehrsschild, bevor er dann die Umzäunung einer angrenzenden Weidefläche durchbrach und dort schließlich zwischen Bäumen und Büschen stecken blieb. Die hinzugerufene Polizeistreife stellte bei einem Atemalkoholtest fest, dass der Fahrer stark alkoholisiert unterwegs war. Daraufhin wurde er festgenommen und zum Revier gebracht. Nach einer Blutentnahme wurde sein Führerschein sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss eingeleitet. Außerdem muss er sich wegen der Unfallfluchten verantworten. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass der 21-Jährige zuvor noch weitere Unfallfluchten begangen hat, werden mögliche Geschädigte gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: