Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - Wiesbaden

1. Umfangreiche Polizeikontrollen am Wochenende, Wiesbaden, Idstein, 15.01.2016 bis 17.01.2016

(ho)Das Polizeipräsidium Westhessen hat am vergangenen Wochenende zahlreiche Personen- und Fahrzeugkontrollen durchgeführt und dabei mehrere Straftaten zur Anzeige gebracht. Im Rahmen des Programmes "Sichere Innenstadt" kamen von Freitag bis Sonntag insgesamt rund 70 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte des Polizeipräsidium Westhessen und der Hessischen Bereitschaftspolizei zum Einsatz. Bei den Maßnahmen im Stadtgebiet der Landeshauptstadt Wiesbaden und rund um Idstein kontrollierten die Kräfte etwa 330 Personen und 140 Fahrzeuge. Herausragend war vor allem der Einsatzzeitraum in der Nacht zum Samstag. Bei Fahrzeugkontrollen wurden insgesamt sieben Fahrzeugführer angetroffen, die unter dem Einfluss berauschender Mittel unterwegs waren. In sechs Fällen bestand der Verdacht der Einnahme illegaler Drogen; in einem Fall war Alkohol im Spiel. Weiterhin wurden in zwei Fällen Drogen sichergestellt und Strafanzeigen erstattet. Außerdem fanden die Polizisten gefährliche Gegenstände wie ein Einhandmesser und einen Elektroschocker. Diese Funde wurden als Ordnungswidrigkeiten im Sinne des Waffengesetzes festgehalten. In der Nacht von Samstag auf Sonntag beteiligten sich die zusätzlich im Einsatz befindlichen Kräfte an Fahndungsmaßnahmen bei mehreren Raubüberfällen. Dabei gelang die Festnahme eines dringend tatverdächtigen Mannes, der für mehrere Taten im Wiesbadener Stadtgebiet verantwortlich sein könnte (wir berichteten am 17.01.2016). Der 19-Jährige wurde heute einem Haftrichter vorgeführt. Die Einsatzkräfte kamen hauptsächlich in Wiesbaden an zentralen Örtlichkeiten und auf Hauptverkehrsstraßen sowie im Rahmen der Schleierfahndung an der Bundesstraße 275 bei Idstein zum Einsatz. Die Einsatzleitung bei der Polizeidirektion Wiesbaden war mit dem Verlauf und dem Ergebnis der Kontrollen zufrieden und kündigte auch für die kommenden Wochenenden und die Faschingszeit weitere Aktionen an.

2. Handy geraubt, Wiesbaden, Schwalbacher Straße, 17.01.2016, 20.30 Uhr,

(pl)Ein 15-jähriger Jugendlicher ist am Sonntagabend von einem unbekannten Täter geschlagen und beraubt worden. Der Geschädigte lief gegen 20.30 Uhr im Bereich der Schwalbacher Straße den Treppenaufgang zur Friedenskirche hoch, als er dort plötzlich von einem etwa 30 Jahre alten Mann angegriffen und zu Boden geschlagen wurde. Anschließend riss der Angreifer dem am Boden liegenden Jugendlichen das hochwertige Smartphone aus der Hand und rannte mit seiner Beute die Treppe in Richtung Schwalbacher Straße/ Ecke Emser Straße hinunter. Der Räuber wurde als etwa 30 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß, mit einem dunklen, kurzen Vollbart, braunen Augen und einem kleinen Kopf beschrieben. Des Weiteren soll er eine breite Nase mit einem Höcker gehabt haben. Bekleidet war der Täter mit einer hellen olivfarbenen Jacke mit einem hellen Fellkragen und einer schwarzen Baseballmütze. Hinweise zur Tat oder der Identität des Räubers nimmt die Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

3. Jugendliche beschädigen Haltestellenunterstand, Wiesbaden-Biebrich, Albert-Schweitzer-Allee, 16.01.2016, 23:00 Uhr

(He)Am Samstagabend meldeten mehrere Zeugen, dass soeben mindestens vier Jugendliche auf dem Dach einer Bushaltestelle in der Albert-Schweitzer-Allee "herumtrampeln" und dieses absichtlich beschädigen würden. Kurz vor Eintreffen der alarmierten Streife stiegen die Jugendlichen in einen Linienbus und fuhren davon. Da jedoch umgehend ermittelt werden konnte, um welche Buslinie es sich handelte, wurde eine weitere Streifenwagenbesatzung an einer Haltestelle positioniert, welche der Bus als nächstes ansteuerte. Dort wurde eine größere Jugendgruppe in Empfang genommen und die Personalien festgestellt. Das fünfte Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und erhofft sich mit Hilfe von Zeugenaussagen die Täter zu ermitteln, welche für den entstandenen Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro verantwortlich sind. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

4. Schlägerei unter jungen Männern, Wiesbaden, Platz der deutschen Einheit, 16.01.2016

(He)In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es auf dem Platz der deutschen Einheit zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mindestens vier Jugendlichen, beziehungsweise jungen Erwachsenen. Als die alarmierte Polizeistreife eintraf, war die Schlägerei bereits beendet. Zwei Personen wurden verletzt, wovon ein Beteiligter einen abgebrochenen Zahn davontrug. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurde ein 17-Jähriger von mehreren anderen Personen geschlagen. Ein Täter konnte noch vor Ort von dem Geschädigten als Angreifer identifiziert werden. Die Beteiligten wurden zunächst auf das 1. Polizeirevier gebracht. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen konnten alle Personen wieder entlassen werden.

5. Enkeltricks gescheitert, Mainz-Kastel, Mainz-Kostheim, 15.02.2016

(ho)Im Verlauf des vergangenen Freitages sind in zwei Fällen in Mainz-Kastel und Kostheim unbekannte Täter mit dem sogenannten Enkeltrick gescheitert. Gegen 12.00 Uhr erhielt ein 77-jähriger Mann "Am Konigsfloß" in Kastel den Anruf einer Frau, die sich als seine Nichte ausgab. Die angebliche Verwandte forderte aufgrund eines finanziellen Engpasses 25.000 Euro Bargeld. Zur Übergabe des Geldes kam es in diesem Fall jedoch nicht. Gegen 15.50 Uhr erfolgte der nächste Anruf bei einer 81-jährigen Frau im Teufelssprung in Mainz-Kostheim. Die angebliche Enkeltochter forderte 30.000 Euro Bargeld. Auch in diesem Fall wurde die Geschädigte misstrauisch und es kam zu keiner Geldübergabe.

Aufgrund der neusten Fälle rät die Polizei zu erhöhter Vorsicht. Sollten sich Verwandte oder Bekannte melden, die die Auszahlung von Bargeld verlangen, ist eine Überprüfung der Angaben unbedingt erforderlich. Dazu können Familienangehörige, aber auch Nachbarn und Freunde zu Rate gezogen werden. Die Täter versuchen immer wieder Druck auf die Betroffenen auszuüben, um eine schnelle Auszahlung zu erwirken. In vielen Fällen erscheint dann ein Komplize des Täters an der Wohnungstür, um das Geld in Empfang zu nehmen. Solche unbekannten Personen sollten niemals in die Wohnung gelassen, geschweige denn Bargeld an sie ausgehändigt werden. Die Angerufenen sollten in Verdachtsfällen unbedingt sofort die Polizei benachrichtigen, da das in den meisten Fällen die einzige Chance ist, die Täter festzunehmen. Umfangreiche Sicherheitstipps für Seniorinnen und Senioren hält die Polizei in der Broschüre "Der goldene Herbst" für Interessierte bereit (siehe auch www.polizei-beratung.de).

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Vier Männer nach Sachbeschädigung festgenommen, Eltville, Holzstraße, 16.01.2016, 21.50 Uhr,

(pl)Vier alkoholisierte Männer im Alter von 17, 22, 25 und 34 Jahren verursachten am Samstagabend in der Holzstraße einen Sachschaden von rund 2.000 Euro, indem sie einen dort abgestellten Anhänger gegen ein geparktes Auto schoben. Ein Zeuge, der den Vorfall beobachtet hatte, verständigte direkt die Polizei, so dass es den eintreffenden Beamten gelang, das Quartett festzunehmen. Die vier Männer müssen sich nun in einem Ermittlungsverfahren verantworten.

2. 21-Jähriger aus Wasserauffangbecken gerettet, Rüdesheim, Am Feldtor, 16.01.2016, 09.30 Uhr,

(pl)Ein 21-jähriger Mann wurde am Samstagmorgen von der Feuerwehr aus einem Wasserauffangbecken gerettet. Der 22-Jährige war bereits im Verlauf der Nacht in den Weinbergen bei Rüdesheim ausgerutscht und in das Auffangbecken gefallen. Da sich der leichtverletzte 21-Jährige aus eigener Kraft nicht mehr aus der hilflosen Situation befreien konnte, schickte er mit seinem Handy eine Bildnachricht an seine Angehörigen. Diese machten sich daraufhin auf die Suche nach ihrem Familienmitglied. Als sie ihn dann in dem Auffangbecken aufgefunden hatten, alarmierten sie die Rettungskräfte, die den jungen Mann schließlich aus dem Graben befreien konnten. Der Leichtverletzte wurde nach der Erstversorgung zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

3. Autoaufbrecher erbeuten Brieftasche und Handy, Aarbergen, Kettenbach, Obere Weinbergstraße, 16.01.2016, 20.00 Uhr bis 17.01.2016, 10.30 Uhr,

(pl)In der Nacht zum Sonntag musste ein Autofahrer in Kettenbach die Erfahrung machen, dass man Wertgegenstände besser nicht im geparkten Fahrzeug lassen sollte. Der Geschädigte hatte seinen Wagen am Samstagabend im Bereich "Obere Weinbergstraße" abgestellt und musste dann am nächsten Morgen feststellen, dass Autoaufbrecher auf bislang unbekannte Weise in den Innenraum seines Autos eingedrungen waren und aus dem Handschuhfach das dort abgelegte Handy und die Brieftasche gestohlen hatten. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

4. Opferstock aufgebrochen, Rüdesheim, Langstraße, 14.01.2016, 18.00 Uhr bis 15.01.2016, 08.00 Uhr,

(pl)Bereits in der Nacht zum Freitag haben unbekannte Täter den Opferstock der evangelischen Kirche in der Langstraße aufgebrochen. Über das mögliche Diebesgut ist derzeit noch nichts bekannt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

5. Kinder-Cross-Bike gestohlen, Heidenrod, Laufenselden, 08.01.2016, 08.30 Uhr bis 13.01.2016, 17.00 Uhr,

(pl)Im Verlauf des Freitags wurde bei der Bad Schwalbacher Polizei der Diebstahl eines Kinder-Cross-Bikes des Herstellers Yamaha angezeigt. Unbekannte Täter haben das weiß-blaue Cross-Bike im Wert von rund 1.000 Euro zwischen dem 08.01.2016 und dem 13.01.2016 aus einer Scheune nahe des Laufenseldener Sportplatzes entwendet. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

6. Enkeltrick gescheitert! Idstein, Stettiner Straße, 15.01.2016, 15.30 Uhr,

(pl)Ein 87-jähriger Senior aus Idstein hat am Freitagnachmittag einen Anruf von einem angeblichen Angehörigen erhalten, der Bargeld verlangte. Die Masche beim sogenannten Enkeltrick ist dabei immer die gleiche. Die Täter täuschen vor, in einer finanziellen Notlage zu sein und fordern ihre Opfer auf, Bargeld zu besorgen und es an einen Boten auszuhändigen. Glücklicherweise fiel der Angerufene nicht auf den Trick herein und reagierte richtig, indem er die Polizei informierte.

7. Schulfenster eingeschlagen, Eltville, Wiesweg, 15.01.2016, 15.00 Uhr bis 18.01.2016,

(pl)Im Verlauf des Wochenendes haben unbekannte Täter in Eltville das Fenster eines Schulgebäudes im Wiesweg mit einem Stein eingeworfen und hierdurch einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro verursacht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

8. Auto zerkratzt, Taunusstein, Hahn, Pestalozzistraße, 16.01.2016, 17.05 Uhr bis 17.35 Uhr,

(pl)In der Pestalozzistraße haben unbekannte Täter am Samstagnachmittag, zwischen 17.05 Uhr und 17.35 Uhr, ein geparktes Auto zerkratzt. An dem silbernen Toyota entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

9. Geparkter Dacia Sandero beschädigt, Eltville, 16.01.2016, 18.30 Uhr bis 17.01.2016, 11.15 Uhr,

(pl)In Eltville wurde zwischen Samstagabend und Sonntagvormittag vor dem Pfarrzentrum der katholischen Kirche ein dort geparkter schwarzer Dacia Sandero zerkratzt. Der hierdurch entstandene Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

10. Einbruch in Gartenhütte, Walluf, Niederwalluf, Pflänzerweg, 16.01.2016, 17.00 Uhr bis 17.01.2016, 07.00 Uhr,

(pl)Beim Einbruch in eine Gartenhütte im Bereich des Pflänzerwegs haben unbekannte Täter zwischen Samstagnachmittag und Sonntagmorgen einen Akkuschrauber gestohlen und einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro verursacht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

11. Unfall beim Abbiegen, Idstein, Kröftel, Bundesstraße 8, 17.01.2016, 14.40 Uhr,

(pl)Bei einem Verkehrsunfall auf der B 8 bei Kröftel sind am frühen Sonntagnachmittag ein einjähriges Kind und eine 52-jährige Frau leicht verletzt worden. Ein 36-jähriger Autofahrer war gegen 14.40 Uhr von Waldems-Esch kommend auf der Bundesstraße unterwegs und wollte dann nach links in Richtung Oberems abbiegen. Hierbei übersah er jedoch offensichtlich den Pkw eines entgegenkommenden 59-jährigen Autofahrers und stieß mit diesem zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen des 36-Jährigen noch gegen ein weiteres Auto geschleudert. Im Auto des Unfallverursachers wurde das im Kindersitz sitzende einjährige Mädchen leicht verletzt. Sie wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die leichtverletzte Beifahrerin des 59-jährigen Autofahrers wurde ebenfalls in einem Krankenhaus behandelt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: