Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Westhessen: Wenn Sie feiern, hat ihr Auto frei! Verstärkte Alkoholkontrollen im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen

Wiesbaden (ots) - Wenn Sie feiern, hat ihr Auto frei! Verstärkte Alkoholkontrollen im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen

(pl)In den nächsten Tagen wird auch im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen wieder kräftig gefeiert. Die "fünfte Jahreszeit" erreicht ihren Höhepunkt auf diversen Feiern, Veranstaltungen und Umzügen. Das ist gut so, und Alkohol ist bei diesen Veranstaltungen auch nicht wegzudenken. Leider gibt es jedes Jahr immer wieder unbelehrbare "Narren", die sich alkoholisiert hinter das Steuer ihres Autos setzen, um nach Hause oder zur nächsten Feier zu fahren. Damit gefährden sie ihr eigenes Leben und das Leben anderer Verkehrsteilnehmer, denn Alkohol im Straßenverkehr ist eine der häufigsten Unfallursachen.

Verantwortungsvolle Bürgerinnen und Bürger sollten daher bedenken, dass selbst nach dem Genuss von geringen Mengen Alkohol die Wahrnehmungs- und Reaktionsfähigkeit erheblich nachlässt. Dabei wirkt Alkohol bei jedem Menschen anders und die Grenze zur Fahruntauglichkeit ist beim Einen schneller, beim Anderen langsamer erreicht. Hüten Sie sich davor, sich an gewisse "Promillegrenzen" heranzutrinken und bedenken Sie folgendes:

   -	Ab 0,3 Promille drohen den Beteiligten an einem Unfall oder 
auffälligen Fahrerinnen und Fahrern Führerscheinentzug, Geldstrafen 
oder Punkte. 
   -	Für Fahranfänger gilt während der Probezeit und bis zum 21. 
Lebensjahr die 0,0 Promille-Grenze. 
   -	Verlust des Versicherungsschutzes droht! Verkehrsteilnehmer 
sollten bedenken, dass Fahrzeugversicherer im Leistungsfall beim 
vorherigen Genuss von Alkohol oder Drogen überhaupt keinen Spaß 
verstehen. 
   -	Ein Fahrradfahrer gilt ab 1,6 Promille als absolut fahrunfähig. 
Blutentnahme, Bußgeld und Medizinisch-Psychologische-Untersuchung 
(MPU) drohen. Eine Straftat (Trunkenheit im Straßenverkehr) kann ein 
alkoholisierter Radfahrer jedoch auch schon mit 0,3 Promille begehen,
wenn er z.B. durch unsichere Fahrweise oder Unfall auffällt. 
   -	Achtung Restalkohol! Der Abbau des Alkohols im Blut dauert 
grundsätzlich länger als der Aufbau. Denken Sie daran, wenn Sie sich 
nach einer Feier am nächsten Morgen ans Steuer Ihres Wagens setzen. 

Jedem alkoholisierten Autofahrer und Radfahrer sollte klar sein, dass die Polizei auch in diesem Jahr zur Faschingszeit vermehrt Alkohol- und Drogenkontrollen durchführen wird.

Lassen Sie am besten Ihr Fahrzeug stehen, gefährden Sie nicht sich und andere, wenn Sie beim Feiern auf alkoholische Getränke nicht verzichten möchten. Benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel oder klären Sie rechtzeitig, wer der Fahrer sein soll, der Familienangehörige, Freunde und Bekannte nüchtern und sicher nach Hause bringt. Genießen Sie die tolle Zeit aber unterlassen sie es, Autofahrer zum (Mit-) Trinken zu animieren. Dann steht einer lustigen Fastnacht nichts mehr im Wege und sie sind auch am Aschermittwoch noch im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de
Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: