Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - Wiesbaden

1. Navigationsgeräte ausgebaut und entwendet, Wiesbaden, Hermann-Brill-Straße, Goerdelerstraße, Lahnstraße, Westerwaldstraße, 17.12.2014 - 18.12.2014

(He)In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag entwendeten unbekannte Täter in mindestens vier Fällen die Navigationssysteme aus Fahrzeugen der Marke VW. Die Pkw waren in der Hermann-Brill-Straße, der Goerdelerstraße, der Lahnstraße sowie der Westerwaldstraße abgestellt. In allen Fällen gelangten die Täter auf unbekannte Art und Weise in das Fahrzeuginnere, bauten die Navigationseinheiten aus und flüchteten unerkannt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro. Hinweise zu den Taten nimmt das 3. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2340 entgegen.

2. Einbrecher flüchten vor Eintreffen der Polizei, Wiesbaden, Panoramastraße, 18.12.2014, 17:20 Uhr - 17:40 Uhr

(He)Gestern drangen Einbrecher in ein Einfamilienhaus in der Panoramastraße ein und entwendeten Schmuck und Bargeld im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. Ein Zeuge hatte gegen 17:30 Uhr verdächtige Geräusche gehört und gemeinsam mit einer Nachbarin die Polizei verständigt. Zuvor hatten die Mitteiler mindestens zwei Einbrecher gesehen, welche sich im Haus aufhielten und kurze Zeit später wieder flüchteten. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen blieben leider erfolglos. Ein Täter wird als 30-35 Jahre alt, 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß, mit kräftiger Gestalt, rundlichem Gesicht und Glatze beschrieben. Er habe eine hellgelbe Jacke getragen. Hinweise erbittet die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0611) 345-0.

3. In Einfamilienhäuser in Kastel eingebrochen, Mainz-Kastel, Am Fort Biehler, Färcherweg, 18.12.2014, 17:00 Uhr - 20:45 Uhr

(He)In mindestens drei Fällen stiegen gestern Einbrecher in Einfamilienhäuser in Mainz-Kastel ein, verursachten Sachschaden und entwendeten Schmuck und Bargeld. Am Fort Biehler wurden zwei Häuser angegangen. In einem Fall brachen die Täter das Badfenster auf und durchsuchten im Innern des Hauses diverse Räume. Schmuck und Bargeld wurde in diesem Fall entwendet. Bei dem zweiten Fall wurde die Terrassentür gewaltsam geöffnet und die Räumlichkeiten im Anschluss durchsucht. Was entwendet wurde, bedarf der weiteren Abklärung. Im Färcherweg drangen die Täter ebenfalls durch die Terrassentür in ein Reihenhaus ein durchwühlten mehrere Schränke. Auch hier muss das genaue Diebesgut zunächst noch ermittelt werden. In allen Fällen hat die Kriminalpolizei Wiesbaden die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Festnahme bei versuchtem Enkeltrick, Idstein, Bahnhofstraße, 18.12.2014, 11.45 Uhr

(ho)Der geistesgegenwärtigen Reaktion einer 80-jährigen Idsteinerin ist es zu verdanken, dass die Polizei gestern einen Tatverdächtigen bei einem versuchten Enkeltrick in der Bahnhofstraße festnehmen konnte. Die Seniorin erhielt gegen 11.45 Uhr den Anruf einer weiblichen Person, die sich als ihre Nichte ausgab und aufgrund eines Immobiliengeschäftes dringend 30.000 Euro benötigen würde. Im Rahmen des Gespräches wurde schließlich eine Geldübergabe vereinbart. Die gut informierte Seniorin hatte jedoch aufgrund des Anrufes sofort Verdacht geschöpft und reagierte in zweierlei Hinsicht geradezu perfekt. Zum einen versicherte sie sich bei ihrer tatsächlichen Nichte und fand dabei schnell heraus, dass sie es mit einer Betrügerbande zu tut hatte. Zum anderen informierte sie unmittelbar die Polizei, die aufgrund der Mitteilung sofort Maßnahmen ergriff und Einsatzkräfte in den Bereich des Tatortes entsandte. Dort konnte wenig später ein 29-jähriger mutmaßlicher Tatbeteiligter festgenommen werden. Die Ermittlungen zu dessen Tatbeitrag und den Hintergründen des versuchten Enkeltrickbetruges durch die Wiesbadener Kriminalpolizei dauern derzeit noch an. Der Mann wurde nach den Maßnahmen der Polizei wieder auf freien Fuß gesetzt.

Der Sachverhalt zeigt aufs Neue, wie wichtig es ist, dass Seniorinnen und Senioren in Sachen "Enkeltrick" aufgeklärt sind, um bei einem Anruf richtig reagieren zu können. Sprechen Sie daher mit älteren Angehörigen ihrer Familie über das Thema. Nur wenn die Betroffenen nach einem Anruf die richtigen Schritte unternehmen, können Geldübergaben verhindert und Täter von der Polizei festgenommen werden. Informationen zum Enkeltrickbetrug erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de.

2. Drei Pkw aufgebrochen, Bad Schwalbach, Aarstraße, 18.12.2014 zwischen 20.45 Uhr bis 21.00 Uhr

(ho)Bei drei Fahrzeugeinbrüchen auf einem Parkplatzgelände in der Aarstraße ist gestern Abend ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro entstanden. Unbekannte schlugen bei den Pkw die Seitenscheiben ein und entwendeten aus den Innenräumen die Wertsachen. In zwei der betroffenen Fahrzeuge hatten deren Besitzer ihre Geldbörsen mit Bargeld liegen gelassen. Diese Gelegenheit ließen sich die Täter natürlich nicht entgehen und flüchteten schließlich unerkannt mit ihrer Beute. Die Polizei in Bad Schwalbach hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (06124) 7078-0.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: