Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - Wiesbaden

1. 26-Jähriger mit Flasche verletzt, Mainz-Kastel, Peter-Sander-Straße, 12.12.2014, gg. 23.25 Uhr

(ho)Bei einem Angriff mit einer Glasflasche hat ein 26-jähriger Wiesbadener am späten Freitagabend erhebliche Gesichtsverletzungen erlitten. Der Geschädigte stand mit einigen Bekannten auf der Straße, als plötzlich ein BMW, Typ 3 bei der Gruppe anhielt. Aus bisher noch ungeklärten Gründen kam es zunächst zum Austausch verbaler Attacken, worauf einer der Fahrzeuginsassen ausstieg und mit einer Glasflasche auf die Gruppe zulief. Der Täter schlug dem 26-Jährigen anschließend die Flasche derart heftig ins Gesicht, dass sie zerbrach. Dabei erlitt der Geschädigte so schwere Verletzungen aufgrund derer er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Der Täter stieg anschließend wieder in den Wagen und flüchtete. Mittlerweile haben sich aufgrund des Fahrzeugkennzeichens erste Ermittlungsansätze ergeben. Der Täter wurde als ca. 1,75 Meter groß, kräftig, mit kurzen, schwarzen Haaren, bekleidet mit einer dunklen Jeans und blauer Daunenjacke beschrieben. Sein Begleiter sei etwa 1,90 Meter groß, schlank, ca. 22-26 Jahre alt und habe schwarze hochgegelte Haare gehabt. Bei der Tat trug er eine hellbraune Jacke und eine helle Jeans. Auf dem Rücksitz des BMW saß eine Frau mit blonden, hochgesteckten Haaren, mit einer weißen Bluse und einer hellen Jacke. Zeugen des Vorfalles oder Hinweisgeber, die Angaben zur Identität der Personen machen können werden gebeten, das 2. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu informieren.

2. 39-Jähriger festgenommen, Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee, 14.12.2014, gg. 20.30 Uhr

(ho)Ein 39-jähriger Mann ist gestern Abend auf einem Baustellengelände in der Friedrich-Ebert-Allee von der Polizei festgenommen worden. Er wird verdächtigt, Arbeitsmaterial im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen zu haben. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie der Beschuldigte gemeinsam mit mindestens einem Komplizen und einem Pkw, an dem sich ein Anhänger befand, auf das Baustellengelände fuhr. Eine Streife der Wiesbadener Polizei konnte das Fahrzeug und den 39-Jährigen wenig später antreffen. Auf dem Anhänger befanden sich diverse Materialien wie Steckdosen, Lichtschalter, Handläufe und andere Gegenstände. Das mutmaßliche Diebesgut wurde samt Pkw und Anhänger sichergestellt. Eine Suchaktion nach weiteren Tatbeteiligten führte auf dem weitläufigen Gelände zu keiner weiteren Festnahme. Der 39-jährige wurde zur Dienststelle gebracht und von dort nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Ob das sichergestellt Material von der Baustelle in der Friedrich-Ebert-Allee stammt, bedarf weiterer Ermittlungen.

3. BMW gestohlen, Wiesbaden-Breckenheim, Karl-Albert-Straße, Nacht zum 13.12.2014

(ho)In der Nacht zum vergangenen Samstag ist in Wiesbaden-Breckenheim ein BMW der 5er Reihe entwendet worden. Der Wagen war auf der Straße vor einem Wohnhaus abgestellt. An dem weißen BMW waren zuletzt die amtlichen Kennzeichen WI-RK 97 angebracht. Personen, die Hinweise zum Verbleib des Wagen oder zu dem Diebstahl machen können werden gebeten, die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu informieren.

4. Einbrecher machen Beute - Beugen Sie vor! Wiesbaden, 12.12. bis 14.12.2014

(ho)Im Verlauf des vergangenen Wochenendes sind erneut mehrere Haus- und Wohnungsbesitzer Opfer von skrupellosen Einbrechern geworden. Die Täter hatten es bei ihren Beutezügen vor allem auf Schmuck und Bargeld abgesehen. Durch eine aufgebrochene Balkontür gelangten Unbekannte in der Adolfsallee in eine Wohnung, die sich im Hochparterre eines Mehrfamilienhauses befindet. Die Räume wurden durchsucht wobei die Einbrecher Bargeld, Gold und Schmuck erbeuteten. Ebenfalls Schmuck und Bargeld stahlen Diebe bei einem Einbruch im Verlauf des Samstages in der Melanchtonstraße in Amöneburg. Auch in diesem Fall stiegen die Täter durch eine aufgebrochene Balkontür in die Wohnung ein. Derzeit noch nicht fest steht der Wert des erlangten Gutes, dass Unbekannte bei einem Einbruch im Klagenfurter Ring erbeuteten. In der Nacht zum Sonntag traten Einbrecher mit brachialer Gewalt die Eingangstür eines Hauses ein und verschafften sich anschließend Zugang zu den Wohnräumen. Nachdem sie das gesamte Anwesen durchsucht hatten, flüchteten sie. Ein weiterer Einbruch scheiterte in der Humperdinckstraße, da die Terrassentür dem Angriff standhielt. Ebenfalls leer gingen Einbrecher bei einer weiteren Tat in Wiesbaden-Nordenstadt aus. Im Verlauf des Sonntagnachmittages drangen Unbekannte durch ein aufgebrochenes Fenster in das Mehrfamilienhaus ein. Die betroffene Wohnung wurde durchsucht; dabei jedoch offenbar nichts entwendet. Die Fälle belegen erneut, dass die meisten Einbrecher durch aufgebrochene Fenster und Türen in Wohnungen und Häuser gelangen. Dabei nutzen sie meist Zugangsmöglichkeiten, die von der Straße abgewandt oder eher versteckt liegen, um bei der Tat nicht entdeckt zu werden. Wissen Sie ob es an ihrem Haus solche Ecken gibt, die für Einbrecher interessant sein könnten? Wenn Sie jetzt unsicher sind, sollten Sie nicht länger zögern und sich von der Polizei kostenfrei beraten lassen. Unsere Fachleute schauen sich Ihre Immobile gerne an und geben Ihnen wertvolle Tipps zur Vorbeugung gegen Einbrüche. Die Polizeiliche Beratungsstelle erreichen Sie in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-1616.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. 17-Jähriger durch Schläger verletzt, Kiedrich, Holzweg, 11.12.2014, 17.00 Uhr,

(pl)Am Samstag erstattete ein 17-jähriger Jugendlicher bei der Eltviller Polizei eine Strafanzeige wegen einer gefährlichen Körperverletzung, die sich bereits am vergangenen Donnerstagnachmittag in Kiedrich abgespielt hat. Den Schilderungen des 17-Jährigen zufolge, wurde er gegen 17.00 Uhr im Holzweg nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung von drei Männern angegriffen und niedergeschlagen. Die Angreifer setzten bei der Auseinandersetzung eine Flasche ein und schreckten auch nicht davor zurück, den am Boden liegenden Mann noch gegen das Bein zu treten. Einer der Schläger wurde als ca. 19 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß, mit einem Bauchansatz beschrieben. Die beiden anderen waren etwa 1,75 Meter groß und hatten eine normale Figur. Einer von ihnen trug einen grauen Pullover und der andere eine schwarze Jacke. Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

2. Einbruch in Gaststätte, Rüdesheim, Assmannshausen, Niederwaldstraße, 14.12.2014, 01.30 Uhr bis 11.00 Uhr,

(pl)Eine Gaststätte in der Niederwaldstraße wurde am Sonntag von Einbrechern heimgesucht. Die Täter drangen zwischen 01.30 Uhr und 11.00 Uhr gewaltsam in die Räumlichkeiten ein und entwendeten anschließend einen Laptop, eine Spendendose sowie eine Trinkgelddose. Der bei dem Einbruch entstandene Gesamtschaden wird auf rund 1.300 Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

3. Einbrecher überrascht, Oestrich-Winkel, Oestrich, Friedensplatz, 14.12.2014, 18.40 Uhr,

(pl)Am Sonntagabend, gegen 18.40 Uhr, wurde ein Einbrecher am Friedensplatz von der heimkehrenden Hausbewohnerin überrascht und ergriff daraufhin offensichtlich ohne Beute die Flucht. Der Täter hatte zuvor versucht, verschiedene Türen und Fenster des Hauses aufzuhebeln. Bei einem Fenster hatte er schließlich Erfolg und konnte in die Räumlichkeiten eindringen. Als er dann gerade das Haus nach Wertsachen durchsuchte, kam die Hausbewohnerin nach Hause und konnte noch sehen, wie der ertappte Einbrecher aus einem Fenster hinaus auf die Straße sprang und von dort nach links wegrannte. Der flüchtige Täter soll einen blauen Kapuzenpullover oder Kapuzenjacke getragen haben. Hinweisgeber werden gebeten, die Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 zu informieren.

4. Drei Leichtverletzte und hoher Sachschaden nach Unfallflucht, Eltville, Hattenheim, Bundesstraße 42, 13.12.2014, 22.54 Uhr,

(pl)Am Samstagabend verursachte ein unbekannter Autofahrer auf der B 42 bei Hattenheim einen Verkehrsunfall mit drei Leichtverletzten sowie einem Sachschaden von rund 14.000 Euro und flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Eine 41-jährige Autofahrerin war gegen 22.55 Uhr von Rüdesheim kommend auf der Bundesstraße in Richtung Wiesbaden unterwegs, als ihr kurz nach der Tankstelle bei Hattenheim ein Fahrzeug entgegenkam, das plötzlich auf ihre Fahrspur geriet. Um nicht mit dem entgegenkommenden Auto zusammenzustoßen, musste die 41-Jährige stark abbremsen und nach rechts an den Fahrbahnrand ausweichen. Ein nachfolgender 21-jähriger Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Pkw der 41-Jährigen auf. Bei dem Auffahrunfall wurden die beiden Fahrer und ein 52-jähriger Beifahrer leicht verletzt. Sie mussten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Unfallverursacher hielt nicht an, sondern setzte seine Fahrt in Richtung Rüdesheim einfach fort, ohne sich um die Verletzten und den angerichteten Schaden zu kümmern. Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen dunklen Kleinwagen mit einem polnischen Kennzeichen gehandelt haben. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war die Bundesstraße im Bereich der Unfallstelle in Richtung Wiesbaden gesperrt. Die Rüdesheimer Polizei bittet Unfallzeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 zu melden.

5. Von der Fahrbahn abgekommen, Waldems, Bundesstraße 275, 14.12.2014, 11.45 Uhr,

(pl)Bei einem Verkehrsunfall auf der B 275 bei Waldems ist am Sonntagmittag ein 53-jähriger Autofahrer leicht verletzt worden. Der 53-Jährige war gegen 11.45 Uhr von Esch kommend in Richtung Abfahrt Bermbach unterwegs, als er kurz vor einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen Pkw verlor, ins Schleudern geriet und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der leichtverletzte Autofahrer wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der beschädigte Pkw wurde abgeschleppt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: