POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - Wiesbaden

1. Falscher Wasserwerker erbeutet Schmuck und Bargeld, Wiesbaden, Kiedricher Straße, 04.01.2016, 17.30 Uhr bis 18.00 Uhr,

(pl)Am späten Montagnachmittag gelang es einem unbekannten Täter mit dem Wasserwerkertrick, sich Zugang zur Wohnung einer 88-jährigen Wiesbadenerin zu verschaffen und Bargeld sowie Schmuck zu entwenden. Der falsche Wasserwerker erschien gegen 17.30 Uhr in der Kiedricher Straße an der Wohnungstür der Seniorin und verschaffte sich unter einem Vorwand Zutritt zur Wohnung. Hier "überprüfte" der Trickdieb die Funktionstüchtigkeit von diversen Wasserhähnen und ließ sich dann auch noch für die getätigte Arbeit 80 Euro Bargeld aushändigen. Erst als der angebliche Wasserwerker die Wohnung bereits wieder verlassen hatte, bemerkte die Geschädigte das Fehlen diverser Schmuckstücke und ihres Bargeldes. Der Täter wurde als etwa 40- 50 Jahre alt, ca. 1,65 Meter groß und kräftig beschrieben. Bekleidet war er mit einer dunklen Schirmmütze und blauer Kleidung. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 3. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 in Verbindung zu setzen.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass Sie niemals Unbekannte in ihre Wohnung lassen sollten. Testen Sie stattdessen denjenigen der vor ihrer Tür steht, indem sie angeben, seine Angaben zunächst überprüfen zu wollen. Im Zweifel ziehen sie eine Person ihres Vertrauens hinzu. Ein Trickbetrüger wird in diesem Fall sofort die Flucht ergreifen. Sollten Sie Zweifel an der Wahrheit der Angaben eines mutmaßlichen Trickbetrügers haben, wählen sie sofort den Notruf der Polizei "110".

2. Mit Schreckschusswaffe und Messer im Zug,

Wiesbaden, Hauptbahnhof, 04.01.2016, 23:15 Uhr

(He)Gestern Abend wurde der Polizei mitgeteilt, dass sich in einem Zug im Wiesbadener Hauptbahnhof eine Person aufhalten würde, welche eine Waffe bei sich trage. Die Person konnte angetroffen und die Schusswaffe sichergestellt werden. Gegen 23:15 Uhr informierte ein Zeuge die Polizei, dass ihm soeben ein Mann aufgefallen sei, welcher sichtbar eine Waffe bei sich trage und augenblicklich in einen Zug eingestiegen sei. Eine sofort entsandte Streife konnte den Mann in einem Zugabteil sitzend antreffen. Dieser hatte tatsächlich eine Waffe im Hosenbund stecken; es handelte sich jedoch um eine Schreckschusswaffe. Bei der anschließenden Durchsuchung wurde noch ein Messer aufgefunden. Der 47-Jährige war nicht im Besitz einer entsprechenden Berechtigung zum Führen der Pistole, sodass diese und das Messer sichergestellt wurden. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann aus dem Raum Darmstadt-Dieburg wieder entlassen.

3. Badezimmerfenster aufgehebelt,

Mainz-Kostheim, Teufelssprung, 02.01.2016, 14.00 Uhr bis 04.01.2016, 16.00 Uhr,

(pl)Durch ein aufgehebeltes Badezimmerfenster drangen Einbrecher zwischen Samstagnachmittag und Montagnachmittag in eine Wohnung in der Straße "Teufelssprung" ein. Nachdem die Täter im Anschluss die Räumlichkeiten durchsucht hatten, ergriffen sie jedoch offensichtlich ohne Beute wieder die Flucht. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegen.

4. Autoaufbrecher erbeuten Akkuschrauber und Navi, Wiesbaden-Erbenheim, Rennbahnstraße, 03.01.2016, 19.00 Uhr bis 04.01.2016, 06.40 Uhr,

(pl)In der Nacht zum Montag schlugen Autoaufbrecher die Beifahrertürscheibe eines in der Rennbahnstraße geparkten Lkw ein und entwendeten anschließend zwei Akkuschrauber sowie ein mobiles Navigationsgerät im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

5. Auto zerkratzt, Wiesbaden, Nerostraße, 03.01.2016, 16.30 Uhr bis 04.01.2016, 07.50 Uhr,

(pl)In der Nerostraße haben unbekannte Täter zwischen Samstagnachmittag und Sonntagmorgen die Fahrerseite eines geparkten Autos zerkratzt. An dem schwarzen Audi Q3 entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 1. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 in Verbindung zu setzen.

6. Verkehrsunfall mit Fußgängern endet glimpflich,

Wiesbaden, Moritzstraße, Matthias-Claudius-Straße, 04.01.2016, 15:25 Uhr

(He)Bei einem Verkehrsunfall unter Beteiligung zweier Fußgänger wurde gestern Nachmittag glücklicher Weise nur eine 31-jährige Wiesbadenerin leicht verletzt. Ein Opel-Fahrer befuhr mit seinem Zafira die Matthias-Claudius-Straße aus Richtung Oranienstraße in Richtung Moritzstraße. Nun beabsichtigte er nach links in die Moritzstraße einzubiegen. Zeitgleich überquerte jedoch die 31-jährige Wiesbadenerin, gemeinsam mit ihrem Kind, an dieser Stelle die Moritzstraße. Der PKW-Fahrer bemerkte dies augenscheinlich zu spät und es kam zur Berührung zwischen dem PKW und den Fußgängern. Das Kind blieb unverletzt; die Wiesbadenerin wurde vor Ort ambulant versorgt.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Rabiate Ladendiebe, Idstein, Limburger Straße, 04.01.2016, 21.30 Uhr,

(pl)Zwei Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes in der Limburger Straße sind am Montagabend von drei rabiaten Ladendieben verletzt worden. Die jungen Diebe entwendeten gegen 21.30 Uhr diverse Waren, indem sie diese in ihre Jackentaschen und mitgeführten Rucksäcke steckten und anschließend ohne zu bezahlen aus dem Markt rannten. Bei der Flucht durch den Haupteingang des Einkaufsmarktes verletzte das Trio die beiden Mitarbeiter. Die jungen Täter waren zwischen 14 und 20 Jahre alt. Einer von ihnen war ca. 1,75- 1,80 Meter groß, kräftig und hatte einen Dreitagebart. Ein weiterer war etwa 1,65- 1,70 Meter groß und sehr dünn. Der Dritte im Bunde war etwa 1,75- 1,80 Meter groß, sehr kräftig und hatte einen Bart.

2. Unfallflucht auf der Erbacher Straße, Eltville, Erbacher Straße (K 638), 04.01.2016, 08.15 Uhr,

(pl)Am Montagmorgen verursachte ein unbekannter Autofahrer oder eine unbekannte Autofahrerin auf der Erbacher Straße einen Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von rund 4.000 Euro und flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Ein 27-jähriger Autofahrer war gegen 08.15 Uhr mit seinem Mini Cooper von Erbach kommend auf der Erbacher Straße (K638) in Richtung Eltville unterwegs, als in Höhe der Abbiegerspur zur B 42 in Richtung Wiesbaden plötzlich ein anderes Fahrzeug gegen die rechte Seite seines Wagens stieß und beschädigte. Ehe sich der 27-Jährige versah, war der Unfallverursacher dann auch schon mit seinem Fahrzeug auf die B 42 in Richtung Wiesbaden abgebogen. Eine Beschreibung des flüchtigen Fahrzeugs liegt nicht vor. Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, die Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 zu informieren.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: